Jump to content

Recommended Posts

Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb allesauf16:

 

Ach ja, der Arbeitgeber bekommt das zurückgezahlt.

Da entsteht doch bei mir ne ganz einfache Frage :

Wo kommt denn das Geld für die Entschädigung her ?

Zahlt das der Weihnachtsmann, der Steuerzahler oder das Sozialsystem ?

Ach so, der Steuerzahler oder das Sozialsystem.

 

Da habens wirs schon wieder :

Für die Doofheit der Urlauber zahlt also die Allgemeinheit mit ihren Beiträgen und Steuergeldern.

Das finde ich wirklich sozial und gerecht, dass Dummheit von den Anderen finanziert wird !

 

 

 

 

Für den dummen Egon... Egon schau mal genau nach bevor du einen auf Klugscheißer machst. Der Arbeitnehmer bekommt bei Schuldhaften Verhalten kein Geld. Ist im Arbeitsrecht alles festgeschrieben. 

Denn es ist davon auszugehen, dass die Erkrankung an dem Coronavirus stets zur Arbeitsunfähigkeit im Sinne des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EntgeltFG) führt. Dann entfällt die Arbeitspflicht des Arbeitnehmers (§ 275 BGB). Weiterhin folgt daraus, dass dem Arbeitnehmer in der Regel gegenüber dem Arbeitgeber einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung nach § 3 Abs. 1 EntgeltFG zusteht. Der Anspruch ist grundsätzlich auf einen Zeitraum von sechs Wochen begrenzt. Anschließend erhält der gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer von seiner Krankenkasse Krankengeld entsprechend den einschlägigen Bestimmungen.

Das alles dürfte auch dann gelten, wenn der Arbeitnehmer zwar medizinisch nicht mehr als arbeitsunfähig eingestuft wird, wegen eines aber noch bestehenden Infektionsrisikos nicht zur Arbeit gehen kann bzw. gehen darf.

Achtung: Der Anspruch des Arbeitnehmers ist ausgeschlossen, wenn ihn ein Verschulden im Sinne des § 3 Abs. 1 EntgeltFG trifft. Das ist immer eine Frage des Einzelfalls.

Im Übrigen erhalten Arbeitgeber, die am Umlageverfahren teilnehmen (Umlage U1), einen Teil der von ihnen in den ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit an den Arbeitnehmer geleisteten Zahlungen ersetzt.

Achtung: Wurde gegen den Arbeitnehmer ein berufliches Tätigkeitsverbot nach § 31 Satz 2 IfSGangeordnet, kommt ein Entschädigungsanspruch des Arbeitnehmers nach § 56 IfSG in Betracht.

bearbeitet von Lutscher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lutscher:

Wenn man Corona mit Ebola vergleicht kann man 3-minus geben.:winken:

Ja, saugefährlich der RNA-Abschnitt.410.000 Angestellte in Kliniken und Arztpraxen in Kurzarbeit (März-Mai 2020)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/aerzte-und-kliniken-meldeten-fuer-410000-beschaeftigte-kurzarbeit-an-a3300267.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ohne Worte:

 

https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=6A9xHbmpWAY&feature=emb_logo

 

Warum läßt Söder aufgrund des "drohenden" Zusammenbruchs des Gesundheitssystems nicht bayrische Tote auf ihre Gefährlichkeit hin obduzieren? Die Handlungsmöglichkeit dazu bietet ihm ja das schützenswerte Rechtsgut der angeblichen Bedrohung des Bestands des Staates durch COVID-19. 

 

Statt die wirkliche Gefahr anhand objektiv ermittelter Daten zu beurteilen, schürt Söder die Angst.

 

Offensichtlich hat er kein Interesse - im Gegensatz zum Stadtstaat Hamburg - die objektiven Daten zu ermitteln und eine Gefahrenlage zu suggerieren, die so nicht vorhanden ist.

 

Die in Heinsberg ermittelte Datenlage ist methodisch nach Empfehlungen der WHO  erarbeitet worden und zeigt, daß bei einer konservativen Annahme von lediglich 0,36 % Toten auszugehen ist.

 

Eine Kontrollstudie aus Bayern ist nicht bekannt. 

 

Daraus ist zu folgern, daß die Grundrechtseinschränkungen unverhältnismäßig sind.

 

Söder suhlt sich in Macht...lheit.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Café:

Statt die wirkliche Gefahr anhand objektiv ermittelter Daten zu beurteilen, schürt Söder die Angst.

 

Offensichtlich hat er kein Interesse - im Gegensatz zum Stadtstaat Hamburg - die objektiven Daten zu ermitteln und eine Gefahrenlage zu suggerieren, die so nicht vorhanden ist.

 

 

Café:kaffeepc:

 

Fatal,

trotz der "nicht vorhandenen Gefahrenlage" befolgt HH die gleichen Corona-Maßnahmen wie Bayern. :selly:

bearbeitet von jason

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Lutscher:

Cafe wenn du von Schädigung des Körpers durch Medizin schreibst,dann stelle die Beipackzettel von Hunderttausend Medikamente rein. Auch die ganze Ernährung der Menschheit sollte auf den Prüfstand. Hast du heute deinen Plastikanteil schon gefrühstückt ? Profitdenken steht vor allem und die Politik schaut zu ! Ist aber nichts neues ! 

 

Lutscher, wart mal ab, wie das mit dem Mikro-Plastik so läuft.

 

Wir wissen ja : Für Geld gibts alle Gutachten der Welt.

Irgendwelche "Wissenschaftler" werden dann bestätigen :

Plastik, vor allem Mikro-Plastik, ist sehr wichtig für eine

ausgewogene Ernährung !

Das kleine Blutbild wird dann noch um den "Polymer-Wert" erweitert.

Bei zu niedrigem Plastik-Wert gibts dann dafür Plastik-Tabletten

aus der Apotheke.

Vorbeugend wird aber auch empfohlen :

Essen sie den Joghurt mit Plastikbecher !

 

Was passiert : Fast alle werdens glauben und danach handeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb allesauf16:

 

Lutscher, wart mal ab, wie das mit dem Mikro-Plastik so läuft.

 

Wir wissen ja : Für Geld gibts alle Gutachten der Welt.

Irgendwelche "Wissenschaftler" werden dann bestätigen :

Plastik, vor allem Mikro-Plastik, ist sehr wichtig für eine

ausgewogene Ernährung !

Das kleine Blutbild wird dann noch um den "Polymer-Wert" erweitert.

Bei zu niedrigem Plastik-Wert gibts dann dafür Plastik-Tabletten

aus der Apotheke.

Vorbeugend wird aber auch empfohlen :

Essen sie den Joghurt mit Plastikbecher !

 

Was passiert : Fast alle werdens glauben und danach handeln.

verdammte Scheiße wann kommt wieder die Glasflasche. Die Meere sind voll mit Plastik ,der Fisch auf unserem Teller mit Mikro-Plastik belastet. Es läuft genau genommen alles die Bach runter. Die Chinesen wollen zum Mars und kreieren eine Seuche nach der Anderen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Das Kuckuck:

 

Was für eine Zirkusnummer, dieser Clown hat sich eine rote Nase verdient!  :essen:

 

Gehts noch ÖDER Herr SÖDER?

Söder wird unser nächster Kanzler ! Ich finde ihn gut ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb allesauf16:

Wir wissen ja : Für Geld gibts alle Gutachten der Welt.

Irgendwelche "Wissenschaftler" werden dann bestätigen :

Plastik, vor allem Mikro-Plastik, ist sehr wichtig für eine

ausgewogene Ernährung !

 

 

Café:kaffeepc:

Gekaufte Wissenschaft.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb Hans Dampf:

Das schützenswerte öffentliche Rechtsgut "Gesundheitsversorgung" ist aber nicht zusammengebrochen.

 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Lutscher:

 

Wir schaffen das !

 

67678367.jpg

 

:spam:  Sorry, die Dame beim Schilderdienst sollte eigentlich "spahn" schreiben! War wohl ein Schildbürger*innen!  :patsch:

bearbeitet von Das Kuckuck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Café:

Das schützenswerte öffentliche Gut "Gesundheitsversorgung" ist aber nicht zusammengebrochen.

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

Wäre es doch nur zusammengebrochen. Dann könnten wir mehr jammern...:hut: Die Todesrate liegt also bei ca 20 Prozent ! Ich merke wie gerne ich auf einmal die Maske trage....mit Lutscher kann irgendwas nicht stimmen ! Die von Sachse empfohlene Herdenimmunität wäre wohl in die Hose gegangen. Die Rentenkasse hätte gejubelt....:fun1:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

Infektionen
208.546
Davon Genesene
191.279
Todesfälle
9.135
R-Wert (7 Tage)
1,14
Quelle: Johns-Hopkins-Universität, RKI | Stand: 30.07.2020 05:35 Uhr

 

Ja die lieben Urlauber bringen ein kleines Geschenk mit nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb Hans Dampf:

Todesfälle

9.135

1. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,1 % (Case Fatality Rate - Swiss Policy Research (diverse Studien: https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/ ))

 

99,9 : 0,1 = 999

 

999 * 9135 = 9.125.865 Infizierte

 

 

 

 

2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,36 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn)

 

99,63 : 0,36 = 276,75

 

276,75 * 9135 = 2.528.111,2 Infizierte

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

P.S.:

Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen?

Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“

https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hans Dampf:
Infektionen
208.546

Das sind dann 839 Neuinfektionen (höchster Anstieg seit 2 Monaten)

7-Tage-Schnitt 610, auch 2-Monats-Höchststand

7 Tage Grenzwert per 100.000 jetzt 5,34

Aktuell Infizierte 8132

 

*winke*

Samy

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 14 Stunden schrieb Hans Dampf:

"Interpretation In the German health-care system, in which hospital capacities have not been overwhelmed by the COVID-19 pandemic, mortality has been high for patients receiving mechanical ventilation, particularly for patients aged 80 years or older and those requiring dialysis, and has been considerably lower for patients younger than 60 years."

Christian Karagiannidis*, Carina Mostert*, Corinna Hentschker, Thomas Voshaar, Jürgen Malzahn, Gerhard Schillinger, Jürgen Klauber, Uwe Janssens, Gernot Marx, Steffen Weber-Carstens, Stefan Kluge, Michael Pfeifer, Linus Grabenhenrich, Tobias Welte, Reinhard Busse

Case characteristics, resource use, and outcomes of 10021 patients with COVID-19 admitted to 920 German hospitals: an observational study

https://www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S2213-2600(20)30316-7

https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(20)30316-7/fulltext

 

 

Es geht bei der Studie darum, daß Patienten mit COVID-19 beobachten wurden. Und zwar solche, die ins Krankenhaus kamen, was Krankenhaus-Pflichtigkeit voraussetzt.

 

In der Interpretation der Ergebnisse dieser Studie wird nicht festgestellt, daß die Patienten AN dem Krönungsvirus gestorben sind. 

 

Es wurde zudem festgestellt, daß die Krankenhaus-Kapazitäten nicht durch COVID-19-pandemischen(WHO-Begriff) Fällen überwältigt wurden.

 

Hohe Sterblichkeit wurde bei Patienten mit 80 Jahren oder älter in Verbindung mit der Dialyse-Pflichtigkeit der Patienten festgestellt, die mechanisch beatmet wurden, jedoch bei jünger als 60jährigen Patienten wurde eine wesentlich niedrigere Sterblichkeitkeit festgestellt.

 

Offensichtlich kann man daraus ableiten, daß die Sterblichkeit bei Patienten zwischen 60 und 80 Jahren durchschnittlich war. 

 

Um die Relevanz dieses Befundes aus der Studie zu bewerten, zum Vergleich:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/273406/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-bei-geburt--in-deutschland-nach-geschlecht/#:~:text=Die durchschnittliche Lebenserwartung bei der,1870er Jahre mehr als verdoppelt.

 

Wie man dann aus solchen Ergebnissen eine hohe Sterblichkeit für die allgemeine Bevölkerung ableiten kann, ist mir rätselhaft.

 

Im Gegenteil: Es gibt keine allgemeine Besorgnis.

 

Auch in Italien gab es eine merkwürdige Diskrepanz zwischen dem durch die öffentliche Gesundheitsversorgung bessergestellten Norden und dem durch die Gesundheitsversorgung schlechtergestellten Süden. 

 

Fazit: Es ist offensichtlich besser sich durch Olivenblätter im Süden gesund zu halten, als in dem verschmutzten, aber schulmedizinisch besser versorgten Norden.

 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lutscher:

mit Lutscher kann irgendwas nicht stimmen ! 

 

Ach was.....................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey,

kurze Frage - sorry wenn falscher thread:

 

werden die spielbankbesuche in deutschland zentral erfasst, sprich, kann jedes casino nachvollziehen, in welchen Bundesländern man gespielt habe? thema datenschutz?

danke und gruss,

busert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...