Jump to content

Neue Seite entdeckt- Was meint der Fachmann dazu?


Recommended Posts

vor 18 Stunden schrieb Egon:

@starwind: Das ist doch der Gauß'schen Glockenkurve wurscht, wieviel Untermärsche Du hast und wann, wie Du sie einsetzt! Das Tableau sieht nur einen Marsch von Dir. Der kann auch flexibel (Ist uralt! Oftmals auch die Bezeichung "elastisch angepasst"), wild und willkürlich aussehen, wie ein Schimpansenmarsch:bigg:

 

Ich habe Koken nicht gelesen, er wird wohl die "längste erlaubte" Spielstrecke errechnet haben, bei der man noch im Plus sein könnte, falls man im normalen Random-Walk der auserwählte +3sigma-Spieler sei. Oder andere Blickrichtung, ab wann man mit 99,73-prozentiger Sicherheit im Minus sein muß:flush:.

 

pb hat das doch per Grafik verdeutlicht, also um den negativen Erwartungswert (=Hausvorteil) als abfallende Gerade dann eine Parabel die 3sigma-Grenzen darstellend. Der Schnittpunkt vom oberen Arm mit der x-Achse ist der gesuchte Punkt (=Anzahl Coups). Der untere Arm wandert sofort dauerhaft ins Minus. @Lexis hatte mal dieses Diagramm von pb gezeigt:ph34r:.

 

Wenn Du nun den EW von 18,18 % hast, dann wird diese 3sigma-Parabel um eine steigende Gerade gelegt. Jetzt ist es umgekehrt. Der obere Arm wandert sofort dauerhaft ins Plus. Der untere Arm schneidet die x-Achse an dem Punkt, ab wann Du im Plus sein mußt:bigg:.

:hut:

 

@Egon, das ist ja alles mathematisch gleichermaßen richtig wie nutzlos. :o

 

Mit der Gaußschen Normalverteilung hat sich in der Tat schon PB abgemüht, um dann tatsächlich feststellen zu können, dass es ihm nichts nutzt (das hätte ich ihm schon viele hundert Seiten vorher sagen können). Inkonsequenter weise musste er an Hand von "Blutproben" dann aber das Kapitel "Und ewig lockt das Klassische - Dem Negativen zum Trotz" in sein Buch "Die Zähmung der Schwankungen" einarbeiten.

Was ein Autor so alles tut, um sein Werk bei einem größeren Käuferkreis unter zu bringen. :lachen::lachen:

 

Was sagt denn die Gaußsche Normalverteilung tatsächlich ?

 

Die Standardabweichung σ{\displaystyle \sigma }\sigma beschreibt die Breite der Normalverteilung. Die Halbwertsbreite einer Normalverteilung ist ungefähr das 2,4{\displaystyle 2{,}4}{\displaystyle 2{,}4}-Fache (genau 22ln⁡2{\displaystyle 2{\sqrt {2\ln 2}}}{\displaystyle 2{\sqrt {2\ln 2}}}) der Standardabweichung. Es gilt näherungsweise:

  • Im Intervall der Abweichung ±σ{\displaystyle \pm \sigma }\pm \sigma vom Erwartungswert sind 68,27 % aller Messwerte zu finden,
  • Im Intervall der Abweichung ±2σ{\displaystyle \pm 2\sigma }\pm 2\sigma vom Erwartungswert sind 95,45 % aller Messwerte zu finden,
  • Im Intervall der Abweichung ±3σ{\displaystyle \pm 3\sigma }\pm 3\sigma vom Erwartungswert sind 99,73 % aller Messwerte zu finden.

Wen interessiert's ? Mich jedenfalls nicht.

 

Was ist denn auf EC beim Roulette das "normal verteilte" -erschwert durch Zero- ?

Antwort s/r ,   p/i,   p/m.

 

An dieser Stelle klemmst Du immer wieder fest und kommst kein Schrittchen weiter.

 

Man sollte sich für das nicht Normalverteilte interessieren und all Deine Wiederholungen des sinnlos immer wieder aufgewärmten uralten kalten Kaffees wären hinfällig.

 

Noch mal ganz deutlich: Normalverteilung (und damit gleichzeitig Gaußsche Verteilungskurve) können mich mal, obwohl sie richtig sind !

 

Starwind

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...