Jump to content

Recommended Posts

wer sollen denn KG-Azubis sein und von wem werden sie ausgebildet?

Hallo Sachse,

auch von mir alles Gute zum Geburtstag.

Lass dich schön feiern :pokal:

Also, wirklich, CREAM, auf die meisten deiner Beiträge können wir absolut verzichten!! :pfanne:

KG-Azubis gibt es es schon eine Menge. Einige sind mir aus dem Forum bekannt geworden. Natürlich kannst du diese "Azubis" nicht mit einem normalen Azubi im Berufsleben vergleichen. Die meisten dürften sich selbst "ausbilden", logisch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nachdem nun der Tag vorüber ist, möchte ich mich noch einmal bei allen für die Wünsche bedanken.

Nur zur Information für alle, die die Absicht haben, so lange durchzuhalten:

Das geht noch rund 30 Jahre so weiter.

sachse

The Winner takes it all.

natürlich auch von mir bespielbare combis.

Du alte ehrliche Haut :hut:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Allgemeinbildung / Informationsvermögen bei Dir nicht vorhanden, aber Texten. typisch deutsch! :smile:

...Genies/Wissende benötigen kein bedrucktes Klopapier (Geld) denn Sie besitzen unbezahlbares Wissen um unbezahlbare Werte zu schaffen.

... da deine Beiträge NULL zur Roulette Problem Lösung beitragen halte Wort und bleibe dem Forum fern :smile:

Schwache Replik.

Ich dachte Du wärst etwas intelligenter.

Um das „bedruckte Klopapier“ das Genies nach Deiner Vorstellung nicht brauchen geht es doch beim Roulette. Nur darum und um nichts anderes. Ich würde ansonsten keine Minute für dieses „Spiel“ verwenden.

Was typisch Deutsch ist: sich in die Ecke gedrängt zu sehen und dann substanzlos zu diffamieren wie du es nicht nur mit mir.. „Allgemeinbildung / Informationsvermögen bei Dir nicht vorhanden, aber Texten. typisch deutsch“ sondern auch gegenüber dem Sachsen getan hast ..“ zu alt, zu langsam, zu doof?“ anstatt zu analysieren ob es Ansätze in der eigenen Darstellung gibt die zumindest widersprüchlich sind.

Einigen Beiträgen ist zu entnehmen das Du gar nicht oder nur sporadisch spielst und dann mit „..verblichener Playboy-Wettbewerbsmagazin-Stückgröße.“

Sind das 1 Euro Jetons?

Wenn man so auf den Putz haut wie Du, apodiktische Aussagen über Chaotische Systeme bezüglich der Voraussagekraft trifft und mit Einsätzen unterhalb Kindergartenniveau spielt macht man sich lächerlich.

Die ganze Spielbankenszene hat eine magische Anziehungskraft auf gescheiterte Wirrköpfe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo dynamo,

sind das Original-Fotos aus Wladiwostok?

Sind das die Kessel die dort stehen?

Hallo C.R.E.A.M.
Ja natürlich. "Tigre de Cristal" hat 67 Tische. Einschließlich für die Chinesische
Baccarat, ohne vierten Platz. 8. Oktober war der Tag der Eröffnung, das ist sehr glückliche Datum für die langlebigen und effizienten Projekte - war gewählt nach Feng Shui.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt.'s immer noch KG Lehrlinge??

Na gut jeder soll seine Lebenszeit verschwenden wo er es für richtig sieht.

Heutzutage ist es ja noch schlechter überhaupt was aus den Kesseln zu ziehen und ich denke die Alten Hasen sagen sowieso nix dazu.

Na dann Sachse alles gute noch nachträglich zum 50. Geburtstag:)

So Nosti lebt auch noch?

Das wissen ist ja bei dir da aber Umsetzen ist heutzutage so gut wie unmöglich.

Dauerhaft ins deutliche Plus zu schießen ist fast unmöglich oder es reicht leider nur noch für die Kosten... .

Na dann ein Prost auf die neuen Lehrlinge!

bearbeitet von zippel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt.'s immer noch KG Lehrlinge??

Na gut jeder soll seine Lebenszeit verschwenden wo er es für richtig sieht.

Heutzutage ist es ja noch schlechter überhaupt was aus den Kesseln zu ziehen und ich denke die Alten Hasen sagen sowieso nix dazu.

Na dann Sachse alles gute noch nachträglich zum 50. Geburtstag:)

So Nosti lebt auch noch?

Das wissen ist ja bei dir da aber Umsetzen ist heutzutage so gut wie unmöglich.

Dauerhaft ins deutliche Plus zu schießen ist fast unmöglich oder es reicht leider nur noch für die Kosten... .

Na dann ein Prost auf die neuen Lehrlinge!

"KG Lehrlinge"?? :bx3:

Ich sage KG-Azubis, aber auch Möchtegern-KGer wäre wohl nicht selten eine korrekte Bezeichnung. Und ja, die gibt es immer noch. Ich bin ab und zu in HH. Dieselben Möchtegern-KGer, die ich 2013 sah, sind immer noch da - manche dürften wohl ein kleines Vermögen verballert haben. Ich meine, ein vernünftiger KG-Azubi hätte längst aufgehört, und vielleicht woanders angefangen. Aber es gibt auch spielsüchtige Möchtegern-KGer...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube sollte mir wohl mal Hamburg ansehen, aber die FAHRSTRECKE und den Gesamtkosten Grrr. und die Lust

Mehr als 1-2 pro Abend bei guten Bedingungen ist ja sowieso nicht drin, wer mehr macht der LÜGT!!

Berlin ist ja Vorbei NEUE KESSEL und Willi macht kein Spaß.

Wer einen schönen Kessel findet mag bescheid sagen.

bearbeitet von zippel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nööö...vergiss Hamburg, ist doch Schnee von Gestern - da wirst du dir sowieso nur die Zähne ausbeißen. Das gilt natürlich nicht nur für dich.

Wenn ich irgendwann mal einen "schönen Kessel" finde, werde ich sofort einen Cognac bestellen, und leise summen "Bääärrliin, du bist so wunderbar, Bäääärrliiin...." ta di da da... :bx3:

...aber du könntest wohl nach CZ radeln - das wäre ein "physikalisches Schnäppchen". :wink4:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sachse,

Es wäre mir übrigens lieber, ich könnte beständig in Casinos sein.

Kein Problem, das dürfte doch zu machen sein.

Verfüge in Deinem Testament, das Du nach Deinem Ableben Eingeäschert wirst und gib auch gleich das Casino Deiner Wahl an. Es werden sich doch bestimmt einige Casinos um Deine Hinterlassenschaft reißen.

Mit viel Werbung und Tam Tam, läßt sich diese Aktion noch in bare Münze verwandeln, um viele Spieler an zu locken.

Denn Geld stinkt bekanntlich nicht.

Der beste Ausstellungsort wäre m.E. die Eingangshalle des Casinos, in einer sich drehenden Vitrine. Vergiss aber nicht, Dir bei aller Bescheidenheit eine gläserne Urne anfertigen zu lassen.

Somit kannst Du die einzelnen Zocker und Spieler persönlich Begrüßen und das Casinotreiben auch weiterhin auf Dauer beobachten und genießen.

Fritzl

PS: Und wenn es Dir in einem Casino auf Dauer zu langweilig würde, wäre auch eine Wanderausstellung innerhalb Deutschlands Spielbanken zu überdenken....

bearbeitet von Fritzl
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die haben an solchen Dingen und auch besseren Ideen kein Interesse.
Ich habe mal dem Direktor von Baden-Baden vorgeschlagen, im allgemein zugänglichen Vorraum des Kurhauses eine Stele aufzustellen, auf der

die Namen aller prominenten Besucher stehen. Es sollten nicht nur die Besucher der Spielbank sondern alle Gäste des Kurhauses sein.
Man hätte sich mit den Namen von Kaisern und Königen, Barack Obama oder Gunter Sachs mit Gattin Brigitte Bardot u.v.m. schmücken können.

Ich war mal in einem Hotel in Malmö und am Lift waren mehrere Schildchen angebracht, welche Prominenten hier schon zu Gast waren.

Irgendwie habe ich mich selbst ein bisschen geehrt gefühlt, dass ich auch dort abgestiegen war. Diesen Effekt hätte man auch in Baden-Baden haben können.

Es wurde natürlich bis heute nichts daraus.

sachse

bearbeitet von sachse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Hotel ist keine Spielbank.

Und wo bliebe dann die Diskretion und Verschwiegenheit seitens der Casinos?

Mal abgesehen davon, daß Gunter Sachs es sicher nicht gut geheißen hätte, würde mit seinem Namen Casinowerbung in welcher Form auch immer betrieben.

Dafür hatte er bei den Besuchen solcher Etablissements zuviel Federn lassen müssen. ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Hotel ist keine Spielbank.

Und wo bliebe dann die Diskretion und Verschwiegenheit seitens der Casinos?

Mal abgesehen davon, daß Gunter Sachs es sicher nicht gut geheißen hätte, würde mit seinem Namen Casinowerbung in welcher Form auch immer betrieben.

Dafür hatte er bei den Besuchen solcher Etablissements zuviel Federn lassen müssen. ;-)

Die Zustimmung der betroffenen Promis ist natürlich immer die Voraussetzung für die Verwendung ihres Namens oder Bildes. Diese wird offenkundig aber gern erteilt, wie man in vielen Gaststätten sehen kann, die den von Sachse vorgeschlagenen Weg seit langem gehen.

Die Verluste von Gunter Sachs waren ihm herzlich schnuppe. Er betonte fast stereotyp bei allen Casino-Besuchen, bei denen ich jedenfalls zugegen war, dass er heute die Bank sprengen würde. Er stellte dann hoch drauf, wenn ich mich recht entsinne, hatte er eine irrationale Affinität zur 14. Ich hatte nie den Eindruck, dass ihm die beobachtbaren Verluste ernstlich die Laune verdarben.

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Verluste von Gunter Sachs waren ihm herzlich schnuppe.

Starwind

Bei seinen ersten Besuchen vielleicht, ja.

Jeder, der im Casino spielt, möchte dieses mit Gewinn -je höher desto besser- verlassen. Da besteht kein Unterschied zwischen einem Herrn Sachs und dem Herrn Müllermeier.

Da dies nicht gelingen kann -jedenfalls nicht in klassischer Manier- wird der Kampf immer verbissener geführt. Wobei Sachs vermutlich auch der irrigen Annahme verfallen war mit ausreichend Kapital im Rücken auch ausreichend Gewinne generieren zu können. Eine krasse Fehleinschätzung. Irgendwann wurde er sich dieser bewusst. Und wohl auch der Tatsache, daß er sich alsbald zum Deppen macht, wenn er am Tisch zum x-ten Mal verkündet heute die Bank zu sprengen.

Merke: Die rollende Kugel stutzt sie ohne Unterschiede alle zurecht: Mathematikgenies, Rouletteforscher ;-), milliardenschwere Oligarchen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merke: Die rollende Kugel stutzt sie ohne Unterschiede alle zurecht:

Mathematikgenies, Rouletteforscher ;-), milliardenschwere Oligarchen.

Das ist nur bedingt richtig.

Ich habe Gunter Sachs mehrmals im Casino Seefeld spielen sehen und

ihn danach auch einige Male an der Bar unseres Hotels erlebt.

Obwohl er mit seiner Lieblingszahl 14 auch öfter "auf die Fresse flog",

war anhand seiner Stimmung kein Unterschied zu bemerken.

Vermutlich waren seine Einnahmen einfach so hoch, dass er sich dieses

teure Hobby eben leisten konnte.

Ich habe zwar nie verstehen können, wie ein studierter Mathematiker

nicht nur verbissen hinter einer Roulettezahl herjagen konnte, sondern,

dass er auch allen Ernstes an Teile der Astrologie glaubte.

In seinem Buch "Die Akte Astrologie" hat er sogar versucht,

mathematisch-statistische Beweise anzuführen.

Alles in Allem war er jedoch ein Mensch, den ich bewundert habe und dessen

Bekanntschaft ich gern gemacht hätte. Dazu war jedoch weder das Casino noch

die Hotelbar geeignet. Außerdem spielte er im Leben in einer völlig anderen Liga.

Übrigens witzig: Zum Frühstück pflegte er oft 2-3 Bierchen zu nehmen.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist nur bedingt richtig.

Ich habe Gunter Sachs mehrmals im Casino Seefeld spielen sehen und

ihn danach auch einige Male an der Bar unseres Hotels erlebt.

Obwohl er mit seiner Lieblingszahl 14 auch öfter "auf die Fresse flog",

war anhand seiner Stimmung kein Unterschied zu bemerken.

Vermutlich waren seine Einnahmen einfach so hoch, dass er sich dieses

teure Hobby eben leisten konnte.

Ich habe zwar nie verstehen können, wie ein studierter Mathematiker

nicht nur verbissen hinter einer Roulettezahl herjagen konnte, sondern,

dass er auch allen Ernstes an Teile der Astrologie glaubte.

In seinem Buch "Die Akte Astrologie" hat er sogar versucht,

mathematisch-statistische Beweise anzuführen.

Alles in Allem war er jedoch ein Mensch, den ich bewundert habe und dessen

Bekanntschaft ich gern gemacht hätte. Dazu war jedoch weder das Casino noch

die Hotelbar geeignet. Außerdem spielte er im Leben in einer völlig anderen Liga.

Übrigens witzig: Zum Frühstück pflegte er oft 2-3 Bierchen zu nehmen.

sachse

Wieso hast du ihn denn bewundert? Er war wohl nur ein Mensch, der außergewähnlich viel Glück hatte. Playboy und "Industrieller" - jedoch in erster Linie Playboy. Mit seinen geerbten Millionen war es aber kein Trick ein Leben in Saus und Braus zu führen....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso hast du ihn denn bewundert? Er war wohl nur ein Mensch, der außergewähnlich viel Glück hatte. Playboy und "Industrieller" - jedoch in erster Linie Playboy. Mit seinen geerbten Millionen war es aber kein Trick ein Leben in Saus und Braus zu führen....

Hast Du mal eine Ausstellung seiner Bilder gesehen?

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du mal eine Ausstellung seiner Bilder gesehen?

sachse

nicht nur malen konnte er gut, auch einige andere dinge.

er hatte aber auch zeit und geld ,was natürlich alles mögliche erleichtert.

dennoch ziehe ich meinen hut vor ihm, nicht zuletzt weil er wusste wann ende ist.

ps .ich hab auch hinter ihm am tisch gestanden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...