Jump to content

zwo-zwo-zwo

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    142
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über zwo-zwo-zwo

  • Rang
    Tüftler
  1. Alpina, um mir langatmige Erklärungen zu sparen: Spiel einfach im Funmodus. Oben links ist eine Spielanleitung eingeblendet und ausserdem merkst du nach den ersten Sätzen, wie das mit der "frühen Auszahlung" läuft. zwo-zwo-zwo
  2. So ist es. Die Permanenz 12 - 10 - 28 liefert eine andere Hashsumme als 10 - 12 - 28.
  3. Hallo. Wieder unterm Schrank hervorgekrochen? Auch hier "welcome back". Du weisst schon, wie ich das meine ...
  4. Stop! Ich meckere nicht! Wenn ihr die Aussage von efes ignorant übergeht, dann ist das eure Sache. Ich habe nur auf diese Aussage hingewiesen. Und eins dürft ihr mir glauben: Wenn einer Ahnung hat, dann ist es efes in seiner Eigenschaft als .... (Was bei ... einzusetzen ist, das kann efes selbst tun - oder lassen). Deshalb ist alles drum rum für mich "Gelabere". Sorry, falls ich jemandem damit auf den Schlips getreten bin. zwo-zwo-zwo
  5. Was für eine Diskussion? Etwa das (erneute) Gelabere hier? efes hat doch alles gesagt: zwo-zwo-zwo
  6. Wenn einige überhaupt nur die Spur einer Ahnung hätten ...
  7. Hallo nunu, merci vielmal für die ausführliche Erklärung. Da ich gegenüber allen Spielen, die mit einem Zufallsgenerator arbeiten, extrem misstrauisch bin, konstruiere ich jetzt ein Szenario. Möchte damit aber keinesfalls behaupten, dass es auf Betvoyager zutrifft: Das ganze ist ein Werbegag. Nachdem die Hashsumme ja nicht wieder zurückgebildet werden kann, erhalte ich vor dem Spiel ein hieroglyphisches Phantasieprodukt. Was natürlich gespeichert wird und mir, falls ich nach dem Spiel kontrollieren möchte, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist, wieder zugespielt wird. Oder unterliege ich einem Denkfehler? zwo-zwo-zwo
  8. INDEX -Beitrag- Ich schiebe nichts weg, im Gegenteil. Es gab eine Phase in meinem Leben - sicherlich 10-15 Jahre lang - da habe ich extrem stark PSI-beeinflusst gespielt. In dieser Zeit war für mich das wichtigste der "Zustand" des Drehcroupiers und dessen Hand. Ich habe bei geringsten Störungen am Tisch (z.B. ein Streitsatz oder auch ein heruntergefallenes Stück - ihr kennt alle den kurzen Tumult, wenn der Page unter dem Tisch 'rumkriecht) umgehend den Tisch verlassen. Sehr oft auch mein Spiel ganz beendet. In dieser Zeit lief mein Spiel besser als danach bis heute. Denn ich habe meine damalige Spielweise "verlernt". Damit habe ich auch gleich das aus meiner Andeutung "aber erst morgen" geschrieben. Eins noch: Ich habe mich lange damit beschäftigt, ob der jeweils nächste Coup anders gelaufen wäre, wenn ich vorher nicht gewonnen hätte. Denn ... meinen Gewinn auf dem Tableau auslegen, mich auszahlen, meine Annonce entgegennehmen und für mich setzen ... das alles kostet Zeit. Zeit, in der der Croupier schon längst neu gedreht hätte. ... Hätte ich nicht gewonnen ... Das müsste doch deiner Denkweise entsprechen, Nachtfalke, oder? zwo-zwo-zwo
  9. Klärt mich doch bitte mal auf. Wollt ihr mich verschaukeln und alle anderen hier oder gleich den Rest der Welt? (Verar... wäre der treffendere Ausdruck). Was denn nun? zwo-zwo-zwo
  10. INDEX -Beitrag- Sag mal, Nachtfalke, willst du mich aus diesem Thread respektive aus dem Forum vertreiben? Derartige Sprüche sind nämlich für sowas super geeignet. Ich kann zwar deine Aussage mangels Beweisen nicht widerlegen. Aber du kannst sie aus dem gleichen Grund auch nicht stützen. Telekinese wäre ja Kinderkram gegen deine Behauptung. Ich hatte zwar auch schonmal so'ne Idee, aber hätte mich nie getraut, diese (öffentlich) darzulegen. Was ich jetzt tun werde! Beziehungsweise morgen ... the time is now 3:32 AM ... zwo-zwo-zwo
  11. Roulette Programmierer und Mathematiker (oder alle, die sich mit sowas auskennen) an die Front! Betvoyager bietet was "lustiges" an: Eine sog. Randomness Control, also eine Überprüfung der gefallenen Zahlen eines RNG. Läuft folgendermassen ab: Vor dem Spiel kann ich die Anzahl der Zufallszahlen sprich Coups (zwischen 1 und 60) festlegen, die nur für mich erzeugt werden sollen. Sind natürlich "unsichtbar". Danach wird aus diesen Zahlen eine Checksumme nach dem Algorithmus SHA-256 gebildet, die ich speichern (oder aufschreiben) kann. Dann starte ich mein Spiel, in dem die jetzt ja bereits existenten Zahlen der Reihe nach erscheinen. Wenn ich möchte, kann ich die ein oder andere Zahl (bevor sie fällt) noch um einen Faktor erhöhen. Sprich ich mache aus der 10 (die jetzt gekommen wäre - weiss ich natürlich nicht) eine 25. Das kann ich auch mit allen meinen Zahlen machen. Am Ende meiner Coups werde ich auf eine Seite geleitet, auf der alle gefallenen Zahlen aufgelistet sind. Hier kann ich dann erneut eine Checksumme bilden und diese mit meiner ersten Summe vergleichen. Dann gehts von vorne los ... Ich habe das alles überprüft. Zumindest von der logischen Abfolge her passt alles und auch die Checksumme war in Ordnung. Frage an die Experten: Was ist der Algorithmus SHA-256? * Aber die wichtigste: Kann ich der Aussage trauen, dass wirklich nur meine vorher festgelegten Zahlen "geworfen" werden und dies durch die beiden identischen Checksummen bewiesen ist? Denn das würde bedeuten, dass das Casino keine Möglichkeit hat, auf meine Sätze zu reagieren. Nach dem Motto: Der spielt hoch auf Rot, da lassen wir jetzt mal die nächsten 24 Coups Schwarz kommen. zwo-zwo-zwo * Googlen kann ich selber!
  12. Mit anderen Worten: Sobald also der sachse in meinen Kessel glotzt, fallen andere Zahlen? Aber sonst geht es euch gut, oder? zwo-zwo-zwo
×
×
  • Neu erstellen...