Jump to content

Recommended Posts

Spielbank Mainz informiert: Family Pot im Finale des 200-Euro-Turniers

Mainz, den 20. September 2008. Schon nach wenigen Wochen zeigt sich eine sehr positive Resonanz auf die samstäglichen 200-Euro-Turniere. Der höhere Table Stack und die ausgedehnte Blindstaffelung kommen sehr gut an und sorgen für noch spannenderes Spiel. Damit besteht in Mainz eine hervorragende Anlaufstelle für solche, die an höherpreisigen Turnieren interessiert sind.

Dieses Mal blieb ein Teil des Potts in einer Familie, denn Georg und Matias Can kamen auf die Plätze drei und zwei. Sie mussten sich allerdings dem Amerikaner Joseph Johnson geschlagen geben, der ein außerordentlich starkes und undurchschaubares Spiel machte. Insgesamt waren 6.400 Euro zu gewinnen.

Dort, wo George Can ruhig und konzentriert spielt, geht Matias eher stürmisch und aggressiv ins Match. Es war also ein Aufeinandertreffen unterschiedlicher Spielkonzepte, das eine Entscheidung suchte. Heute lag Matias mit seiner Art vorn, natürlich auch unterstützt vom Kartenglück. Ins Finale hatten sie es aber beide geschafft.

So gewann George Can auf dem dritten Platz 1.280 Euro, Matias Can auf dem Zweiten 1.920 Euro. Joseph Johnson als strahlender Sieger bekam 2.560 Euro. Der Vierte freute sich über 640 Euro.

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht eine Suchtgefahr aus!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Poker – Comeback eines Resident

Mainz, den 19. September 2008. Er läuft wieder zur Hochform auf: Christoph Bieniok ist zurück am Final Table. Nachdem es in der Vergangenheit bei den Turnieren nicht so gut gelaufen war, spielt er sich wieder in die Pokerspitze der Spielbank Mainz. Mit seiner munteren Spielweise lag er dieses Mal genau richtig und gewann den Hauptpott mit 1.480 Euro. Ihm unterlegen war Maik Ihl, der immerhin 1.110 Euro mit nach Hause nahm. Dritter und Vierter erhielten 740 und 370 Euro.

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht eine Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

Spielbank Mainz informiert: Pokern in Mainz immer beliebter, Freitagsturnier bestens besucht

Mainz, den 3. Oktober 2008. Mit einer Teilung ging ein gut besuchtes Freitagsturnier in der Spielbank Mainz zu Ende. Alexander Barth und Stefan Szczygiel hatten einen fast identischen Table Stake und spielten die letzte Hand offen aus, wodurch der Rang festgestellt werden sollte. Hier machte Barth den Stich mit 5-5 gegen Szczygiel mit A-3 bei 2-4-2-3-4 und blieb von einer Straße verschont.

Mit 46 Teilnehmern war das Turnier mehr als ausgebucht, doch der Floorman reagierte flexibel und öffnete noch einen zusätzlichen Tisch, um alle Interessenten zufrieden zu stellen. Dieses Mal wurden die ersten fünf Plätze ausbezahlt.

Nach anfänglich tightem Spiel nahm das Turnier in seinem Verlauf zunehmend an Fahrt auf. In der Zwischenphase ertönte alle zwei Minuten der Ruf „Seat open!“ Am Final Table hatten sich dann die Richtigen gefunden. Mit steigenden Blinds wurde immer mehr Positionsspiel betrieben, doch dann ging alles ganz schnell. Helmuth Wachtendorf schied als Vierter aus, und Joseph Johnson belegte nach zähem Kampf und gewohnt wortreich den dritten Platz.

1. Platz: Alexander Barth 1.545,- €

2. Platz: Stefan Szczygiel 1.545,- €

3. Platz: Joseph Johnson 870,- €

4. Platz: Helmuth Wachtendorf 430,- €

5. Platz: möchte nicht genannt werden 210,- €

Quelle: Spielbank Mainz

Hinweis: Auch vom Pokerspiel geht eine Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Top-besuchtes Pokerturnier mit drei glücklichen Gewinnern

Mainz, den 4. Oktober 2008. Mit einer Teilung der letzten Drei endete ein hochklassiges Samstagsturnier mit 200 € Buy-In. Falls es einen Kartengott gibt, meinte er es mit allen Beteiligten jeweils sehr gut, denn das Turnier fand trotz All-Ins am laufenden Meter und enstprechenden Calls keine Entscheidung. Bis schließlich Giuseppe Bruno in seiner Funktion als Chipleader den Vorschlag zur Güte machte, und sich sowohl Zoran Talic als auch Matias Can damit einverstanden erklärten, den Pott der ersten Drei in gleiche Teile zu teilen.

Zur Klärung der Rangliste wurde die letzte Hand offen ausgespielt und der Fünfte bekam von den ersten Vieren seinen Buy-In zurück.

Pott: 6000 €

1. Platz: Matias Can 1.800,- €

2. Platz: Giuseppe Bruno 1.800,- €

3. Platz: Zoran Talic 1.800,- €

4. Platz: Marco Rehm 600,- €

Quelle: Spielbank Mainz

Hinweis: Auch vom Pokerspiel geht eine Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 weeks later...

Spielbank Mainz informiert: Hohe Pötte und bessere Hände

Mainz, den 10. Oktober 2008. Alfred Neu teilte zwar das Preisgeld mit Jürgen Meysel, doch konnte er das letzte Spiel für sich entscheiden, das für die Platzierung und die Vergabe der Ranglistenpunkte den Ausschlag gab. Auch den höchsten Pott des Abends gewann er im letzten Spiel vor dem Final-Table: Bei Blinds 300/600 setzte er mit B 8 2.000. Ein Raise/All-In auf 5.000, und zwei weitere All-In wurden von ihm gecallt. Das Bord brachte 8 2 6 8 B und so fegte er mit seinem Full gleich drei Konkurrenten auf einen Streich vom Tisch und erhöhte seinen Stack um stattliche 23.800 Punkte. Selbst der Verlust von einem Nuts-Flush gegen einen Straight-Flush konnte seine Siegerlaune nur vorübergehend trüben.

Pott: 4.100 €

1. Platz: Alfred Neu 1.400,- €

2. Platz: Jürgen Meysel 1.400,- €

3. Platz: Ralf Albert 800,- €

4. Platz: Christoph Wortmeyer 400,- €

5. Platz: Ottmar Kriechbaum 100,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch Poker beinhaltet eine Suchtgefahr!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Mit Punkten für Deutschland-Rangliste weiter auf Platz eins

Mainz, den 11. Oktober 2008. Herr Dr. Wichmann ließ sein können aufblitzen, als er zeigte, wie man aus einem Nuts-Flush noch einen Royal-Flush zaubert. Leider kam er nicht über die Position des Bubble-Boy hinaus, die von seinen Konkurrenten nach guter Mainzer Sitte mit dem Buy-In von 200 Euro belohnt wurde.

Im Heads-Up setzte sich nach zähem Ringen Melki Safar gegen Klaus Peter Reinold durch. Herr Safar baute so seine Führung auf der aktuellen Deutschland-Rangliste weiter aus.

That´s Poker, that´s Mainz

Pott: 5.200 €

1. Platz: Melki Safar 2.000,- €

2. Platz: Klaus Peter Reinold 1.500,- €

3. Platz: Ralf Albert 1.000,- €

4. Platz: Christoph Wortmeyer 500,- €

5. Platz: Ottmar Kriechbaum 200,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch das Pokerspiel birgt Suchtgefahr!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Volles Haus in der Spielbank Mainz

Mainz, den 17. Oktober 2008. Wieder einmal war das freitags 100´er Turnier mit 44 Teilnehmern sehr gut besucht. Schon im ersten Blindlevel war einiges an Aktion geboten. So mussten 5 Spieler in den ersten 20 Minuten ihren Stuhl räumen und für die Nachzügler Platz machen. Die Spieler des Final Tables kristallisierten sich erst sehr spät raus und die 10 verbleibenden Spieler standen erst kurz vor dem zweiten Raise for Chips fest. Durch die fortgeschrittenen Blinds wurde auch dieser Finaltisch durch viele All In Moves vor dem Flop gekennzeichnet. Nachdem die Bubble geplatzt war, ging es dann recht schnell. Der Viertplazierte stand bald fest und die drei letzten Spieler entschieden sich für einen Deal, teilten sich den restlichen Pot und jeder konnte sich somit über ein Preisgeld von 1.295,- € freuen. Der Turniersieger wurde durch ein kollektives All in ermittelt und Herr Alfred Neu darf sich mit dem Ruhm des Turniersieges schmücken. Auf Platz 2 landete Herr Daniel Wichmann und Jürgen Meysel erreichte den 3. Platz.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch das Pokerspiel birgt Suchtgefahr!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Sieg nach überstandener Bad-Beat-Serie

Mainz, den 18. Oktober 2008. Herr Dr. Wichmann raunte ein ums andere Mal. Seinen Gegnern, die gegen ihn All-In gingen, brachte jedes Mal der River die entscheidende Verbesserung. Sogar die Pocket-Rockets verloren gegen 5 6, die noch zur Straße gerivert wurden. Aber sein Stack war groß genug und jede Pechsträhne hat ein Mal ein Ende und so verbesserte sich Herr Dr. Wichmann durch diesen Sieg auf den vierten Platz der aktuellen Deutschland-Rangliste.

Pott: 5.200 €

1. Platz: Daniel Wichmann 1.550,- €

2. Platz: Giuseppe Bonura 1.390,- €

3. Platz: Udo Erlei 840,- €

4. Platz: Gerd Wandel 420,- €

5. Platz: Thomas Scheld 200,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch das Pokerspiel birgt Suchtgefahr!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

Spielbank Mainz informiert: Restlos ausgebuchtes Pokerturnier

Mainz, den 31. Oktober 2008. Mit einem wahren Ansturm hatte es die Spielbank Mainz am Freitag zu tun. 48 Teilnehmer waren gekommen, um sich zu messen, und so gab es einen schönen Pott von 4.800 Euro. Normalerweise werden die ersten vier Plätze bezahlt, doch angesichts des Potts erschien es sinnvoller, fünf Plätze auszubezahlen. Natürlich zeigte sich die Spielbank Mainz hier flexibel.

Schon vor dem Final Table zeichnete sich ab, dass mit Friedrich Pfleger zu rechnen war. Blinds klauen? Mit ihm nicht! Gnadenlos callte er diese All-Ins – und gewann. Für ihn kamen die Karten fast nach Wunsch; dass er sich eine Straße gegen zwei Paar oder gar einen Drilling zusammenbastelte, kam nicht nur ein Mal vor. Die Zahl seiner Kills wuchs und wuchs. Dies setzte sich am Final Table fort, wo er unumschränkter Herrscher und Chipleader war.

Nicht ganz so verwöhnt war Helmuth Wachtendorf. Mehrfach sah er sich schon davonsegeln, kam aber immer wieder ins Spiel zurück. Durch kleine Scharmützel an der Seite fand er sich schließlich im Heads Up wieder. Mit einem mutigen Call nahm er Pfleger die Chipvormacht ab und gewann später sogar mit einem Deal das Turnier.

Die ersten Fünf gaben jeweils einen Zwanziger, so dass der Sechste seinen Buy In wiederhatte.

Turnierergebnisse:

Pott 4.800 €

1. Platz: Helmuth Wachtendorf 1.680,- €

2. Platz: Friedrich Pfleger 1.440,- €

3. Platz: Konstantin Novoa 960,- €

4. Platz: Oliver Ladner 480,- €

5. Platz: keine Nennung 240,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Hinweis: Auch vom Pokerspiel geht Suchgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: River kostet Turniersieg

Mainz, den 1. November 2008. Eine lumpige 6 auf dem River kostete Markus Neumann den Turniersieg. Es war ärgerlich für ihn, dass eine konstant gute Leistung, die zum Sieg hätte führen sollen, von einer einzigen Karte durchkreuzt wurde: Neumann ging im Heads Up als Chipleader mit A-K, Christian Krupp mit A-6 All-In. Bis zum River hatte keiner getroffen und alles war klar, beide standen schon und reichten sich fast schon die Hand, da fiel die verhängnisvolle 6. Auch das ist Poker.

So errang Krupp im folgenden Spiel mit einem Paar Asse gegen K-J den Turniersieg. Zu gönnen war es ihm, auch er hatte gute Moves gemacht. Neumanns Ärger währte nur kurz, immerhin war es ein schöner Pokerabend gewesen.

Turnierergebnisse:

Pott: 2.400 €

1. Platz: Christian Krupp, 1.150 €

2. Platz: Markus Neumann, 750 €

3. Platz: Alain Boeres, 500 €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Mainz

Hinweis: Auch vom Pokerspiel geht Suchgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...

Spielbank Mainz informiert: Starke Teilnehmer liefern sich ein hartes Pokerfinish

Mainz, den 19.12.08. Drei starke Finalisten umkämpften hartnäckig den Pott. Michel Backes, Oliver Fronius und Alex Barth ließen nicht locker, bis schließlich Barth doch als Dritter ausschied. Im Heads Up ging es sehr schnell, weil Fronius mit wenig Chips ohnehin mit dem Rücken zur Wand stand.

Turnierergebnisse:

Pott: 3.400,- €

1. Platz: 1.360,- €

2. Platz: 1.020,- €

3. Platz: 680,- €

4. Platz: 340,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr

Achtung, auch vom Pokerspiel geht eine Glücksspielgefahr aus.

Quelle: Spielbank Mainz

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...

Spielbank Mainz informiert: Gut besetztes Freitagsturnier.

Drei vollbesetzte Turniertische waren der Garant für einen spannenden

Pokerabend. Viele All-in´s ließen den zehnköpfigen Finaltisch schon

um 21.45 Uhr stehen! Dort ging es naturgemäß etwas zögerlicher zur

Sache und die letzten Drei im Turnier verbliebenen teilten sich den

Pott, nachdem das Ranking ausgespielt wurde.

Mainz, den 23.01.2009

Mit freundlichen Grüssen

Raymond Krug

Turnierergebnisse:

Pott: 3700,-€

1. Platz: Volker Buchholz, 1480,-€

2. Platz: A.Miglietta, 1110,-€

3. Platz: Jens Weyerhäuser, 740,-€

4. Platz: Jennifer Knobloch, 370,-€

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Auch Poker birgt Suchtgefahr.

Quelle: Spielbank Mainz

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Zähes Ringen der letzten Vier am Final Table

Mainz, den 31. Januar 2009. Kommende Woche gibt es beim Samstagsturnier, wie künftig an jedem ersten Samstag im Monat, die Möglichkeit, einen Re-Buy und einen Add-On zu machen. Dieses Mal wurde noch Freeze Out gespielt und mit 35 Teilnehmern war das Turnier fast ausverkauft. Mit einem großzügigen Stack von 2.500 Punkten gab es genügend Spielraum für diverse Moves.

Nachdem drei Teilnehmer schnell ausgeschieden waren, hielt sich die Zahl der Spieler recht lange konstant. Dann jedoch gab es im Drei-Minuten-Takt Seat open zu vermelden, und auch der Final Table schrumpfte flott auf die letzten Vier zusammen. Zu verdanken war das vor allem Manfred Boller, der sein erstes Turnier spielte und fast wie auf Bestellung seine Hände traf. Sollte er am Samstag Lotto gespielt haben, wird er mit Sicherheit den Jackpot geknackt haben!

Am Ende reichte es für ihn für den vierten Platz, womit er sich angesichts der Tatsache, dass es seine Turnierpremiere war, absolut zufrieden zeigte. Zuvor gab es keine wirkliche Entscheidung, das Wort „safe“ schwebte über dem Tisch und lange ging nichts voran. Nach fast einer Stunde fiel schließlich doch eine Entscheidung, und ausgerechnet derjenige, der zuvor schon zwei Mal im Zwangs-All In gewesen war, schaffte doch noch den Turniersieg.

Turnierergebnisse:

Pott: 3.500,- €

1. Platz: Matthias Krebs, 1.400,- €

2. Platz: Tai Uemura, 1.050,- €

3. Platz: möchte nicht genannt werden, 700,- €

4. Platz: Manfred Boller, 350,- €

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Poker-Freitagsturnier immer beliebter

Mainz, den 30.01.09. Das Pokerturnier am Freitag in der Spielbank Mainz wird immer beliebter. 48 Teilnehmer nahmen an den Tischen Platz und markierten damit den Höchststand in diesem noch jungen Jahr. Dementsprechend war der Pott auch gut gefüllt.

Antonio Miglietta kam wie schon in der Vorwoche ins Geld, und zwar richtig: er belegte den ersten Platz, nachdem er den Pott mit Armin Steinbrecher geteilt hatte und die letzte Hand offen ausgespielt wurde. Hans-Jörg Getto gelang durch gutes, konzentriertes Spiel der dritte Platz.

Turnierergebnisse:

Pott: 4.800,- €

1. Platz: Antonio Miglietta, 1.680,- €

2. Platz: Armin Steinbrecher, 1.680,- €

3. Platz: Hans-Jörg Getto, 960,- €

4. Platz: möchte nicht genannt werden, 480,- €

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Top besuchtes Freitagsturnier

50 Teilnehmer an vier Turniertischen bildeten eine schöne

Kulisse in Vorfreude auf das morgen stattfindene Rebuy-

Turnier (Anfangsstack 2000,max. ein Rebuy plus Add-on).

Der Finaltisch startete mit neun Teilnehmern, die ersten

fünf wurden aus dem Preispool bedacht. Die drei letzten im

Turnier verbliebenen Spieler dachten sich einen schönen

Deal aus. 4190,-€ standen noch zur Verteilung an, für den

Chipleader 1600,-€ und die beiden shortstacked Spieler je

1000,-€. Von den verbliebenen 590,-€ sollten 300,-€ an den

Ersten nach Ausspielung gegeben werden und der Rest in

Höhe von 290,-€ an die Dealer! Chapeau…und nochmals

Vielen Dank.

Mainz, den 06.02.2009

Turnierergebnisse:

Pott: 5000,-€

1. Platz: 1900,-€, Murat Tagay

2. Platz: 1400,-€, Stefan Szczygiel

3. Platz: 950,-€, Frank Rauchbach

4. Platz: 450,-€, Mario Spreitzer

5. Platz: 300,-€, Helmut Wachtendorf

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Maínz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Samstagsturnier mit Re-Buy und Add On, 2.000 Stack

Mainz, den 7. Februar 2009. Es war der erste Samstag im Monat und deshalb gab es an diesem Turniertag die Möglichkeit, mit einem Re-Buy und einem Add On im Spiel zu bleiben. 27 Teilnehmer waren angetreten, es gab 7 Re-Buys und noch dazu 22 Add-Ons, wofür es das Doppelte des Ausgangsstacks gab, nämlich 4000 Punkte. Das ergab einen schönen Pott mit 5.600 €.

Die letzten Drei hatten entsprechend Chips vor sich stehen. Es wurde eine All-In-Schlacht vom Allerfeinsten, die keinen eindeutigen Sieger fand, bis sich schließlich doch der Dritte mit einem Bluff verspekulierte. Die letzten beiden teilten sich den verbliebenen Pott, da sie ungefähr gleichauf lagen. In der letzten, offen ausgespielten Hand machte Gerhard Fischer mit As hoch das Rennen.

Turnierergebnisse:

Pott: 5.600,- €

1. Platz: Gerhard Fischer, 1.960,- €

2. Platz: Karl Finger, 1.960,- €

3. Platz: möchte nicht genannt werden, 1.120,- €

4. Platz: Christoph Bieniok, 560,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Quelle: Spielbank Maínz

Achtung, auch vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...

Spielbank Mainz informiert: Vorfreude auf zusätzliche Turniere im April

Mainz, den 03. April 2009: Trotz des herrlichen Frühlingswetters kamen 46 Teilnehmer zum Freitagsturnier. Ein international besetztes Teilnehmerfeld und eine ausgelassene Stimmung waren die Garanten für einen weiteren tollen und unterhaltsamen Pokerabend. Am Final-Table wurde beschlossen, noch einen fünften Spieler am Preisgeld zu beteiligen. So freute sich die einzige Frau in dieser Gruppe dann doch noch über 300 Euro Preisgeld. Stefan Szczygiel erreichte sein Ziel, weitere Punkte für die Rangliste zu sammeln, mühelos und baute seine Führung damit weiter aus. Das Heads-Up dauerte heute nur 10 Minuten und beide Kontrahenten waren sichtlich zufrieden, hatten sie doch zuvor das verbleibende Preisgeld geteilt.

Die Spielbank Mainz bietet im April drei zusätzliche attraktive Turniere an:

Nähere Informationen unter: www.spielbank-mainz.de

Achtung, auch im Pokerspiel liegt die Gefahr der Sucht.

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Geduldsspiel Final Table

Mainz, den 4. April 2009. Es war der erste Samstag im Monat und wieder gab es ein schönes Re-Buy- und Add-On-Turnier in der Spielbank Mainz. 26 Teilnehmer waren angetreten, es gab 7 Re-Buys und 25 Add-Ons, und so war der Pott mit 6.100 € ganz hübsch gefüllt.

Am Final Table war Geduld gefragt. Das Spiel wurde von taktischen Moves bestimmt, doch nach und nach kam Bewegung in die Sache, da einige die Geduld verloren und mit einer mittelmäßigen Starthand einen All-In wagten. Gegen Ende wollte auch Daniel Matissek eine Entscheidung erzwingen und schied als Vierter aus. Irmgard Simon-Cürten spielte äußerst vorsichtig, vertraute jedoch auf ihre Treffer im Flop. Einmal verschätzte sie sich gegen ein Paar J und wurde den Großteil ihres Chipvorrats los. Folgerichtig belegte sie später den dritten Platz.

Im Heads Up erwies sich Jörg Strehlau als unerbittlicher Gegner. Er ließ seinem Kontrahenten Beytullah Demirel quasi keinen Bluff durchgehen und nahm ihm so bis zum entscheidenden All-In konsequent die Chips ab. So wurde er auch strahlender Sieger, doch Demirel war mit seinem zweiten Platz durchaus zufrieden.

Der Fünfte bekam von den ersten Vieren jeweils einen Fünfziger.

Turnierergebnisse:

Pott: 6.100,-

1. Platz: Jörg Strehlau, 2.440,- €

2. Platz: Beytullah Demirel, 1.830,- €

3. Platz: Irmgard Simon-Cürten, 1.220,- €

4. Platz: Daniel Matissek, 610,- €

Cash Game lief bis 2 Uhr.

Achtung, auch vom Pokerspiel geht eine Suchtgefahr aus!

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 8 months later...

Spielbank Mainz informiert: Volles Haus am zweiten Weihnachtsfeiertag / Sonder-Profiturnier am 31.12.

Mainz, den 26.12.2009: Bereits um Mitternacht war das Samstagsturnier beendet. Die letzten drei Spieler teilten sich das verbliebene Preisgeld analog der Chipstände.

Cash-Game war heute angesagt. Die Tische waren ebenso voll besetzt, wie das mit 49 Teilnehmern ausgebuchte Turnier.

Am 31.12. einem Donnerstag, findet in unserem Hause ein Sonderturnier statt. Das Buy-In beträgt 200 Euro und das Turnier startet ausnahmsweise um 20.30 Uhr! Wir bitten um rechtzeitige Reservierungen, da die Teilnehmerzahl auf 48 begrenzt ist.

Turnierergebnisse vom 26.12..:

Pott: 4.900,- Euro

1. Platz: Thomas Scholl 1.500,- Euro (Deal)

2. Platz: NN 1.300,- Euro (Deal)

3. Platz: Marco Rehm 1.100,- Euro (Deal)

4. Platz: NN 600,- Euro

5. Platz: Marcel Momberg 400,- Euro

Cash Game lief an zwei Tischen mit den Blinds 2/4 und an einem Tisch mit den Blinds 5/10

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung auch Pokerspiel beinhaltet die üblichen Suchtgefahren!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Gediegene Neujahrspokerrunde

Zwar kamen am Neujahrsabend nur siebenundzwanzig Teilnehmer zum Texas Hold’em Pokerturnier in die Spielbank Mainz, aber von Katerstimmung konnte keine Rede sein. Ein überschaubares Turnier also bei dem die letzten beiden Teilnehmer das restliche Preisgeld teilten und das Ranking ausspielten. Allen unseren Gästen möchten wir alles Gute wünschen und beste Gesundheit für das Jahr 2010. Vielen Dank.

Turnierergebnisse:

Pott: 2.700,-€

1. Platz: 945,-€, Ali Ok

2. Platz: 945,-€, Giuseppe Santella

3. Platz: 540,-€, möchte nicht genannt werden

Platz: 270,-€, Andreas Springer

Wie immer, auch vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus!

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ank Mainz informiert: Restlos ausgebuchtes Texas Hold’em Rebuyturnier

Achtundvierzig Teilnehmer kamen am ersten Samstag im Monat in die Spielbank Mainz zum Pokerturnier. Durch acht Rebuys und zweiundvierzig Add-ons wurde das Preisgeld auf schöne 9.800,-€ geschraubt, welches auf sechs Geldränge zu verteilen war. Nachdem der sechste Platz feststand und der fünft- und viertplazierte gleichzeitig ausschieden, teilten sich nach einer Weile die verbliebenen Drei das restliche Preisgeld. Zufriedene Gesichter beim Empfang der stattlichen Gewinne.

Turnierergebnisse:

Pott: 9.800,-€

1. Platz: 2.850,-€, möchte nicht genannt werden

2. Platz: 2.375,-€, möchte nicht genannt werden

3. Platz: 2.375,-€, Michael König

4. Platz: 850,-€, Florian Röhr

5 . Platz: 850,-€, Bernhard Braun

6. Platz: 500,-€, Dieter Krickhahn

Wie immer, auch vom Pokerspiel geht Gefahr aus.

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert:

Bange Schlussminuten überschatten Pokerturnier

Vierzig Teilnehmer fanden sich in der Spielbank Mainz zum Freitagsturnier ein. Schon um kurz nach 22.00 Uhr wurde mit dem Finale begonnen, sehr zügig folgten die seat-open Rufe. Als nur noch drei Kontrahenten in der Schlussphase sich belauerten kam es zu einem tragischen Zwischenfall. Mitten im Spiel verlor eine Teilnehmerin das Bewusstsein und wurde von Rettungsärzten in die Uniklinik gebracht. Das Turnier wurde daraufhin abgebrochen und das verbliebene Preisgeld zu gleichen Teilen aufgeteilt. Das Ranking richtet sich nach der aktuellen Höhe der zu diesem Zeitpunkt verbliebenen Spielpunkte. Wir wünschen gute Besserung und baldige Genesung.

Mainz, den 08.01.2010

Turnierergebnisse:

Pott: 4.000,-€

1. Platz: 1.170,-€, Giuseppe Bruno

2. Platz: 1.170,-€, Irmgard Simon-Kürten

3. Platz: 1.170,-€, Michael Pirro

4. Platz: 390,-€, möchte nicht genannt werden

Wie immer, auch Glücksspiel beinhaltet Suchtgefahr!

PS: Auch von mir gute Besserung an die Dame!

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert:

Feine Pokerrunde trotzt dem Schneechaos

Sechsundzwanzig Teilnehmer kamen am Samstagabend trotz widriger Wetterverhältnisse in die Spielbank Mainz. Eine überschaubare Runde, die schon um 21.45 Uhr mit dem Finale begann. Nachdem der undankbare vierte Platz mit der Erstattung des Buy-in’s abgewickelt war, ging es sehr schnell und die einzige Dame am Finaltisch konnte sich als Siegerin über die Hälfte des gesamten Preispools freuen. Chapeau.

An dieser Stelle möchten wir noch anmerken das ab dem 01.02.2010 in unserem Haus auch an Diens-, Donners- und Sonntagen ab 19.00 Uhr Cash-game angeboten wird. Wir freuen uns schon sehr darauf Sie auch an diesen Tagen begrüßen zu dürfen.

Mainz, den 09.01.2010

Turnierergebnisse:

Pott: 2.600,-€

1. Platz: 1.300,-€, Kathrin Wahl

2. Platz: 780,-€, Aurelius

3. Platz: 520,-€, möchte nicht genannt werden

4. Platz:

Quelle: Spielbank Mainz

Achtung auch Poker beinhaltet die Suchtgefahr!

LG

Berni

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

Spielbank Mainz informiert: Final Table mit Vorspultaste, ab Februar täglich Cash Game

Mainz, den 22. Januar 2010. Selten wurde ein Final Table so schnell aufgeräumt. Innerhalb von 20 Minuten schieden sieben Finalisten aus und gaben somit den Weg frei für die Entscheidung unter den letzten Drei. Hier war Dan Müller mit seinem Stack ein gutes Stück vorne, dahinter Alois Seufert. Uwe Mörtel hoffte einige Zeit auf die richtige All In-Hand, doch die Blinds gingen nicht spurlos an ihm vorbei. Somit ging er mit 6-8 All In und verlor. Immerhin ein respektabler dritter Platz.

Müller und Seufert einigten sich wenig später auf einen Deal mit einer letzten offen ausgespielten Hand, die Müller gewann.

Insgesamt wieder ein angenehmer Pokerabend in der Spielbank Mainz.

Übrigens:

Ab dem 1. Februar bietet die Spielbank Mainz täglich Cash Game an!

Beginn täglich ab 19.00 Uhr

Blinds 2/4 Buy-In 50 Euro !!!

Blinds 5/10 Buy-In 200 Euro

oder höher

Mittwochs Rookie-Cash-Game

Blinds 2/2 Buy-In 50 Euro

oder höher

Auch die Taxe wird reduziert und beträgt bei den Blinds 2/2 und 2/4 ab sofort nur noch 2 Euro ab einem Pott von 50 Euro.

Turnierergebnisse:

Pott: 4.300 €

1. Platz: Dan Müller, 1.555 €

2. Platz: Alois Seufert, 1.455 €

3. Platz: Uwe Mörtel, 860 €

4. Platz: möchte nicht genannt werden, 430 €

Cash Game lief bis 3 Uhr.

Wie immer, vom Pokerspiel geht Suchtgefahr aus.

Quelle: Spielbank Mainz

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielbank Mainz informiert: Extra-Prämie für den Sieger

Mainz, den 23.01.2010: Bereits kurz nach Mitternacht war das Samstagsturnier beendet. Die letzten vier Spieler teilten sich das verbliebene Preisgeld, nur der Sieger sollte bei diesem Deal noch eine Extra-Prämie einstreichen. Nach guter alter Mainzer Sitte wurde auch dem Bubble-Boy von den vor ihm Platzierten das Buy-In zurückerstattet. Der Profi Demirel Beytulla machte das Rennen und verließ nach 70 Minuten den Final-Table als strahlender Sieger.

Turnierergebnisse vom 23.01.:

Pott: 2.900,- Euro

1. Platz: Demirel Beytulla 1.040,- Euro (Deal)

2. Platz: NN 630,- Euro (Deal)

3. Platz: Oliver Ladner 620,- Euro (Deal)

4. Platz: Max Ilauski 610,- Euro (Deal)

Wie immer vom Pokerspiel geht auch auch Suchtgefahr aus.

Quelle: Spielbank Mainz

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...