Jump to content

Recommended Posts

vor 57 Minuten schrieb sachse:

Richtig wäre: Man setzt die positiv Getesteten in Relation zur Gesamtzahl der Tests.

Es ist also nur eine Berechnung und sie kann aus dem Vorhandenen gemacht werden.
Es wird nur erklärt, was einfach und leicht zu verstehen ist...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb jason:

Ohne Püschel nur noch Fake-News ? :blink: 

Wie kommst Du darauf?

 

SWR-Leute führt ihn immer noch: https://www.ardmediathek.de/swr/video/swr1-leute/klaus-pueschel-oder-rechtsmediziner-oder-obduzierte-viele-corona-tote-und-kritisierte-frueh-das-robert-koch-institut/swr-de/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyNzk2ODA/

 

vor 14 Stunden schrieb jason:

 

Oder wurde Püschel wegen Fake-News entfernt ? :lachen::lachen::lachen:

Wurde er entfernt? Wußte ich gar nicht? Hast Du eine Quelle für diese Aussage? Ich kann mich NUR auf Wikipedia stützen. Dort heißt es:

"(...) Im Ruhestand ab Oktober 2020 ist Püschel als Seniorprofessor tätig und unterstützt bei Bedarf die Lehre am Klinikum.[1][5]

(...)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Püschel

 

Püschel ist Mitglied der Leopolidina: https://www.leopoldina.org/mitglieder/mitgliederverzeichnis/mitglieder/member/Member/show/7779/

csm_Pueschel_Klaus_01_c32290d66a.jpg

Einer Einrichtung, aus der mittlerweile Mitglieder wegen der Krönungsvirus-Politik austreten und die bisher die eidesstattlichen Versicherungen derjenigen schuldig geblieben ist, die benutzt wurden, um Merkels Politik einen fachwissenschaftlichen Anstrich zu verleihen.

vor 14 Stunden schrieb jason:

Von den 735 Hamburger Todesfällen, die im vergangenen Jahr in Zusammenhang mit Corona gebracht wurden, starben nach einer rechtsmedizinischen Untersuchung 618 tatsächlich an dem Virus.

https://web.de/magazine/news/coronavirus/erkenntnisse-obduktion-600-corona-toten-hamburg-liefert-35552718

Diese Information suggeriert, daß die Frage, ob "mit" oder "an" dem Krönungsvirus, geklärt sei.

 

Interessant ist, was der Nachfolger Püschels Benjamin Ondruschka mitteilte:

"(...) Und es bestätigt sich eine weitere Erkenntnis der Rechtsmedizinerinnen und Rechtsmediziner: Die meisten Menschen, die an Corona gestorben sind, hatten mehrere Vorerkrankungen. Dazu zählten sehr starkes Übergewicht, Bluthochdruck, chronische Lungenerkrankungen und Nierenschwäche. Drei Viertel aller Verstorbenen waren älter als 76 Jahre. (...)"

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Studie-zu-Corona-Toten-Virus-in-meisten-Faellen-todesursaechlich,rechtsmedizin214.html

 

Zum einen sieht sich Ondruschka in der Tradition der Hamburger Rechtsmedizin, zum anderen wird auf die Totenstruktur eingegangen, um auf die eigentlichen Ursachen des Sterbens aufmerksam zu machen, die da wären: sehr starkes Übergewicht, Bluthochdruck, chronische Lungenerkrankungen und Nierenschwäche. 

 

Zudem natürlich das Alter.

 

Auch die Erkenntnisse von Püschel sind in die allgemeinen Behandlungsrichtlinien - nicht unwichtig im Krankenhausbetrieb (s. New York mit seiner Intubierung) - eingeflossen. Bei entsprechendem Risiko wird Betroffenen vorab Blutverdünner gegeben. Eine Leistung u.a. von Püschel.

 

vor 12 Stunden schrieb jason:

@Café hat da voll in diese Kerbe gehauen. :lachen::lachen::lachen:

Welche Kerbe?

vor 12 Stunden schrieb jason:

 :lachen::lachen::lachen:

Brauchst Du Unterhaltung?

 

Zum einen hältst Du am Panikbild fest, zum anderen genießt Du das Leben. Brauchst Du beide Gefühlsebenen gleichzeitig?

vor 12 Stunden schrieb jason:

dass Corona nie die Todesursache war, obwohl die Toten damit infiziert waren.

Hat er das gesagt? Wo?

 

Er hat nur betont, daß das Krönungsvirus nicht DAS Killervirus sei. 

 

Und wenn man die Vorerkrankungen berücksichtigt, dann ist das auch wahr:

"sehr starkes Übergewicht, Bluthochdruck, chronische Lungenerkrankungen, Nierenschwäche"

 

Die durch Püschel eingeleitete Änderung in der Behandlungsstrategie konnte in konkrete Erfolge umgemünzt werden:

"(...) Zwar haben unsere Obduktionen der Verstorbenen gezeigt, dass die Covid-19-Erkrankten trotz der Gabe von Blutverdünnungsmitteln noch Blutgerinnsel in den Lungenschlagadern aufweisen konnten", sagte der Leiter des Instituts für Rechtsmedizin, Benjamin Ondruschka, beri der Vorstellung der Studie im UKE. In der statistischen Auswertung hätten sich aber längere Überlebenszeiten seit einer Therapieumstellung gezeigt. Außerdem wisse man aus klinischen Studien, dass auch Entzündungshemmer wirksam seien, ergänzte Ondruschka im Interview mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen. (...)"

 

vor 12 Stunden schrieb jason:

Nur diesen legendären Dr Püschel würde niemand kennen, wenn er nicht so tolle Untersuchungsergebnisse erzeugt hätte:

Das würde ja bedeuten, daß der ÖR völlig wertfrei agieren würde. Ähnliches beim Spiegel, der Streeck und Schmidt-Chanasit für "gefährlich" hält.

 

Püschel ist bekannt genug. Allerdings hat er nicht den Anspruch, Politik zu machen.

 

Ein anderer natürlich schon: https://www.welt.de/politik/deutschland/article226542441/Markus-Soeder-Merkel-Stimmen-gibt-es-nur-mit-Merkel-Politik.html

 

Und die Ü80 sind eben die treuesten CDU-Wähler. So einfach ist das.

 

 

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hans Dampf:

 

Schilder kostenlose Smileys-Collection

Es geht dabei um die Falsch-Positiven und die Falsch-Negativen, die - neben den tatsächlich Positiven - aufgrund der Testerei in Zusammenhang mit den jeweiligen Eigenschaften des Tests entstehen. Hinzukommt noch das Problem mit der Zyklenanzahl während der Auswertung der Proben. Beispiel: Testest Du die Probe mit einer Zyklenanzahl von beispielsweise 20, bekommst Du seltenst ein positves Ergebnis, läßt Du die Probe 45mal (durch Drosten vorgeschlagen) durch den Test laufen, hast Du IMMER ein positves Testresultat. Da diese jeweilige Durchlaufzahl statistisch nicht erfaßt wird, kann man die einzelnen Testresultate nicht als wertvoll oder als wertlos beurteilen. Dies hat zur Folge, daß man die Werthaltigkeit des Tests gar nicht ausdrücken kann.

 

Da die Schnelltests weniger genau als die PCR-Tests sind, kann man den statistischen Zahlen aber noch weniger trauen.

 

Erhöhst Du also die Anzahl der Tests pro 100.000, wird die Aussagekraft der erhaltenen Zahlen zum einen durch die Falsch-Positiven-Rate, zum anderen durch die entstandene Ungenauigkeit der variablen Zyklenanzahl und des weiteren - jetzt neu - durch den ungenaueren Schnelltest noch verwässerter.

 

Je mehr Tests umso mehr Falsch-Positve.

Je mehr Tests umso mehr Tests mit einer Spannbreite von 20 bis 45 Zyklen, die dann gar nichts mehr aussagen können.

Je mehr Tests umso mehr ungenaue Schnelltests.

 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Corona und die galoppierende Verblödung :

 

Diese Woche hatte ich tatsächlich mal meine Maske vergessen, habe aber

immer eine in der Jackentasche.

Eine Meute Maskenträger hat mich dann auf dem Parkplatz sofort auf mein Vergehen aufmerksam

gemacht. Ist ja ok, habe dann gleich die Maske angelegt.

Einer ist richtig abgekackt und rief immer wieder : Inzidenz-Wert, Inzidenz-Wert...,

wie so ne hängende Schallplatte.

Ich fragte ihn dann : Was heißt das eigentlich, "Inzidenz", was bedeutet es konkret ?

Seine Augen wurden groß und er hielt sofort seine dumme Klappe.

Er wusste es nicht.

Gut, vor Corona kannte ich den Ausdruck auch nicht, da ich mich immer möglichst

verständlich ausdrücke und nicht hinter altertümlichen Fremdwörtern verschanze.

 

Ist schon lustig, selbst der letzte Volltrottel labert was von Inzidenz rum und kennt

die Bedeutung garnicht.

Die Verblödung wird immer schlimmer ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb allesauf16:

Ist schon lustig, selbst der letzte Volltrottel labert was von Inzidenz rum und kennt die Bedeutung garnicht.

Die Verblödung wird immer schlimmer ...

 

 

Auch unsere wohlriechende, gottgleiche Kanzlerin sagte als Physikerin:

In der vergangenen Woche bezeichnete Angela Merkel ein Ergebnis des EU-Gipfeltreffens als einen "Quantensprung".

Als Physikerin müsste sie wissen, was ein Quantensprung ist: eine ganz winzige Zustandsänderung, die überdies in

aller Regel nicht beständig ist.

Quelle: Die Welt im Jahre 2007

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.2.2021 um 14:14 schrieb Lutscher:

 Das vermehrte Sterben der Alten lässt doch auf einen Zusammenhang schließen.

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=446552

 

Das vermehrte Sterben der Alten beruht auf den Babyboom der Dreißiger Jahre. Es gibt KEINE Übersterblichkeit. https://www.heise.de/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html?seite=all

 

Wenn es aber über die Bevölkerung verteilt keine Übersterblichkeit wegen dem Krönungsvirus gab, dann stellt sich natürlich die Frage, warum Ältere bis 85 Jahre (s.u.) innerhalb der Sterbestatistik (Fallsterblichkeit, nicht Infektionssterblichkeit) wegen dem Krönungsvirus vermehrt sterben.

 

Definitionsgemäß muß der Infizierte erkranken, um in die Kategorie der Fallsterblichkeit aufgenommen zu werden. Die Frage der Ansteckbarkeit eines Infizierten mit dem Krönungsvirus ist hinlänglich durch die Wuhan-Studie mit 10 Millionen Einwohnern geklärt worden: Nur wer erkrankt ist, steckt auch an. ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=445750 )

 

astrazenica-impfstoffkpjta.png

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=UE_NS3_y6qQ Minute: 4 Sekunde: 41 Datum: 6.2.2021

 

Dazu der Leiter der Hamburger Rechtsmedizin Benjamin Ondruschka:

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=447332

 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Café:

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=446552

 

Das vermehrte Sterben der Alten beruht auf den Babyboom der Dreißiger Jahre. Es gibt KEINE Übersterblichkeit. https://www.heise.de/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html?seite=all

 

Wenn es aber über die Bevölkerung verteilt keine Übersterblichkeit wegen dem Krönungsvirus gab, dann stellt sich natürlich die Frage, warum Ältere bis 85 Jahre innerhalb der Sterbestatistik (Fallsterblichkeit, nicht Infektionssterblichkeit) für das Krönungsvirus vermehrt sterben. Definitionsgemäß muß der Infizierte erkranken, um in die Kategorie der Fallsterblichkeit aufgenommen zu werden. Die Frage der Ansteckbarkeit eines Infizierten mit dem Krönungsvirus ist hinlänglich durch die Wuhan-Studie mit 10 Millionen Einwohnern geklärt worden: Nur wer erkrankt ist, steckt auch an. ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=445750 )

 

astrazenica-impfstoffkpjta.png

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=UE_NS3_y6qQ Minute: 4 Sekunde: 41 Datum: 6.2.2021

 

Dazu der Leiter der Hamburger Rechtsmedizin Benjamin Ondruschka:

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=447332

 

 

 

Café:kaffeepc:

Wieso kommst du zu solch einer Behauptung ?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Café:

 

Die Zahl der Todes­fälle von Personen, die zuvor labor­bestätigt an COVID-19 erkrankt waren, stieg zeitgleich an. Im Dezember lag die Zahl der Gestorbenen dann 31 % über dem Vorjahres­durchschnitt.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html 

------------------------------------ 

 

Dann waren die 31% keine Übersterblichkeit, sondern nur eine Verschwörung der Baby-Boomer ? :lachen::lachen::lachen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb jason:

Dann waren die 31% keine Übersterblichkeit, sondern nur eine Verschwörung der Baby-Boomer ? 

 

Normal!

Als Nationalsozialisten geboren, als Pimpfe erzogen und im Alter an der Demokratie gesägt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb jason:

 

Die Zahl der Todes­fälle von Personen, die zuvor labor­bestätigt an COVID-19 erkrankt waren, stieg zeitgleich an. Im Dezember lag die Zahl der Gestorbenen dann 31 % über dem Vorjahres­durchschnitt.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html 

Du kennst doch sicherlich das Dezember-Fieber. :D

vor 5 Stunden schrieb Café:

Das vermehrte Sterben der Alten beruht auf den Babyboom der Dreißiger Jahre. Es gibt KEINE Übersterblichkeit. https://www.heise.de/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html?seite=all

Wenn Du Dir den Heise-Artikel aufmerksam durchlesen würdest, dann wirst Du feststellen, daß es nicht um das Dezember-Fieber geht, sondern um das ganze Jahr 2020 geht.

 

Ähnliches gilt übrigens auch für Schweden. Vergleicht man die Zahlen vom letzten Jahr mit den Zahlen von 2019 dann gibt es sehr wohl einen Unterschied. Vergleicht man aber die Zahlen mit den Zahlen von zehn Jahren, dann gab es in Schweden 2020 weniger Tote als 2010. In dem Zeitraum ist die Bevölkerung auf 10 Millionen gewachsen.

 

Es kommt eben darauf an, daß Du die allgemein höhere Sterblichkeit bei den Ü80 sowie deren - im Vergleich zu vorherigen Generationen - stärkere Vertretung innerhalb der Gesamtbevölkerung berücksichtigst.

vor 3 Stunden schrieb jason:

Dann waren die 31% keine Übersterblichkeit, sondern nur eine Verschwörung der Baby-Boomer ? 

Verschwörung? Naja, wenn sich jemand verschwört, dann nicht die Baby-Boomer, sondern die Politiker, die auf die Stimmen der Baby-Boomer der Dreißiger Jahre spekulieren.

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher pflegte man bei Statistiken auf Churchill zu verweisen, der angeblich nur selbst gefälschte zuließ.

Der ist aber mittlerweile als übelster Rassist entlarvt worden und seine Denkmale sollen geschleift werden.

Un nu?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Café:

Drei Viertel aller Verstorbenen waren älter als 76 Jahre. (...)"

 

 Ondruschka 

Ich hatte zufällig die Pressekonferenz von Prof. Ondruschka gesehen. U. a. hatte ich notiert:

  • Durchschnittsalter 83
  • 88 % der Toten hatten 1 - 3 Vorerkrankungen. Es gibt 40 Arten von Vorerkrankungen.
  • Nur 1 % der Toten hatten keine Vorerkrankungen,.
  • Todesursachen: Lungenveränderung / Multiples Organversagen/ Sepis / Embolie (hohe Rate mit 30 %) und Thrombose! In zweiter Welle "größerer Lernkurve" und signifkante Verbesserung durc Blutverdünnung um Thrombose zu vermeiden.
  • 7 % virusunabhängige Todesursachen wie Herzinfarkt, Gefäße, schwere Entzündungen, Tumor, krankhafte Fettsucht, ....
  • Diskrepanz Statistik RKI und UKE, für UKE ist Sterbedatum entscheidend.

 

Anschließend noch Prof. Kluge:

  • 20 % der Neuinfektionen asymptotisch
  • 10 % der Neuinfektionen nach 8 Tagen ins Krankenhaus,
  • 1000 neue Fach-Artikel pro Tag über COVID-19-Therapien, viel Vorveröffentlichungen, viel Myhten und Thesen 

:hut:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb allesauf16:

Corona und die galoppierende Verblödung :

 

,

 

Ist schon lustig, selbst der letzte Volltrottel labert was von Inzidenz rum und kennt

die Bedeutung garnicht.

Die Verblödung wird immer schlimmer ...

 

Die Verblödung kann gar nicht schlimmer werden. Sie ist bereits am Siechenpunkt angelangt, so daß der Volkstod unabwendbar eintritt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb allesauf16:

Die Verblödung wird immer schlimmer ...

 

Am besten sind die Masken Träger, die alleine im Auto sitzen und eine Maske tragen...

Oder die die im Dorf auf der verlassenen Straße alleine herumlaufen und eine Maske tragen.

 

Haben die denn nur darauf gewartet, die Maske tragen zu müssen ????

 

:blink:

 

Lexis

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb MarkP.:

 

Am besten sind die Masken Träger, die alleine im Auto sitzen und eine Maske tragen...

Oder die die im Dorf auf der verlassenen Straße alleine herumlaufen und eine Maske tragen.

 

Haben die denn nur darauf gewartet, die Maske tragen zu müssen ????

 

:blink:

 

Lexis

 

Die Maskenträger im Auto sind nur die Zweitplatzierten.

Es ginge aber da noch besser. Wenn sie dann taucht. :lol:

 

 

Sp......!

 

 

db1a9aa9-a93a-4022-a8cf-6906caae9ef5.JPG

bearbeitet von Spielkamerad
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

Die Maskenträger im Auto sind nur die Zweitplatzierten.

Es ginge aber da noch besser. Wenn sie dann taucht. :lol:

 

 

Sp......!

 

 

db1a9aa9-a93a-4022-a8cf-6906caae9ef5.JPG

 

Eine Fotomontage mit dem Kopf deines Vaters wäre glaubwürdiger.  :lachen::lachen::lachen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb jason:

 

Eine Fotomontage mit dem Kopf deines Vaters wäre glaubwürdiger.  :lachen::lachen::lachen:

Du Kleingeist wirst nicht witziger, wenn du ständig 3 Smilies dahinter butterst.

Bereiten dir deine paar Zellen im Hirn, vor dem Abgesang doch so viel Probleme? So ein Pech!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb MarkP.:

Am besten sind die Masken Träger, die alleine im Auto sitzen und eine Maske tragen..

Vielleicht wird die Maske im Auto wegen den Diesel-Abgasen getragen, wir erinnern

uns doch sehr gerne an den Diesel-Abgas-Skandal.

Deshalb sollte man auch öfter die Maske wechseln, sonst sieht man im Mundbereich

recht schnell ne schwarze Stelle : das sind dann die Ruß-Partikel.

Vielleicht gibts da einen Zusammenhang : Diesel-Abgase und Corona.

Für Verschwörungstheoretiker sicherlich ein äußert interessanter Ansatz.

Darauf muss man erst mal kommen !

 

Andererseits : Bei vielen Mitbürgern wäre es doch garnicht so falsch, wenn die dauerhaft

ne Maske tragen würden ...

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.2.2021 um 13:47 schrieb sachse:

Auch unsere wohlriechende, gottgleiche Kanzlerin sagte als Physikerin:

In der vergangenen Woche bezeichnete Angela Merkel ein Ergebnis des EU-Gipfeltreffens als einen "Quantensprung".

Als Physikerin müsste sie wissen, was ein Quantensprung ist: eine ganz winzige Zustandsänderung, die überdies in

aller Regel nicht beständig ist.

Quelle: Die Welt im Jahre 2007

 

Vielleicht hatte sie das auch genau so gemeint :

 

Außer Spesen nix gewesen !

 

Millionen verblödete Schwachköpfe empfinden jedoch den Ausdruck "Quantensprung" als etwas

Großartiges, Innovatives. So nach dem Motto : Jetzt gehts richtig los !

Auch hier wieder : Die echte, ursprüngliche Bedeutung wird nicht erkannt und vollkommen

falsch interpretiert.

Aber so läuft das schon immer:

Echte Wahrheiten könnten weh tun. Daher verpackt man diese in irgendwelche Fremdwörter, damit

das dumpfbackige Völkchen möglichst nichts versteht. Die wollen aber nicht blöd erscheinen und

nicken daher zustimmend.

Selbst in den Nachrichten der zwangsfinanzierten Sender läuft das so. Bei manchen Wörtern

oder Ausdrücken muss ich auch erst mal scharf nachdenken oder auch zugeben :

Keine Ahnung, was damit wirklich gemeint ist, da ich mich mit meiner Frau nur auf Deutsch

unterhalte und Latein oder Alt-Griechisch nur selten benutzt wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allesauf16,

 

Zitat

 

Bei vielen Mitbürgern wäre es doch garnicht so falsch, wenn die dauerhaft

ne Maske tragen würden ...

 

 

 

Und einen Draht-Vogelkäfig...............wegen der elektrisch geladenen Hirnfürze.

 

Das wäre etwas für die Hofschranzen im Berliner Panoptikum.

 

Gruß Fritzl

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allesauf16,


 

Zitat

 

Echte Wahrheiten könnten weh tun. Daher verpackt man diese in irgendwelche Fremdwörter, damit

das dumpfbackige Völkchen möglichst nichts versteht. Die wollen aber nicht blöd erscheinen und

nicken daher zustimmend.

 

 

Das ist wie mit des " Kaisers neue Kleider ".

 

Da werden immer mehr neue Sprachprothesen verwendet um dann damit extrem Gescheit zu erscheinen.

 

Eine Besatzersprache wie eine Monstranz vor sich herzutragen und damit die eigene Muttersprache als minderwertig zu deklarieren, ist armselig und läßt auf den Charakter bzw. auf ausgeprägte Minderwertigkeitskomplexe  schließen.............

 

Gruß Fritzl

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Wenn es doch bei den Anglizismen bliebe aber die Verhunzung der deutschen Sprache durch den Genderscheiß hätte man früher als Vaterlandsverrat bestraft.

 

Was ist denn das für eine beamtentypische Unbeweglichkeit ?

 

Schon der alte Fritz parlierte lieber französisch, als die von ihm verachtete deutsche Sprache zu benutzen.

 

Da er stockschwul war, hätte er den "Genderscheiß" sehr gern gehabt, tatsächlich musste er sich rein zeitbedingt aber voll zurück nehmen.

 

Darüber, wie sich "Sprache" entwickelt, scheint hier auch eine unverkennbare Unwissenheit vorzuherrschen. Eben beamtentypische Sturheit. :P

 

Starwind

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...