Jump to content

Recommended Posts

Am 16.11.2019 um 14:12 schrieb Newfish2:

Hab mal ein neues Konto bei einem Anbieter nebenbei erstellt.

 

Mein Kontostand ist von 50 auf 878 in 2 Tagen.

Ich spiele dort ausschliesslich Baccarat.

 

Gute Idee bei nur 1,06% Hausvorteil auf der EC-Seite Banker.

 

 

Zitat

Ob es besser ist Untentschieden, als Neutral oder 

als Gegenchance zu werten???

 

Unentschieden hat keine Auswirkung auf den zuvor getätigten Einsatz auf Player oder Banker. In beiden Fällen wird der komplette Einsatz wieder an den Spieler zurück gegeben. Deshalb kannst du den Gleichstand-Fall bei Systemberechnungen eigentlich nur als neutral einstufen (auf das reine 1:1 Spiel bezogen). Bei Strategien mit Nebenwetten sieht es anders aus. Diese gehen im Tie-Fall verloren. Die prozentualen Auszahlungen für Nebenwetten und auch die Gleichstand-Wette selbst (weniger als 86% Auszahlung) sind aber so schlecht, dass auf Sidebets und Satz auf Gleichstand verzichtet werden sollte. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb alcatraz46:

 
Spiele ich auch gelegentlich. Würde ich als Neutral ansehen solange keine Nebenwetten getätigt werden (siehe Vorschreiber). 

 

vor 16 Stunden schrieb Casoni:

Gute Idee bei nur 1,06% Hausvorteil auf der EC-Seite Banker.

 

Folgendes spielt sich in meinen Augen ab.

 

Ich habe eine Vorstellung von Figuren Chancen und Rythmen auf EC.

Spielte auch früher schon mal Baccard.

 

Es macht auf mich den Eindruck, das egal wie betrachtet, Unentschieden eher die Gegenchance ist

zumindest nach meinem Figurenverständnis.

 

Man nehme einfach ne 12er Serie oder 15er Intermittenz unterbrochen durch Unentschieden.

+- Sätze ausgezählt liege ich ME bei 20% rum.

Ich spiele allerdings Verlust Gewinn Progi und mehrfachparoli.

 

Dieses Unentschieden, bereitet mir Kopfzerbrechen, denn ich denke das ist nicht neutral.

 

Meine Ansicht, das als Gegenchance zu buchen macht viel mehr Sinn

Da Läufe und Durchbrüche durch Unentschieden viel eher zum tragen kommen.

Deswegen fragte ich nach Erfahrungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 17.11.2019 um 12:21 schrieb Newfish2:

Es macht auf mich den Eindruck, das egal wie betrachtet, Unentschieden eher die Gegenchance ist

zumindest nach meinem Figurenverständnis.

 

Du siehst es meiner Meinung nach zu sehr aus der Roulette-Perspektive. Beim Roulette zerstört die Zero Figuren und sonstige Muster. Serien werden durch Zero unterbrochen und können dadurch (jeweils zerteilt) als weniger dramatisch eingestuft werden. Das hat durchaus seine Berechtigung, weil beim Roulette in den meisten Fällen nach dem Prinzip 18 gegen 19 Zahlen gespielt wird. Die eine gegnerische Zahl zu viel könnte auch jede andere Zahl der Gegenseite sein. Der Rot-Spieler könnte statt der Zero irgend eine schwarze Zahl mit absichern als anteiligen 1/37 Satz, falls entsprechend der Satzhöhe überhaupt so möglich. Trotz dieser Beliebigkeit werden die meisten Rot-Setzer mit Neigung zur Absicherung wohl die Zero mit setzen.

 

Beim Baccarat bzw. Live Baccarat geht das deutlich mehr in Richtung 18 gegen 18 (nur sinngemäß gesehen), vor allem auf der Banker-Seite. Deshalb spielt das Unentschieden-Feld eine viel geringere Rolle. Die Gegenseite kann zwar zu einem Bruchteil immer noch mit abgesichert werden (über die Paar-Nebenwette der 1:1 Gegenchance bei zugleich doppelter Auszahlungs-Chance, falls die Hauptsatz gewinnt und zugleich auch das Paar auf der gegnerischen EC-Seite), aber das sollte nur in wenigen Ausnahmefällen bei High Roller Einsätzen gemacht werden. Sonst geht langfristig der Effekt der besseren durchschnittlichen Auszahlung im Vergleich zum Roulette verloren.  

 

 

Am 17.11.2019 um 12:21 schrieb Newfish2:

Man nehme einfach ne 12er Serie oder 15er Intermittenz unterbrochen durch Unentschieden.

+- Sätze ausgezählt liege ich ME bei 20% rum.

Ich spiele allerdings Verlust Gewinn Progi und mehrfachparoli.

 

Mit der reinen 12er Serie kann ich in der Praxis nichts anfangen. BBBBBBBBBBBB hat meiner Meinung nach zu viel Spannung zum Ausgleich in sich als z.B. im Vergleich zum Verlauf  BBBB P BBB P BBB P BB P BB P BBB.  In beiden Fällen hat die Banker-Seite (B) 12 Erscheinungen mehr als die Gegenchance Player (P). Im zweiten Fall gibt es zwischendurch ausreichend Druckausgleich, so dass die Tendenz über 20 oder mehr Runden mit bis zu zehn weiteren (nur) P-Nasen weiter laufen kann. Inclusive 2er-Serien auf der Player-Seite. Die Gleichstände spielen zwischendurch keine Rolle.  Bei der langen Serie haben wir die enorme Ausgleichsspannung gegen uns und das kann sich nachfolgend mit Serientrauben fortsetzen oder anderen Tendenzen. Das erscheint mir schwieriger bezüglich der Übergangsphase zu neuen Ordnungen als beim Serien/Nasen-Lauf, der z.B. übergangslos mit Intermittenzspiel spielbar ist.

 

 

Am 17.11.2019 um 12:21 schrieb Newfish2:

Dieses Unentschieden, bereitet mir Kopfzerbrechen, denn ich denke das ist nicht neutral.

 

Meine Ansicht, das als Gegenchance zu buchen macht viel mehr Sinn

Da Läufe und Durchbrüche durch Unentschieden viel eher zum tragen kommen.

Deswegen fragte ich nach Erfahrungen.

 

Für mich ist es wie gesagt neutral. Das sind aber nur meine Praxiserkenntnisse und Schlussfolgerungen aus bisherigen Spielverläufen. Ohne Anspruch auf endgültigen Gewinn-Nachweis. Baccarat bleibt nach wie vor das von mir bevorzugte Live-Dealer-Spiel. Jede EC-Roulette Strategie lässt sich auch am Baccarat-Tisch spielen, abgesehen von Systemen, bei denen nebenbei auch auf Dutzend, Transversale oder andere hohe Chancen gesetzt werden müsste. Das lässt sich nicht realisieren. Ansonsten funktioniert es mit jedem Schwarz/Rot-System (bzw. Satz auf beliebige EC-Paare). Es gibt keine komplizierten Regeln, weil nach dem Satz keine weiteren Entscheidungen zu treffen sind. Dafür hat die Bank deutlich weniger Hausvorteil, was sich auf lange Sicht deutlich bemerkbar macht. Auch bezüglich der Serienlängen und der viel länger laufenden Serien/Nasen-Tendenzen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 22.11.2019 um 02:56 schrieb Casoni:

Mit der reinen 12er Serie kann ich in der Praxis nichts anfangen. BBBBBBBBBBBB hat meiner Meinung nach zu viel Spannung zum Ausgleich

Ich aber.

 

Vergiss den Ausgleich, der kann mehre Formen haben. Die man entweder selbst entdeckt, oder gelernt bekommt.

 

Vorschlag, solltest du Figuren, Rythmus und Tendenz Erfahrung haben, halbwegs Figuren lesen, übergeordnete Permanenz, Tendenz und Rythmus kennst.

 

Buche mal unentschieden als Gegenchance.

Du wirst erstaunt sein, wie das Läufe am Tisch zu deinen Ungunsten, enorm ändert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 23.11.2019 um 13:05 schrieb Newfish2:

 

Da hast du definitiv Recht.

Baccarat läuft meiner Meinung nach, nicht

Wie EC. Auch wenn man es denken sollte.

 

Doch, es läuft wie Roulette EC (Zero mal außen vor gelassen) und die Tendenzen sind scheinbar noch besser bespielbar. Ganz aktuelles Beispiel von heute (Speed Baccarat C Tisch). Das lief gegen 6:30 Uhr beim Live Dealer Baccarat. Insgesamt waren es 74 Runden bis zum Schuhwechsel. Über die gesamte Strecke hinweg lief die Player-Chance nur so nebenbei als Einzelerscheinung oder maximal 2er-Serie mit.

 

18er-banker-serie-nur-20x-player-innerha

 

Banker erschien zwischendurch mal als 18er-Serie, mit 3x Gleichstand zwischendurch. Player blieb umgekehrt gesehen 21x aus und blieb auch danach die restante 1:1 Chancenseite.   

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 46 Minuten schrieb Newfish2:

 

Das ist keine 18er Serie! Buche mal neutral als Gegenchance. Dann wird da eher ein Schuh draus

 

Die drei Gleichstände zwischendurch haben keinen Einfluss auf den Verlauf Chance/Gegenchance. Egal, von welcher Seite aus gebucht wird. Probiere es z.B. mit einer 15-stufigen Martingale Progression. Sie wird mit oder ohne Gleichstand-Runden (mit jeweils 100% Geld zurück auf beiden EC-Seiten) gleich verlaufen. Die Gleichstand-Runde ist jeweils nur eine Spielunterbrechung, ohne jede praktische Auswirkung auf die Serienverteilung.

 

Beim Roulette kann das anders gesehen werden, weil bei der Zero ein anderer Schadensfall eingetreten ist (statt Erscheinung der Gegenchance) oder weil der halbe Einsatz verloren wurde oder weil die Zero-Versicherung wirksam wurde. Beim Baccarat kann der Gleichstand (sinngemäß entsprechend der Zero) komplett ausgeblendet werden, so dass es sich tatsächlich um echte Serien handelt. Von der Gegenchance aus gesehen ist es die ganze Serie + die Gleichstand-Unterbrechungen, die der Gegenchance in keiner Weise irgendwie weiter helfen. Der Gleichstand verhilft der bisher ausgebliebenen Gegenchance der langen Serie nicht zum Treffer in einer hohen Progressionsstufe (z.B. bei der Martingale). Nur dann würde ich es als unterbrochene Serie einstufen. Alles andere hat keinen praktischen Nutzwert und sollte deshalb seine abschreckende Wirkung behalten.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Über das Thema Live Baccarat und besonders ausgeprägte Tendenzen gab es hier im Forum schon Themen ab 2002 (vor 17 Jahren).

 

Beispiel:  Banker-Verlauf, siehe Thema DrHo Spielbericht Live Roulette

dh0201pm.gif

 

Aus verschiedenen Gründen wurde das lange Zeit nicht weiter thematisiert, aber es hat sich seitdem nichts daran geändert, dass Baccarat ganz besonders gut für EC-Spieler geeignet ist.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 29.11.2019 um 21:14 schrieb Casoni:

Beim Baccarat kann der Gleichstand (sinngemäß entsprechend der Zero) komplett ausgeblendet werden, so dass es sich tatsächlich um echte Serien handelt.


Ist de facto dasselbe, vollkommen richtig. Ob ein Tie dazwischen funkt oder in der Elbe ist Hochwasser. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 44 Minuten schrieb Chemin de fer:

Was heute noch funktionieren könnte, ist "Mustererkennung". Nein, nicht "Pattern" in herkömmlichen Sinne. Adleraugen könnten es mit "edge sorting" versuchen. Wer weiß... :D

 

Der Zug dürfte abgefahren sein.

Die Casinos haben dagegen heftiger reagiert als früher auf Card Counting.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 28 Minuten schrieb sachse:

Die Casinos haben dagegen heftiger reagiert als früher auf Card Counting

 

Nicht gleich. Jahre hat es gedauert, und einige hatten immer noch keine Ahnung. Hätte nicht gern in der Haut von Ivey gesteckt. Meine Güte, den Lohn der harte Arbeit haben sie ihm verweigert. Eine Sauerei, das war doch kein Betrug, sondern Geschicklichkeitspiel. Eine Grauzone halt. 

 

Das Erkennen der obersten Karte in den Kartenschuhen bringt schon einen gewaltigen Vorteil. Bei einer 9-er hat der P über 20% Vorteil. Es ist vorbei, hast Du recht. Dann gab's noch die Geschichte im londoner Ritz, ein Trio mit Hardware. War auch eine ungarische "Dame" dabei. Die Ungarn sind genial, wann merkt das die Welt endlich :lol:

 

L.G.
L.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb Chemin de fer:

War auch eine ungarische "Dame" dabei. Die Ungarn sind genial, wann merkt das die Welt endlich :lol:

 

Was ist daran genial, wenn eine Frau die Männer(Croupiers) ablenkt?

Das haben die doch schon mit der Muttermilch aufgesogen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...