Jump to content

Casinos sammeln.........


Recommended Posts

vor 12 Stunden schrieb nörgelhase:

ein lustiges  erlebnis im energy casino . in der anzeige der gewinnzahl erschien zero, dazu mein gewinn auf zero.

dabei war die kugel noch garnicht gefallen. sie drehte noch ein paar runden und fiel dann ----- in zero.

l.g. jens

Moin erstmal

 Diesen Vorgang habe ich vor längerer Zeit auch schon mal angeschnitten.

Allerdings war es an einem Tisch bei db.

Ton und Bild laufen nicht synchron. Die andere Erklärung eines Forummitgleds weiss ich nicht mehr.

Die Zahl ist gültig, der Gewinn wird angerechnet.

Passiert also scheinbar immer mal wieder.

 

Gruß

hermann

 

bearbeitet von hermann
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.1.2021 um 19:55 schrieb Philippo:

Ich habe es mir fast gedacht, ich habe mich zwar registriert, aber keine bestätigungsmail oder sowas bekommen, da habe ich mir gedacht, hier lasse ich es lieber bleiben.

Danke, dass du aufgepasst hast. Solche Casinos sind ein NoGo.

Reicht schon MGA. Sind auch nicht ohne, aber ab und wann

findet man noch ein seriöses Casinos. Der Rest ist erbarmungslos

auf Abzock-Tour, meist bei Daddelautomaten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Verlain:

aber ab und wann

findet man noch ein seriöses Casinos.

 

N´Abend Verlain, welches sind denn derzeit deine persönlichen Top 5 ?

 

gruss ...:winken:

bearbeitet von Eule
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Eule:

 

N´Abend Verlain, welches sind denn derzeit deine persönlichen Top 5 ?

 

gruss ...:winken:

 

Mom.......das wären: Energy, Scatters, Buck, All British, LV Bet.

Viel Spaß....:winken:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Verlain:

 

Mom.......das wären: Energy, Scatters, Buck, All British, LV Bet.

Viel Spaß....:winken:

LV Bet hat Roulette dicht/inaktiv gemacht;  dafür wechseln auf Live Casino.

 

Ich frage mich sowieso, was die sich erlauben: den ganzen Casino Teil zu

verbieten. Wo leben wir eigentlich ? DDR 2.0. ? Wenn hier nicht die EU ein-

schreitet, sind wir bitterböse dran. Und da sehe ich schwarz was 'Uschi'

angeht, was sie ja gerade eindrucksvoll am Beispiel 'Impfdosen' zeigen.

Der 'Trottel Deutsche' darf ruhig mal warten, krank werden und sterben,

derweil AM 70 Millionen Impfdosen an die EU abgetreten hat. Dagegen ist

die Regulierung ihres Monopols bei Glücksspielen ein Kinderspiel.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.1.2021 um 12:11 schrieb Verlain:

Danke, dass du aufgepasst hast. Solche Casinos sind ein NoGo.

Reicht schon MGA. Sind auch nicht ohne, aber ab und wann

findet man noch ein seriöses Casinos. Der Rest ist erbarmungslos

auf Abzock-Tour, meist bei Daddelautomaten.

Genau deswegen bevorzuge ich auch Reale Casinos. Aber in der momentanen Lage sind einem ja quasi die Hände gebunden. Also die besten Erfahrungen bezüglich auszahlungen habe ich damals bei Bwin und Tipico gemacht, da gab es nie Probleme. Auch vor Jahren mal bei Bet 365, da habe ich nen ordentlichen schlappen gewonnen weil ich durch den Wilkommensbonus profitiert habe, hat 2 Tage gedauert dann war die Kohle auf dem Konto. Aber ich stimme dir zu, es gibt sehr viele Schwarze Schafe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Philippo:

Genau deswegen bevorzuge ich auch Reale Casinos. Aber in der momentanen Lage sind einem ja quasi die Hände gebunden. Also die besten Erfahrungen bezüglich auszahlungen habe ich damals bei Bwin und Tipico gemacht, da gab es nie Probleme. Auch vor Jahren mal bei Bet 365, da habe ich nen ordentlichen schlappen gewonnen weil ich durch den Wilkommensbonus profitiert habe, hat 2 Tage gedauert dann war die Kohle auf dem Konto. Aber ich stimme dir zu, es gibt sehr viele Schwarze Schafe.

Reale Casinos habe ich nie kennengelernt, außer kurz mal in Monaco.

Später und jetzt halte ich mich lieber an OC, soweit sie Roulette haben.

Im Moment ist die Situation, gerade was Auszahlungen angeht, etwas

angestrengt. Es häufen sich die Beschwerden. Meine genannten Casinos

sind (fast) diesbezüglich nicht nennenswert, auffällig.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Verlain 

 

Man kann in allen N1 Casinos weiter spielen. Die zahlen auch extrem schnell aus über Trustly wenn man den Verifikationsprozess hinter sich hat. 

 

authorisation.mga.org.mt/verification.aspx?lang=DE&company=1f417374-7580-426d-8969-1f404fce41f8&details=1

 

turbico.com nightrush.com winny.com slotwolf.com spinia.com betamo.com n1casino.com bobcasino.com paradisecasino.com euslot.com avalon78.com live.casino betchan.com manekicasino.com masonslots spinurai.com wildfortune samosacasino instantpay-casino gslot dasistcasino.com casinouniverse.com megaslot slothunter luck.com duxcasino.com amunra.com cookiecasino.com casinobuck crazyfox kingbilly.com casinorex.com

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb data:

Die zahlen auch extrem schnell aus über Trustly wenn man den Verifikationsprozess hinter sich hat. 

 

 Moin data

Ein Blick in das Bewertungsportal Trustpilot sagt was anderes. Überwiegend negative Einträge.

Vorwiegend verschwundene Einzahlungen, nach Kontoabbuchung.

Ich meine eine direkte Einzahlung von Konto an Casino, z.B. mit Mastercard ist eher zu empfehlen.

Gruß

hermann

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kann man in allen Casinos der N1 Gruppe weiter spielen..

 

Aber ob dies zu empfehlen ist sollte äusserst kritisch hinterfragt werden.

 

Steht selbstverständlich jedem frei dies zu tun. 

 

Ich würd von der oberen Liste in kein einziges von meinem guten Geld einzahlen, zwei kommen zwar in Frage bzw. hab ich dies bereits getan, aber bei nem hohen Auszahlungsantrag würd mir auch dort mulmig werden. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.1.2021 um 09:46 schrieb data:

@Verlain 

 

Man kann in allen N1 Casinos weiter spielen. Die zahlen auch extrem schnell aus über Trustly wenn man den Verifikationsprozess hinter sich hat. 

 

Das hast du aber schön gemacht.  Manche werden reine  'Daddelbuden' sein, auf

D ausgerichtet, versteht sich.  Ein paar davon habe ich im 'Scraps-Ordner' aber

sonst gut.  Für die 'Klugen' zum sortieren, die vor dem Spielen ihren RouletteTisch

gerne punktgenau aussuchen. Gut aufgepasst.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 weeks later...

Hallo Verlain, danke für Deine Beiträge, habe schon einige durchgelesen.

Du schreibst ja,  einerseits wäre eine Pause beim OC aktuell sinnvoll, andererseits meinst Du daß die vorgestellten Casinos bei der Auszahlung noch nicht bes. „auffällig“ wären… Wie ist denn eigentlich die rechtliche Situation, bisher war es ja eine Grauzone, einerseits in Deutschland strafbar andererseits  wg. EU Recht nicht. So zumindest mein Kenntnisstand vor dem 15.Oktober.Hat sich für Spieler die Situation nach dem 15.10. auch „verschärft“ (ich meine nicht verifizieren etc.) oder ist das eine reine Sache der Anbieter wenn sie keine Tischspiele mehr anbieten (um einen Vertrag zu bekommen dieses Jahr?) oder eben doch noch anbieten (wie in deinen Empfehlungen)? Merci, Gruss

Indiana

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.2.2021 um 14:34 schrieb Indiana:

Hallo Verlain, danke für Deine Beiträge, habe schon einige durchgelesen.

Du schreibst ja,  einerseits wäre eine Pause beim OC aktuell sinnvoll, andererseits meinst Du daß die vorgestellten Casinos bei der Auszahlung noch nicht bes. „auffällig“ wären…

 

Die Pause deshalb, weil viele Casinos in dieser Probezeit zocken und jeden Cent mitnehmen. 

Es gibt weniger Auszahlungen und es liegt die Vermutung nahe, dass sie diesen Zeitraum

nutzen und nicht wirklich an einer deutschen Lizenz interessiert sind. Wenn man dennoch

eine Auszahlung erreicht, hält sich Verifizierung und Auszahlung, meist ohne Schikane, in 

Grenzen. Wobei viele Casinos die von Deutschland vorgegebenen Regeln mäßig beachten.

 

Wie ist denn eigentlich die rechtliche Situation, bisher war es ja eine Grauzone, einerseits in Deutschland strafbar andererseits  wg. EU Recht nicht. So zumindest mein Kenntnisstand vor dem 15.Oktober.Hat sich für Spieler die Situation nach dem 15.10. auch „verschärft“ (ich meine nicht verifizieren etc.) oder ist das eine reine Sache der Anbieter wenn sie keine Tischspiele mehr anbieten (um einen Vertrag zu bekommen dieses Jahr?) oder eben doch noch anbieten (wie in deinen Empfehlungen)? Merci,  

 

An der rechtlichen Situation hat sich noch nichts geändert. Die Probephase ist nur eine

Duldungsphase in der Grauzone. Um zu sehen, ob sich Casinos an Regeln des GlüStV2021

halten um dann wohlwollend  eine Lizenz, oder auch keine, zu vergeben.

Der  GlüStV2021 ist immer noch ein Entwurf und liegt derzeit in Malta zu Bewertung vor.

Insofern bleibt abzuwarten, was am Ende die EU und u.U. der EuGH  wirklich entscheidet.

 

Der Casino Teil mit seinen Tischspielen wurde von der Regierung schlicht gestrichen. 

Das ging nicht von den Casinos aus. Geblieben sind die reinen Spielotheken, die sich

auch so nennen müssen,  dazu Sportwetten und etwas Poker.  Nebenher haben wir

dennoch Casinos, die das so nicht akzeptieren und trotzdem CasinoSpiele/Tischspiele

anbieten. Diese Anbieter werden ab 1.7.2021 komplett verschwinden, wenn die EU den

GlüSt.Vertrag 2021 nicht wuppt und das Ruder gänzlich rumreißt.   Die .com-Seiten sind

und bleiben in Deutschland illegal und wir sind in diesen Bereich auch keine Europäer mehr.

So mal grob, der Stand der Dinge. Ein Dilemma schlechthin........... :smhair:

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 13.2.2021 um 14:34 schrieb Indiana:

Wie ist denn eigentlich die rechtliche Situation, bisher war es ja eine Grauzone, einerseits in Deutschland strafbar andererseits  wg. EU Recht nicht. So zumindest mein Kenntnisstand vor dem 15.Oktober.Hat sich für Spieler die Situation nach dem 15.10. auch „verschärft“ (ich meine nicht verifizieren etc.) oder ist das eine reine Sache der Anbieter wenn sie keine Tischspiele mehr anbieten (um einen Vertrag zu bekommen dieses Jahr?) oder eben doch noch anbieten (wie in deinen Empfehlungen)? Merci, Gruss

Indiana

 

Bin zwar nicht die angesprochene "Expertin", trotzdem.

 

Es gibt in Deutschland rein rechtlich gesehen keine "Grauzone". (Online) Glücksspiel ist und bleibt (de jure) zunächst weiterhin verboten https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__284.html so wie dies schon immer der Fall war.
 

Dabei kommt die derzeitige Neufassung des Glücksspielstaatsvetrages wohl in diesem Jahr zum tragen sofern eine Ratifizierung durch mindestens 13 Bundesländer erfolgt. Eine Hintertür dazu gibt es tatsächlich im §284 Abs.1 StGB, denn es muss sich in diesem Fall um behördlich genehmigtes Glücksspiel handeln. Dies hat allerdings mit EU Recht nichts zu tun.
 

Die gegenwärtige Übergangsregelung vom 15.10.2020 entspricht bis auf weiteres lediglich einer Duldung und ist keine gesetzlich verankerte Erlaubnis für den Betrieb von Glücksspielangeboten im Internet.
 

Abgesehen von den gesetzlichen Grundlagen handhaben Casinos dies derzeit de facto nach eigenem Ermessen. Durch die staatliche Neuausrichtung der Situation ist bei den Online Casinos der Spielraum zwar durchaus klein. Jedoch kocht derzeit jede Casinogruppe ihr eigenes Süppchen da bei manchen Anbietern offensichtlich nicht klar geregelt ist wohin die "Reise" denn gehen soll. Wo man also noch Tischspiele nutzen kann oder nicht muss man zunächst selbst herausfinden.
 

Die Verifizierung (KYC), Auszahlungen oder sonstige administrative Vorgänge in den OC funktionieren abgesehen obiger Informationen davon unberührt und werden weiterhin im Rahmen der jeweiligen Handhabung entsprechender Anbieter durchgeführt.
 

Einfach ausgedrückt: Gehst spielen, passt.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb alcatraz46:

 

 

Bin zwar nicht die angesprochene "Expertin", trotzdem.

 

Es gibt in Deutschland rein rechtlich gesehen keine "Grauzone". (Online) Glücksspiel ist und bleibt (de jure) zunächst weiterhin verboten https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__284.html so wie dies schon immer der Fall war.

 

Man sollte Gesetze nicht nur verlinken, sondern auch verstehen.

Deutschland wurde darauf hingewiesen, seinem bestehenden GlüStV2012

nach EU-Recht nachzubessern, auch bekannt unter 'Dienstleistungsfreiheit ect.pp'

(leicht nachzulesen im weiten www). Das passierte bis heute nicht und ist

*lediglich mit dem GlüStV2021 in Bearbeitung*.  Deshalb: 
 

Dabei kommt die derzeitige Neufassung des Glücksspielstaatsvetrages wohl in diesem Jahr zum tragen sofern eine Ratifizierung durch mindestens 13 Bundesländer erfolgt. Eine Hintertür dazu gibt es tatsächlich im §284 Abs.1 StGB, denn es muss sich in diesem Fall um behördlich genehmigtes Glücksspiel handeln. Dies hat allerdings mit EU Recht nichts zu tun.

Die gegenwärtige Übergangsregelung vom 15.10.2020 entspricht bis auf weiteres lediglich einer Duldung und ist keine gesetzlich verankerte Erlaubnis für den Betrieb von Glücksspielangeboten im Internet.

 

befinden wir uns nach wie vor in einer Grauzone, die derzeitig mit einer vereinbarten

Duldungsphase bis 30.6.2021 läuft.  Und das hat sehr wohl und immer noch mit EU-Recht

zu tun, denn *EU-Recht geht vor Landesrecht* ! Die Prüfung dessen u.a.m. liegt mit Entwurf

des GlüStV2021 vor und wird derzeitig von Malta geprüft. Die  Entscheidung darüber,

obliegt der EU, da Deutschland sich seit GlüStV2012 in einer rechtlichen Grauzone befindet

und schlicht *dulden* musste ( siehe Rotschrift).

 

 

Abgesehen von den gesetzlichen Grundlagen handhaben Casinos dies derzeit de facto nach eigenem Ermessen. Durch die staatliche Neuausrichtung der Situation ist bei den Online Casinos der Spielraum zwar durchaus klein. Jedoch kocht derzeit jede Casinogruppe ihr eigenes Süppchen da bei manchen Anbietern offensichtlich nicht klar geregelt ist wohin die "Reise" denn gehen soll. Wo man also noch Tischspiele nutzen kann oder nicht muss man zunächst selbst herausfinden.

 

Falsch. Im Entwurf des GlüStV2021 ist alles klar geregelt, wonach ehemalige .com-Casinos 

für Deutschland das .com/de führen müssen (wichtig auch für Zahlungsanbieter), Casinos 

und Tischspiele sind nicht erlaubt, nur Automaten, Sportwetten und etwas Poker sind erlaubt.

Dieser Teil muss sich ab sofort 'Spielothek' nennen. Ist noch nicht bei allen angekommen, aber

dazu befinden wir uns ja in einer Duldungs-und Probephase. Die Reise also, steht durchaus fest.
Es braucht keiner sein 'Süppchen zu kochen, nur die vorgegebenen Regeln und Leitlinien des

GlüStV2021 einhalten.

 

 

vor 10 Stunden schrieb alcatraz46:

Die Verifizierung (KYC), Auszahlungen oder sonstige administrative Vorgänge in den OC funktionieren abgesehen obiger Informationen davon unberührt und werden weiterhin im Rahmen der jeweiligen Handhabung entsprechender Anbieter durchgeführt.
 

Einfach ausgedrückt: Gehst spielen, passt.

 

Falsch. Verifizierung und Auszahlung sind ebenso geregelt. Werde darauf nicht eingehen,

da man es sich leicht selbst erarbeiten kann. Die Anbieter haben danach zu verfahren.

Tun sie in der Mehrheit aber nicht und es liegt die Vermutung nahe, dass sie Spieler bis 

30.6.2021 nur abzocken wollen um diese Phase so auszunutzen. Man kann spielen, ja....

aber von passen kann gar keine Rede sein. Es gibt reihenweise und ohne Ende Verstöße.
 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo "Expertin",

 

wenn du schon zitierst dann mach es doch bitte so, dass man den Wust deiner Ergüsse noch lesen kann. Sieht ein wenig unbeholfen aus und lässt auf Defizite bei der Nutzung solcher Plattformen wie dieser hier schließen. Bevor ich es vergesse. Man hat dich nicht zufällig vor kurzem auf anderen bekannten Casino-Plattformen im Netz bereits verwarnt aufgrund von unsachlichen bzw. falschen Informationen gelle?
 


 

vor 2 Stunden schrieb Verlain:

Man sollte Gesetze nicht nur verlinken, sondern auch verstehen.

Deutschland wurde darauf hingewiesen, seinem bestehenden GlüStV2012

nach EU-Recht nachzubessern, auch bekannt unter 'Dienstleistungsfreiheit ect.pp'

(leicht nachzulesen im weiten www). Das passierte bis heute nicht und ist

*lediglich mit dem GlüStV2021 in Bearbeitung*.



Im Gegensatz zu Leuten wie dir kann ich nicht nur lesen sondern auch verstehen. Na mal sehen was die EU denn so dazu sagt:

 

"9. Kurze Begründung
Nach sorgfältiger Abwägung sämtlicher betroffener Rechtsgüter erfolgt eine Überarbeitung der bisherigen Rechtslage, die an den gleichrangigen Zielen des § 1 ausgerichtet ist und zu deren besserer Erreichung – wie bisher - differenzierte Maßnahmen für einzelne Glücksspielformen vorgesehen sind.

Wesentliches Ziel der Glücksspielregulierung bleibt die Unterbindung unerlaubter Glücksspielangebote, welche für Spieler mit zusätzlichen und nicht übersehbaren Gefahren verbunden sind. Daher wird das Vorgehen gegen in Deutschland nicht erlaubte Angebote gestärkt.
Das Bestehen und die Wahrnehmung von nicht erlaubten Spielformen im Internet, die keinen inhaltlichen Begrenzungen oder Vorgaben zum Spielerschutz unterliegen, zeigen, dass eine Kanalisierung des natürlichen Spieltriebs in Richtung erlaubter Spielformen bislang nur eingeschränkt funktioniert. Zur besseren Erreichung der Ziele des Staatsvertrages ist es geboten, das erlaubte Angebot in seiner inhaltlichen Ausgestaltung maßvoll zu erweitern. Daher sollen künftig - unter strengen inhaltlichen Bedingungen - weitere Spielformen im Internet erlaubt angeboten werden können.

Die Empfehlungen der Kommission (2014/478/EU) vom 14. Juli 2014 mit Grundsätzen für den Schutz von Verbrauchern und Nutzern von Online-Glücksspieldienstleistungen und für den Ausschluss Minderjähriger von Online-Glücksspielen sind berücksichtigt worden."

 

Link EU 1 / Link EU 2



Seltsam dass die EU sich im aktuellen Fall auf eigene Empfehlungen hinsichtlich des Spieler- und Jugendschutzes beruft und nicht etwa auf das was du hier als allgemein als "Dienstleistungsfreiheit" bezeichnest.

Im Klartext und zum besseren Verständnis: Die Veranstaltung von Glücksspielen in der BRD unterliegt wie seit jeher behördlicher Genehmigung (siehe § 284 Abs.1 StGB) was eine Teilnahme an unerlaubtem Glücksspiel so wie es bisher der Fall war (§ 285 StGB) auch weiterhin ausschließt. Als unerlaubtes Glücksspiel gelten derzeit sämtliche Angebote welche Online zu finden sind und daran ändert de jure die Übergangsregelung (Gemeinsame Leitlinien der obersten Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder in Bezug auf Angebote von virtuellen Automatenspielen und OnlinePoker auf Grundlage des Umlaufbeschlusses der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien vom 8. September 2020 ) absolut nichts solange bis der GlüStV ratifiziert wird bzw. in Kraft tritt so dass Online Anbieter sich um eine Zulassung bei einer neu zu schaffenden "Zentrale(n) Glücksspielbehörde der Länder" in der BRD bemühen können. Dieser Umstand entspricht dann dem Wortlaut des § 284 Abs.1 StGB.

Ich sprach aus guten Gründen von einer "Duldung" da es de facto kaum etwas anderes darstellt. Siehe auch hier da du dich ja kaum eingehender mit der Materie befasst zu haben scheinst:

 

Auszug: "An keiner Stelle richtet sich der Umlaufbeschluss direkt an den Anbieter. Maßgeblich ist zudem, dass der Umlaufbeschluss keine unmittelbare Bindungswirkung im Außenbereich entfaltet. Der Umlaufbeschluss berührt die Veranstalter von Online-Glücksspiel nur insoweit, als dass diese bei Einhaltung der durch die gemeinsamen Leitlinien konkretisierten technischen Richtlinien keinen Vollzug und keine spätere Versagung der Zuverlässigkeit wegen der Veranstaltung von Online-Glücksspiel in späteren Erlaubnis- und Konzessionsverfahren befürchten müssen. Der Umlaufbeschluss ändert aber nichts daran, dass die Veranstaltung von Online-Glücksspiel aus Sicht der Bundesländer nicht erlaubt und nach der geltenden Rechtslage auch nicht erlaubnisfähig ist. Er privilegiert zwar faktisch die Anbieter, die sich an die technischen Richtlinien halten, räumt ihnen aber keine für sie günstige Rechtsposition ein."


Quelle: Isa-guide.de

 

 


 

vor 3 Stunden schrieb Verlain:

befinden wir uns nach wie vor in einer Grauzone, die derzeitig mit einer vereinbarten

Duldungsphase bis 30.6.2021 läuft.  Und das hat sehr wohl und immer noch mit EU-Recht

zu tun, denn *EU-Recht geht vor Landesrecht* ! Die Prüfung dessen u.a.m. liegt mit Entwurf

des GlüStV2021 vor und wird derzeitig von Malta geprüft. Die  Entscheidung darüber,

obliegt der EU, da Deutschland sich seit GlüStV2012 in einer rechtlichen Grauzone befindet

und schlicht *dulden* musste ( siehe Rotschrift).



Dies stimmt lediglich insoweit, als dass die EU sich nicht auf "Dienstleistungsfreiheit" beruft sondern deutlich geworden ist, dass die Ausgestaltung dieser Regelung sich in allen Fällen mit dem Spieler- und Jugendschutz, sowie der Kanalisierung von Spielangeboten hinsichtlich legaler Rahmenbedingungen zu befassen hat. 

Es gibt daher keine "Grauzone". Wer dieses Wort in den Bezug zu Online Casino Angeboten missbraucht, hat definitiv nicht verstanden worum es hier geht. Nur weil eine Lichtzeichenanlage an einer unbeobachteten Kreuzung nachts auf "rot" steht, wird zwar nicht jeder Autofahrer diese auch beachten. Trotzdem ist das überqueren bei "rot" schlicht und ergreifend verboten(!) Es gibt kein "dazwischen" oder "könnte mal" oder "Grauzone". Es gibt nur zulässig oder unzulässig! Was die EU dazu meint ist zweitrangig wenn das StGB in der BRD klar von "Unerlaubten Glücksspiel" spricht. Eine "Hintertür" existiert dazu bereits im §284 Abs1. StGB, somit hier eine Novellierung auch nicht in Betracht käme.

Alles weitere dazu erspare ich mir da ich finde es steht hier genug Text den du ohnehin mal wieder nicht kapieren wirst denn das fällt ja unter dein "Expertenwissen".


 

 

vor 4 Stunden schrieb Verlain:

Falsch. Im Entwurf des GlüStV2021 ist alles klar geregelt, wonach ehemalige .com-Casinos 

für Deutschland das .com/de führen müssen (wichtig auch für Zahlungsanbieter), Casinos 

und Tischspiele sind nicht erlaubt, nur Automaten, Sportwetten und etwas Poker sind erlaubt.

Dieser Teil muss sich ab sofort 'Spielothek' nennen. Ist noch nicht bei allen angekommen, aber

dazu befinden wir uns ja in einer Duldungs-und Probephase. Die Reise also, steht durchaus fest.
Es braucht keiner sein 'Süppchen zu kochen, nur die vorgegebenen Regeln und Leitlinien des

GlüStV2021 einhalten.



Seltsam nur dass ich in der 221-seitigen Entwurfsvorlage des neuen GlüStV in der Fassung einer Landesregierung (die ich bewusst hier nicht nenne denn es sind ja nicht meine Hausaufgaben die gemacht werden sollten) vom 02. November 2020 keinen einzigen Passus entdeckt habe, der etwas über die Nutzung von Domains in Zusammenwirken mit Online Casinos aussagt.

Vielleicht doch noch mal nachlesen?


Übrigens kannst du dir dein immerwährendes runterbeten von "com/de" Domains ersparen. Ich habe die technischen Zusammenhänge und deren Folgen bereits lang und breit vor einiger Zeit erklärt. Diese haben nicht mal im Ansatz etwas mit der Gesetzeslage zu tun. Mich wundert allerdings weniger das solch gravierender Unsinn in diesem Forum nicht weiter aufgefallen ist.

Ansonsten gilt dass sich die Erlaubnisnehmer lediglich auf virtuelle Automatenspiele und "etwas" Poker zu fokussieren haben. Alles weitere im Bezug auf Bankhalterspiele ist Ländersache und wird dessen unberührt durch die neu zu schaffende "Zentrale Glücksspielbehörde der Länder" (vorgesehen: 01.01.2023 in Sachsen-Anhalt) geregelt. Die Bundesländer behalten sich hierbei ihre Einflussnahme durch Verwaltungsräte vor.
 

 

 

vor 4 Stunden schrieb Verlain:

Falsch. Verifizierung und Auszahlung sind ebenso geregelt. Werde darauf nicht eingehen,

da man es sich leicht selbst erarbeiten kann. Die Anbieter haben danach zu verfahren.

Tun sie in der Mehrheit aber nicht und es liegt die Vermutung nahe, dass sie Spieler bis 

30.6.2021 nur abzocken wollen um diese Phase so auszunutzen. Man kann spielen, ja....

aber von passen kann gar keine Rede sein. Es gibt reihenweise und ohne Ende Verstöße.



Brauchst du aufgrund deines "Expertenwissens" auch nicht. Es steht nirgendwo etwas zur genaueren Ausgestaltung der Verifizierung. Lediglich müssen Anbieter folgendes beachten: "Die Überprüfung hat durch geeignete und zuverlässige Verfahren zu erfolgen." (§6a Abs.2 Gesetzentwurf GlüStV 2021). Diese Aussage entspricht doch einer explizit "genauen Regelung", nicht wahr?

Hinsichtlich der Auszahlungen ist geregelt: "Aus Satz 3 ergibt sich, dass Auszahlungen von auf dem Spielkonto erfassten Mitteln jederzeit vom Spieler angefordert werden können müssen und dass diese unverzüglich abgezogen werden müssen. Durch Auszahlungsanforderungen und nahezu gleichzeitige Einsätze soll kein negativer Saldo des Spielkontos entstehen können." (§6 Abs.3 Gesetzentwurf GlüStV 2021)

Bisher ist mir von keiner Seite bekannt geworden, dass die Anbieter nur "abzocken" wollen denn wäre es so, hätte ich nicht fleißig und in kurzen Abständen in verschiedenen OC auszahlen können. Es bleibt also bei nebulösen Vermutungen deinerseits.

Im übrigen frage ich mich von welchen "Verstößen" du so sprichst. Etwa dass Spieler wie in einem bekannten deutschen Zockerforum ständig gegen Bonusangebote/AGB verstoßen und hinterher das große Jammern beginnt? Vielleicht lernen ja in der Zukunft so manche Spieler dass "lesen und verstehen" sich ebenfalls auf die AGB/TOS sowie Bonusbedingungen der jeweiligen OC bezieht.

Mir ist ehrlich gesagt ziemlich egal was du sonst so schreibst. Erschreckend finde ich eher die Anzahl der Mitglieder die das auch noch für bare Münze nehmen ohne es zu überprüfen.

Man kann nur eindringlich vor deinem gefährlichen Halb- und Unwissen warnen denn dies wird in manchen Fällen mutmaßlich zu Schäden bei Mitgliedern führen sofern jene sich kaum oder wenig mit der Thematik auskennen. 

Noch ein Wissensbaustein zum Schluss und kostenlos für dich: Die Ratifizierung des GlüStV 2021 muss durch mindestens 13 Bundesländer zum 31.03.2021 abgeschlossen sein und kann hier verfolgt werden:
https://www.gluestv2021.de/
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alcatraz46     

 

Ich denke, wir beenden hier die Sache, da ich weder die Zeit, noch Lust habe,

mich mit deiner 'Schreibdiarrhö' zu befassen. Du wirst unsachlich und beleidigend

und das ist nicht mein Niveau. Auch bin ich nirgends verwarnt worden, da ich in

nichts Vergleichbaren mehr bin.  Schreibst i-wo im Nirwana, was sinnfrei ist und

auf meine Darstellung nicht eingeht. So wird das Nichts. Aber danke, für deine

Anstrengungen und Bemühung. :kaffeepc::lesen: 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Verlain:

@alcatraz46     

 

Ich denke, wir beenden hier die Sache, da ich weder die Zeit, noch Lust habe,

mich mit deiner 'Schreibdiarrhö' zu befassen. Du wirst unsachlich und beleidigend

und das ist nicht mein Niveau. Auch bin ich nirgends verwarnt worden, da ich in

nichts Vergleichbaren mehr bin.  Schreibst i-wo im Nirwana, was sinnfrei ist und

auf meine Darstellung nicht eingeht. So wird das Nichts. Aber danke, für deine

Anstrengungen und Bemühung. :kaffeepc::lesen: 


Mit dieser Form einer "Gegendarstellung" habe ich gerechnet da es schlicht keine Möglichkeit zu einer Gegendarstellung gibt, es sei denn du legst Quellennachweise für die Unrichtigkeit meiner Aussagen vor.

Gute Besserung.

bearbeitet von alcatraz46
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass Tischspiele in EU-OCs nicht gestattet sind, aber Automatenspiele, offenbart den Schwachsinn des Staatsvertrages. Die Suchtexperten sind sich einig, dass Automatenspiele wegen der höheren Schlagzahl süchtiger machen als Tischspiele. Nun ist zwar Roulette nicht das beste Beispiel für Freiheit und Freiheitseinschränkungen, aber ich kenne keinen einzigen Bereich in den letzten Jahren, der sich nicht zuungunsten der Freiheit verschlechtert hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb alcatraz46:

Noch ein Wissensbaustein zum Schluss und kostenlos für dich: Die Ratifizierung des GlüStV 2021 muss durch mindestens 13 Bundesländer zum 31.03.2021 abgeschlossen sein und kann hier verfolgt werden: https://www.gluestv2021.de/
 

 

Alles gut und schön, aber ob die derzeitigen Regelungen, z. B. der Gluestv einer gerichtlichen Überprüfung standhalten, halte ich für sehr fraglich.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.2.2021 um 17:53 schrieb alcatraz46:



Seltsam nur dass ich in der 221-seitigen Entwurfsvorlage des neuen GlüStV in der Fassung einer Landesregierung (die ich bewusst hier nicht nenne denn es sind ja nicht meine Hausaufgaben die gemacht werden sollten) vom 02. November 2020 keinen einzigen Passus entdeckt habe, der etwas über die Nutzung von Domains in Zusammenwirken mit Online Casinos aussagt.

 

@alcatraz46: Steht nicht auf S. 153 die Verpflichtung zu einer ".de"-Domain?

:hut:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...