Jump to content

stevestrong

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    193
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über stevestrong

  • Rang
    Tüftler
  1. stevestrong

    "Gewissensbisse"

    Genau das ist es: Killerinstinkt. Ein Bier kann ich trotzdem mit dem anderen trinken (falls er das sportlich sieht). Aber Mitleid kann ich mir nicht leisten und hab auch keinen Bock drauf. Im Casino brauch ich keine Freunde. Ein berühmter Profi hat es mal so (sinngemäss) formuliert: "Wenn ich am Tisch das Gefühl hätte dass auch nur ein einziger meiner Gegner einen Fünkchen Mitgefühl für meinen Badbeat hätte und mich vielleicht etwas schonen würde in den nächsten Händen, würd ich am Tisch anfangen Rotz und Wasser zu heulen. Aber da ich weiss dass es nicht so it, erspar ich mir lieber die Blamage.
  2. stevestrong

    "Gewissensbisse"

    Hi Falke, kann es sein dass du eher mehr Roulettespieler bist und vom Pokern möglicherweise wenig bis gar keine Ahnung hast? Ist nicht schlimm, aber in dem Fall kannst du nicht wissen was für ein Gefühl es ist jemand in eine Hand gelockt zu haben die er nicht mehr gewinnen kann. Und wenn man dann noch um alle seine Kohle spielt, mmmmmm das ist besser als sex (na ja kommt auf den sex an).
  3. stevestrong

    "Gewissensbisse"

    Ein Verlierer ist und bleibt ein Verlierer. Egal ob er seine Kohle mir oder dem Casino rüberschiebt. Ich seh da keinen Unterschied. Sein Geld ist so oder so weg. Wenn ich deswegen Schlaf verlieren würde, dann nur aus dem Grund weil ich aus Freude zu viel gefeiert hätte (nachdem ich den Schlaffmann erleichtert hab)
  4. stevestrong

    "Gewissensbisse"

    Hab ich irgendwie gar keine Probleme mit. Ich hab z.B beim Blackjack schon oft neben Spielern gesessen die irgendwie gar nicht gewinnen wollten. Während Sie spielten waren Sie todunglücklich (auch wenn Sie gewannen), und als alle Chips weg waren trat ein erleichterter Ausdruck in Ihr Gesicht. So nach dem Motto "endlich ist es vorbei". Spielsucht? Sicher, aber auch sicher nicht mein Problem. Ich halte es mit Bruce Springsteen. "There`s just winners and losers and don`t get caught on the wrong side of that line".
  5. stevestrong

    Bonuwswhoring

    Stimmt 100 pro. Viel Boni bedingungen sind in den Keller geschossen. Ongame war früher mal ne Goldgrube aber im Moment mehr oder weniger witzlos. B2B hat noch viel zu verschenken aber dummerweise spielen die Schweden fast nur Nolimit. Leider nicht meine Paradedisziplin.
  6. stevestrong

    Was haltet ihr davon?

    Um seriös zu wirken, sollte der Typ aber zumindest mal ein paar seiner bisherigen Erfolge bei der Auktion bekannt geben. Es ist wohl ein himmelweiter Unterschied ob ich einen gestandenen Profi/guten Amateur finanziere oder einen Volldeppen der einfach mal Lust auf die WSOP hat.
  7. Hab auf CD eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Ist allerdings schon etwas länger her wo ich da gespielt hab. Auffällig war, dass Sie im Gegensatz zu anderen Sites bei Ipoker unglaublich viele Turniertickets verschenkt haben. Teilweise sogar für die 20 dollar sit and gos.
  8. Gibs auch nen sinnvolles C neben den beiden sinnfreien A & B? Steve, du schlitters ein wenig am Thema vorbei, lies bitte nochmal die Beiträge von Lucky und mir, das wird dich wieder auf den Weg zurück führen. Lucky und ich haben nicht über Steuern und Pokern geredet, sondern über Sozialhilfe und Pokern - sicher ähnliche Themen, aber doch grundverschieden. Um es dir einfach zu erläutern... (Begriffe jeweils im Zusammen zu unserem Thema hier) Steuern und Pokern -> Man zahlt Abgaben auf seinen erwirtschaften Gewinn Stütze und Poker -> Man kassiert zusätzlich noch einen Obolus vom Staat Du siehst, hier lässt sich ein klarer Unterschied erkennen, welcher auch beachtet werden will! Jedes Thema lässt eine völlig andere Meinung zu. Mit der Hoffnung das der Groschen gefallen ist, TheGaunt ← Ok, seufz. Ich versuchs ein letztes mal. Danach lassens wirs. Der Groschen wird wohl nicht mehr fallen, aber ich hab ja auch nie studiert. Es stösst mir nur sauer auf wenn Leute die steuer/arbeitsmässig noch nichts,aber auch rein gar nichts geleistet haben, den moralischen Zeigefinger in punkto Sozialhilfe erheben. Du willst hier Steuern/Sozialhilfe/Pokern trennen, richtig? Aber das kannst du in diesem Fall leider nicht. Begründung: weil Pokern einfach nicht in eine Schablone passt. Es ist weder ein 100%tiges Glücksspiel wie Lotto noch ein 100%tiges Geschicklichkeitsspiel wie Schach und lässt sich somit nicht als REGELMÄSSIGE Einkommensquelle erfassen. Viele der besten und bekanntesten Spieler der Welt haben schon durch einen längeren Downswing Ihre Millionen verloren und wären jetzt auf Essensmarken in Amiland angewiesen gewesen, wenn Sie nicht Hilfe von anderen Spielern/Sponsoren bekommen hätten. Sogar die Amis haben es aufgegeben zu versuchen von den Internetspielern Kohle einzusammeln und versuchen Ihnen das zocken (im Namen von El Kaida) schwer zu machen (schliesslich sollen Sie Ihr Geld ja in Amerika verbraten). Ein Vorgänger hat mal gepostet dass er Leute auf Stütze kennt die regelmässig Tausende auscashen. Das verwundert mich bei unseren gläsernen Banken ja nun wirklich. Wird wohl nicht lange gut gehen. Aber mit diesem Risiko müssen diese "Schmarotzer" halt leben.
  9. Na, die Idee seinen Lebensunterhalt per Hobby zu verdienen und nebenbei noch ein schönes Taschengeld vom Staat zu bekommen ohne was dafür zu tun... klingt doch eigentlich recht nett... Aber du hast sicherlich recht, dass die Mehrheit solcher Fälle eher in anderen Bereichen zu finden ist als im Onlinepoker. Aber es geht hier weniger um die Relation zu echten Fällen als um das Problem an sich. Ja, was hätte ein erfolgreicher Pokerspieler mit 8000 Euro/Monat am Pokertisch auch weniger verdient als noch ein paar Hundert Euro Stütze obendrauf... da sind wir wohl alle der selben Meinung! :heart: ← Gaunt Sag mir doch einfach mal was du willst. Willst du: A: dass der Staat Pokern steuermässig erfasst und dabei minus macht. Oder B: dass Pokergewinne steuerfrei bleiben und die paar Leute die in die Kategorie Hartz4/Pokergott fallen, von sich aus zum Amt latschen und die "paar hundert" Euro zurückgeben mit der Begründung ich hab genug Kohle, gebt das Geld bitte jemand anders. Ich persönlich würde Variante B begrüssen. Dummerweise leb ich nicht auf dem Mars sondern in einem Deutschland in dem sich ungeniert die Politiker ganz offen die Taschen voll machen, frei nach dem Motto: tut was ich sage, tut nicht was ich tue. Und dann soll ich Leute verurteilen die die Lücken (sind ja nicht mal welche in diesem Fall) unseres Sozialsystems ausnutzen indem Sie ein Spiel beherrschen dass sich von nur ganz wenigen beherrschen lässt? Leute, die niemandem in Deutschland auch nur einen Euro durch Ihren Spielgewinn klauen (Im Gegensatz zu echten Schwarzarbeitern). Leute die möglicherweise in 6 Monaten Ihre Bankroll verlieren, weil Sie einen unglaublich langen Dowswing hatten (mal sehen ob dann jemand Mitleid zeigt, würd ich nicht drauf wetten). Nein danke, dass überlass ich Fantasten wie dir und Lucky (keine Ironie)
  10. Das Thema Poker: Glücksspiel/Geschicklichkeitsspiel ist ja in diesem Forum ausreichend diskutiert worden. Ich denke wir können uns ohne grosse neue Diskussion darauf einigen dass der Glücksfaktor bei 70-80% liegt. Vor anderthalb Jahren wurde ich mal ne Zeit von einem "Profi" im Limit Cashgame gecoacht. Er hat mir damals glaubhaft versichert dass nur 3% aller Internetspieler auf Dauer NENNENSWERTE Beträge beim spielen verdienen. Der Rest schreddert seine Bankroll irgendwann oder verbringt sein Leben mit seichten Gewinnen im Lowlimit Bereich. Als Beweis könnt Ihr gerne mal nach Belieben ein paar Spieler bei Sharkscope auschecken. Selbst sehr erfolgreiche Spieler krebsen da oft ewige Jahre in 5 Dollarturnieren rum weil Sie A: Muffe haben oder B: regelmässig in höheren Limits eins aufs Dach bekommen. Hut ab vor diesen erfolgreichen 3%. Und es ist mir scheissegal was Sie nebenbei kassieren, Sie habens verdient. Der Staat wäre ja richtig dämlich zu versuchen hier was abzukassieren. Das wäre ein 100% tiges Minusgeschäft. Besonders jetzt, wo sich jeder junge Spieler für das neue Pokergenie hält. Von 3% kassieren und 97% zurückzahlen? Klasse Idee. Ich will hier nicht Studenten als Schmarotzer bezeichnen, wirklich nicht. Nur mal ne Frage an Lucky: was hast du denn bisher gearbeitet? Wie finanziertst du dein Studium? Beziehst du Bafög? Falls nach dem Studium kein Job wartet und du von der Stütze lebst, wärst du der erste der zum Amt laufen wirst und sagt: He Leute, diesen Monat brauch ich euer Geld nicht, ich hab gestern ein MTT gewonnen?
  11. Mal ganz was neues. Ein Student der Andere als Abschaum bezeichnet, so so. Fang erst mal an zu arbeiten und selber was in die Kassen zu zahlen. Bis dahin halt mal die Füsse still.
  12. Oh Mann, da ärgert man sich doch schwarz dass man die chance verpasst hat bei ebay von diesem Mann das Pokern zu lernen. Einmalige Gelegenheit.
  13. jetzt wo ich über die ebaysache nachdenke, finde ich eigentlich das ist ein wirklich faires Angebot. 35 Euro für 20 Stunden ist ein wirklich guter Tarif. An seinen Pokerkenntnissen hab ich zwar keinen Bedarf aber zu dem Kurs kann er jederzeit bei mir putzen kommen.
  14. Danke Susch. Ist ja echt zum schreien. Allein schon der Spruch "ein deutscher Topspieler". Und dann das Bild. Cooler gehts ja nun wirklich nicht mehr.
  15. Das hab ich irgendwie verpennt (war in Urlaub). Worum gings denn bei der Aktion?
×
×
  • Neu erstellen...