Jump to content

Recommended Posts

vor 14 Stunden schrieb starwind:

 

Nur eine kurze Ergänzung,

eine Intermittenzkette besteht aus mindestens drei Wechseln.

Eine isoliert auftretende Intermittenz ("Nase") kommt mit zwei Wechseln aus. Eine solche befindet sich in dem Beispiel zwischen zweitletzter (2er Serie) und drittletzter Serie (4er Serie).

 

Ansonsten völlig korrekt, jede andere Betrachtungsweise wäre individueller Quark, der jede Verständigung unmöglich macht und nicht dem entspricht, wie jede mathematische Statistik dies auswertet.

 

Starwind

 

Jetzt kommt also noch die Nase hinzu. 

Ich muss ja auch die Zählweise wissen, sonst rechnen wir aneinander vorbei.

In den Beispielen von Newfish2, wie rechnest Du dort die Serie und Intermittenz?

Wenn SSRR ist das 2 Serien und eine Intermittenz?

 

Wichtig war ja auch, wieso ist in der Hallertabelle die Intermittenz als Serie

zu rechnen? Weil es dann eine Kette ist?

Wieso sind die % nicht 100, ist dort was nicht mit gerechnet worden?   

 

 

vor einer Stunde schrieb chris161109:

Einen Teilabschnitt relevanter Permanenzfolgen hat dir Newfish2 mit seinen beiden Beispielen über Intermittenzen (Wechsel) und Serien bereits aufgezeigt.

Im ersten Beispiel (Wechsel) hätte man nach der Plus/Minus-Zeichensetzung bereits einen Satz mit einem Stück Gewinn.

Im zweiten Beispiel (Serien) hätte man bereits zwei Sätze, einen Verlustsatz und einen Gewinnsatz, somit Ausgleich.

Allerdings bedingt solch schnelles Setzen ausreichende Erfahrung mit der Permanenzkennung. Außerdem benötigt man für eine gewinnbringende Nutzung solcher

Permanenzstrecken die Kombination mehrerer verschiedener Systeme, die in unregelmäßiger Folge, entsprechend dem Permanenzverlauf, eingesetzt werden.

Die Erfolge mit EC-Spielen bestehen darin, zu erkennen, wann welches "System" die gewinnsichersten Aussichten hat. Dazu muss man lernen, die täglichen Tendenz

und Rhythmikfolgen richtig  lesen zu können und zu erfassen. Es muss einen Grund geben so zu setzen und nicht anders!

 

Chris

 

 

Diese Beispiele von Newfish2 sind doch die Erscheinungsformen.

Nach der +/- Folge, was ist denn dort das erste X ein + oder -?

Starwind macht es mit Hallertabelle, Newfish2 sagt ohne Hallertabelle

und Du machst es mit Vervielfältigung. 

Sachse mit KG. Ich kann auch KG aber nur reinschauen, spielen kann

ich das nicht. Ihr seit in Euren Systemen, Figuren, Formen, Raster sehr

gut aber ich/wir verstehen das nicht so.

Klingt doch alles nachvollziehbar, aber es ist doch nicht so einfach.

Ich spiele normalerweise Plein und kaum 18 Zahlen (EC) also wollte

ich es auf EC runter rechnen, bekomme ich aber nicht so hin.

Zeit und Geld das umzusetzen habe ich und da wollte ich doch mal

andere Sichtweisen/Meinungen anschauen.

 

Meine Satzweise, bei den 8 Coup und 7 Coup Beispielen von Newfish2

hätten bei mir +4 oder 0 bzw. +2 oder +1 gebracht. (Welche EC ich an-

gespielt hätte, kann ich aus der kurzen Strecke nicht sagen)

Soll ich jetzt sagen man muss nur wissen wohin man setzt. Es sieht

doch erstmal so aus, als ob meine Spielweise da mehr einbringt.

 

 

 

vor 52 Minuten schrieb Spielkamerad:

mal abgesehen davon, ob das greift oder nicht, war das bisher die beste & verständlichste aussage, zu diesem spiel.

damit "könnte" man etwas anfangen.

 

 

sp........!

 

Ein KG und hat es gleich durchschaut aber weiss nicht ob es greift, aha.

Die Apfelsinen sehen heute aber nach Bananen aus.

 

Es scheint doch noch viel mehr zu brauchen und zu diesem Spiel, spielen die

aber in unterschiedlicher Weise. Oder meintest Du nur das EC-Spiel? 

 

Nimm Du KG, das ist doch die bessere Wahl, wenn man es kann.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Verlierer2:

 

 

Nenn mir mal eine Folge bei EC.

 

Einen Teilabschnitt relevanter Permanenzfolgen hat dir Newfish2 mit seinen beiden Beispielen über Intermittenzen (Wechsel) und Serien bereits aufgezeigt.

Im ersten Beispiel (Wechsel) hätte man nach der Plus/Minus-Zeichensetzung bereits einen Satz mit einem Stück Gewinn.

Im zweiten Beispiel (Serien) hätte man bereits zwei Sätze, einen Verlustsatz und einen Gewinnsatz, somit Ausgleich.

Allerdings bedingt solch schnelles Setzen ausreichende Erfahrung mit der Permanenzkennung. Außerdem benötigt man für eine gewinnbringende Nutzung solcher

Permanenzstrecken die Kombination mehrerer verschiedener Systeme, die in unregelmäßiger Folge, entsprechend dem Permanenzverlauf, eingesetzt werden.

Die Erfolge mit EC-Spielen bestehen darin, zu erkennen, wann welches "System" die gewinnsichersten Aussichten hat. Dazu muss man lernen, die täglichen Tendenz

und Rhythmikfolgen richtig  lesen zu können und zu erfassen. Es muss einen Grund geben so zu setzten und nicht anders!

 

Chris

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb chris161109:

Einen Teilabschnitt relevanter Permanenzfolgen hat dir Newfish2 mit seinen beiden Beispielen über Intermittenzen (Wechsel) und Serien bereits aufgezeigt.

Im ersten Beispiel (Wechsel) hätte man nach der Plus/Minus-Zeichensetzung bereits einen Satz mit einem Stück Gewinn.

Im zweiten Beispiel (Serien) hätte man bereits zwei Sätze, einen Verlustsatz und einen Gewinnsatz, somit Ausgleich.

Allerdings bedingt solch schnelles Setzen ausreichende Erfahrung mit der Permanenzkennung. Außerdem benötigt man für eine gewinnbringende Nutzung solcher

Permanenzstrecken die Kombination mehrerer verschiedener Systeme, die in unregelmäßiger Folge, entsprechend dem Permanenzverlauf, eingesetzt werden.

Die Erfolge mit EC-Spielen bestehen darin, zu erkennen, wann welches "System" die gewinnsichersten Aussichten hat. Dazu muss man lernen, die täglichen Tendenz

und Rhythmikfolgen richtig  lesen zu können und zu erfassen. Es muss einen Grund geben so zu setzten und nicht anders!

 

Chris

 

mal abgesehen davon, ob das greift oder nicht, war das bisher die beste & verständlichste aussage, zu diesem spiel.

damit "könnte" man etwas anfangen.

 

 

sp........!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Verlierer2:

Ein KG und hat es gleich durchschaut aber weiss nicht ob es greift, aha.

Die Apfelsinen sehen heute aber nach Bananen aus.

 

Es scheint doch noch viel mehr zu brauchen und zu diesem Spiel, spielen die

aber in unterschiedlicher Weise. Oder meintest Du nur das EC-Spiel? 

 

Nimm Du KG, das ist doch die bessere Wahl, wenn man es kann.

 

 

du hast mich wahrscheinlich nicht verstanden.

ich schrieb nicht, "ob es greift", sondern unabhängig davon ob..... ein großer unterschied.

 

es ging um das gesamte, die voraussetzungen zu diesem spiel. nicht ob nach 3x rot, grün die bessere entscheidung ist.

 

"Außerdem benötigt man für eine gewinnbringende Nutzung solcher Permanenzstrecken die Kombination mehrerer verschiedener Systeme, die in unregelmäßiger Folge, entsprechend dem Permanenzverlauf, eingesetzt werden.

Die Erfolge mit EC-Spielen bestehen darin, zu erkennen, wann welches "System" die gewinnsichersten Aussichten hat.

Es muss einen Grund geben so zu setzten und nicht anders!"

 

ja, kg ist eine schöne sache.

 

 

sp.........!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Spielkamerad:

ich schrieb nicht, "ob es greift", sondern unabhängig davon ob..... ein großer unterschied.

ich schrieb aber  ..... weiss nicht ob es geift, das ist auch ein grosser Unterschied.

Na klar ist es besser mit Vorteil oder weiniger Risiko zu spielen.

Auch nicht spielen anstatt zu verlieren ist ein Unterschied.

Ich versuche immer nicht zu treffen, klappt aber nicht :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Verlierer2:

Es sieht doch erstmal so aus, als ob meine Spielweise da mehr einbringt.

Wenn du von 100 k wieder auf Null fliegst wohl nicht.

Mein erster Livespielmonat letztes Jahr begann mit 800 EUR Tischkapital x10

und endete mit über 30 k nach 20 Spieltagen.

Ich würde also die Möglichkeiten des EC Spiels nicht unterschätzen.

Desweiteren konntest du so lange schwimmen weil du progressierst

und die schnelle Coupfolge sowie häufiger Tischwechsel einiges online möglich machen

um Glück zu haben und lange zu schwimmen.

Im LC läuft das bisschen anders.

 

vor 2 Stunden schrieb Verlierer2:

da wollte ich doch mal

andere Sichtweisen/Meinungen anschauen.

Das mache ich selbst heute noch, man kann nur dazu lernen

und tauscht sich aus.

Wissen ist Macht, nix wissen macht nix ;) 

 

vor 36 Minuten schrieb Spielkamerad:

es ging um das gesamte, die voraussetzungen zu diesem spiel. nicht ob nach 3x rot, grün die bessere entscheidung ist.

Ist wie beim KG.

Die Vorraussetzungen für dieses Spiel,sind Wissen Erfahrung und viel viel Übung.

Sieht für manch einen wie zocken aus,

da kein Plan von dieser Materie :) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Newfish2:

Wenn du von 100 k wieder auf Null fliegst wohl nicht.

Mein erster Livespielmonat letztes Jahr begann mit 800 EUR Tischkapital x10

und endete mit über 30 k nach 20 Spieltagen.

Ich würde also die Möglichkeiten des EC Spiels nicht unterschätzen.

Desweiteren konntest du so lange schwimmen weil du progressierst

und die schnelle Coupfolge sowie häufiger Tischwechsel einiges online möglich machen

um Glück zu haben und lange zu schwimmen.

Im LC läuft das bisschen anders.

 

Das mache ich selbst heute noch, man kann nur dazu lernen

und tauscht sich aus.

Wissen ist Macht, nix wissen macht nix ;) 

 

Ist wie beim KG.

Die Vorraussetzungen für dieses Spiel,sind Wissen Erfahrung und viel viel Übung.

Sieht für manch einen wie zocken aus,

da kein Plan von dieser Materie :) 

 

 

 

 

Ich bin ja leichtsinnig geworden, ich glaubte ja nun geht es nicht mehr runter.

Einiges habe ich ja auch abgezogen aber das meiste ging wieder weg.

Es ging auch über mehrere Tage runter, weil ich eben die Verluste wieder

rein holen wollte. Hohes Risiko eingegangen und selber Schuld.

Ich spiele nur noch Live und nur einen Tisch, also nichts mit Wechsel und

Glück, es lief nur an einem Tisch und fast täglich mit unterschiedlichen

Zeiten. Die Moeglichkeiten des EC haben mich erst dazu gebracht. Spiele

aber Plein und streue EC nur mit ein.

Ein Livetisch im OC ist genauso wie ein LC-Tisch. Die Coupfolge ist dort

eben nicht schnell und gleichmässig. An einigen Tischen oder Casinos

hole ich auch weniger, warum auch immer. 

Was ist mit Deinen 30k passiert?

80 im Gleichsatz, nur auf EC? Wie viele Stunden hast Du am Tag gespielt?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Verlierer2:

In den Beispielen von Newfish2, wie rechnest Du dort die Serie und Intermittenz?

Wenn SSRR ist das 2 Serien und eine Intermittenz?

Das ist eine Zweierserie auf schwarz, gefolgt von einer Zweierserie auf rot. Eine Intermittenz gibt es da nicht, lediglich einen Wechsel (von der S-Serie auf die R-Serie).

Zitat

Wichtig war ja auch, wieso ist in der Hallertabelle die Intermittenz als Serie

zu rechnen? Weil es dann eine Kette ist? 

In der Tabelle werden die Intermittenzen -alle zusammen- mit 26,..... % der Coups beanspruchend ausgewiesen. Da wird rein gar nichts davon den Serien ("als Serie") zugerechnet.

In diesen 26,....% stecken sowohl alle "Nasen" (isolierte Intermittenzen, zu Olims Zeiten auch noch ale Einerschlag bezeichnet) wie auch alle Intermittenzketten.

Zitat

Wieso sind die % nicht 100, ist dort was nicht mit gerechnet worden?   

Weil sich erst aus den Anteilen der Coups, die die Intermittenzen einnehmen plus den Coups, die die Serien beanspruchen, die 100 % ergeben können.

 

Starwind

bearbeitet von starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb starwind:

Das ist eine Zweierserie auf schwarz, gefolgt von einer Zweierserie auf rot. Eine Intermittenz gibt es da nicht, lediglich einen Wechsel (von der S-Serie auf die R-Serie.

In der Tabelle werden die Intermittenzen -alle zusammen- mit 26,..... % der Coups beanspruchend ausgewiesen. Da wird rein gar nichts davon den Serien ("als Serie" zugerechnet.

In diesen 26,....% stecken sowohl alle "Nasen" (isolierte Intermittenzen, zu Olims Zeiten auch noch ale Einerschlag bezeichnet) wie auch alle Intermittenzketten.

Weil sich erst aus den Anteilen der Coups, die die Intermittenzen einnehmen plus den Coups, die die Serien beanspruchen, die 100 % ergeben können.

 

Starwind

Eine Serie ist doch eine Serie, egal ob Wechsel oder nicht?

Du würdest die als 4 Coups Serie bezeichnen und einen Wechsel oder?

Beim Wechsel liegt ja nichts vor (keine % oder so) die werden nur gebucht,

aber nicht gespielt/angegriffen oder? Der 3. Coup ist sozusagen eine Schein-

intermittenz, bzw. offen und wird erst mit dem 4. Coup fest berechnet?

Gezählt wird das aber dann nicht als Intermittenz sondern 2 Serien in

4 Coups. 

Bei Haller, steht oben drüber: Serienbildung innerhalb der EC. An erster

Stelle stehen aber diese Intermittenzen. Diese sind für mich keine Serie,

nur die I-kette evtl.. Kommt ja dann Deiner Aussage rund 75% in Serien nahe.

Nun denke ich meinen Rechenfehler zu sehen, weil die Serienprozente nicht

die Coups sind. Hoffe damit liege ich richtig.

Wie ich das nun noch weiter ausrechne und ob man das dazu braucht, weiss

ich noch nicht. Ich denke ich muss nun noch zu den Rastern kommen.

 

Wenn Du sagst, du spielst mehr die Ballungen an, dann auch die I-ketten?

Breche ich Deine % nun runter, habe ich in den 3 Strängen dann sozusagen

Formen. Deshalb ist auch die Aussage dort ist z. B. 6x rot drin noch nichts

sagend, weil es darauf ankommt, wo diese im Strang sind.  

 

Ich hoffe ich bin nun ein wenig näher dran.

 

Es ist manchmal unser eigener Ehrgeiz oder Gier die uns unsere Gewinne

wieder nimmt. Wenn es klappt, sehr gut, aber normalerweise, warum den

Gewinn von 3 Stunden in 5 (doofen) Minuten wieder ins Feuer werfen :-)

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

Ich hoffe ich bin nun ein wenig näher dran.

 

Es ist manchmal unser eigener Ehrgeiz oder Gier die uns unsere Gewinne

wieder nimmt. Wenn es klappt, sehr gut, aber normalerweise, warum den

Gewinn von 3 Stunden in 5 (doofen) Minuten wieder ins Feuer werfen :-)

 

 

 

 

 

 

Hallo Verlierer2

 

Du gibst im letzten Satz zu erkennen, dass Dir ein Plan fuer die Verluste fehlt.

Leg den Ehrgeiz und die Gier ab, ersetze beides durch Disziplin und persönliche Ziele, nicht nur bei den Gewinnen, auch bei der Verlustbegrenzung.

Solange Dir hier Starwind, Chris und Newfish Tips geben, wuerde ich nicht versuchen Haller zu verstehen, sondern primär die Beitraege der drei EC-Spieler.

 

Juan

bearbeitet von Juan del Mar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Verlierer2:

Eine Serie ist doch eine Serie, egal ob Wechsel oder nicht?

Du würdest die als 4 Coups Serie bezeichnen und einen Wechsel oder?

Beim Wechsel liegt ja nichts vor (keine % oder so) die werden nur gebucht,

aber nicht gespielt/angegriffen oder? Der 3. Coup ist sozusagen eine Schein-

intermittenz, bzw. offen und wird erst mit dem 4. Coup fest berechnet?

Gezählt wird das aber dann nicht als Intermittenz sondern 2 Serien in

4 Coups. 

 

 

 

 

 

 

Du solltest dich erst einmal mit den grundlegenden Figurenbildern Einfacher Chancen beschäftigen und lernen Serien von Intermittenzen

zu unterscheiden. Beim Roulette gibt es keine Scheinintermittenzen, sondern nutzbare Satzmuster, auch  bei längeren Serienketten.

Nicht die Addition und Subtraktion von Kugeln bestimmter Strecken fordert unsere Beachtung, sondern das bildhafte Geschehen von Permanenzen.

Also die augenfällige Anordnung der Kugeln in Serien unterschiedlicher Länge und in isoliert stehende Coups.

 

Chris

 

Serienketten.zip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Juan del Mar:

 

 

Hallo Verlierer2

 

Du gibst im letzten Satz zu erkennen, dass Dir ein Plan fuer die Verluste fehlt.

Leg den Ehrgeiz und die Gier ab, ersetze beides durch Disziplin und persönliche Ziele, nicht nur bei den Gewinnen, auch bei der Verlustbegrenzung.

Solange Dir hier Starwind, Chris und Newfish Tips geben, wuerde ich nicht versuchen Haller zu verstehen, sondern primär die Beitraege der drei EC-Spieler.

 

Juan

 

Starwind sagt genau aus dieser Hallertabelle.

Auch scheinen die alle etwas unterschiedlich die Sache zu gehen.

Da verwirrt schon einiges.

Wenn hier einer schreibt, der innere Schweinehund sagt ja Paroli aber wie

man ja eigentlich weiss, ist eine hohe Serie auch seltener und damit eigentlich

zu vermeiden. Das ist dann echt Glück, wenn man diese mitnehmen darf.

 

Am besten wäre ja immer Plus, auch wenn es länger dauert und dann eben

evtl. nur 1 Stück. Manchmal läuft es ja auch gut rein und kann dann schnell

mit +10 oder so gehen.    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb chris161109:

Du solltest dich erst einmal mit den grundlegenden Figurenbildern Einfacher Chancen beschäftigen und lernen Serien von Intermittenzen

zu unterscheiden. Beim Roulette gibt es keine Scheinintermittenzen, sondern nutzbare Satzmuster, auch  bei längeren Serienketten.

Nicht die Addition und Subtraktion von Kugeln bestimmter Strecken fordert unsere Beachtung, sondern das bildhafte Geschehen von Permanenzen.

Also die augenfällige Anordnung der Kugeln in Serien unterschiedlicher Länge und in isoliert stehende Coups.

 

Chris

 

Serienketten.zip 7 kB · 3 downloads

 

Danke für die Info. Du spielst also auch die I-Kette mit?

Also RR ist doch schon eine Figur und damit doch alle mehr denn 1x sind doch (Serien) Figuren.

Dann gibt es die Nasen, wo nur 1x die Gegenchance kommt (RRSRR, hier ist S die Nase) und

eben diese Ketten SRSRSR. Evtl. meinst Du noch die Bloecke von Serien, RRSSRRSSSRRRR.

Das sind doch alles die Figuren oder was meinst Du mit grundlegenden Figurenbildern?  

 

Ich nannte die ja nur so, nach dem 3. Coup ist es ja offen ob Intermittenz oder Serie.

 

Wann entsteht/siehst Du denn ein nutzbares Satzmuster? Es kann doch genau da wo Du

setzt auch abbrechen und das dann mehrmals hintereinander. Dein Plus wäre da ja dann

weg oder? Wenn ich Deine Sätze sehe, spielst Du nur die Serie bis 2 (obwohl der Schnitt

dort 3 ist, laut Starwind) und auch dann die Kette. Nur wenn das sich augenfällig anbietet,

wenn ich das so richtig erkenne. Spielst Du es auf allen Strängen?

In Deinem Beispiel hätte ich es auch so gespielt, nur die Serien länger und die Kette gar nicht

und mit Vorlauf, evtl. auch nur auf einer EC Seite, also entweder r oder s.

 

Wenn ich 2 Satzmuster benennen sollte, in Deinem Beispiel, würde ich sagen es ist die auf

Serienketten und Intermittenzenkette. Liege ich da richtig?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Greg:

Permanenzen von Casino "VENLO" ?

 

Im Internet habe ich nichts gefunden? Habt Ihr Adressen?

 

Weiss ich nicht, ob die Permanenzen online stellen.

Hast Du HollandCasino und Standort Venlo genommen?

Viele Holländer hier im Moment :-)

Aber dort sind ja auch Terminals, denke man kann dort die

letzten 500 Spins einsehen. 

Parken frei (war bei mir noch so) und parke auf deren Parkplatz,

nicht davor/daneben. Kontrolle und ärgerlich. Wenn man oft

da ist, bekommt man Getränke kostenlos, frage mal nach, wie

das läuft. Und vorsichtig, nur mit Geld was man nicht braucht :-)   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Greg die Holländer stellen keine Permanenzen online. Höchstens das du auf private Aufzeichnungen zugreifen kannst. 

Viel Glück

Dolomon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese den Strang sehr intensiv mit und versuche für mich einen Mehrwert zu erarbeiten.

 

Die Quälität der Beiträge sind m.E. überraschend gut aber muss es wirklich so Komplex sein.

 

Ich vermute mal das Coin Flip ähnlich gute Resultate erzielen würde als die hier dargelegten Vorgehensweisen.

 

@Verlierer2: wenn du auf klare und einfache Satzanweisungen Wert legst(ohne gedankliche Kapriolen) - schreib mich an und ich zeige dir einen möglichen einfachen Weg um zumindest im Nullsummenbereich zu agieren. Bedingt aber Satzarmut und mit hoher Size; muss man abkönnen, wenn man  permanent setzen muss - dann ist das nichts für Hektiker :)

 

Ansonsten quäl dich weiter durch den Wissenstrang, Viel erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb dolomon:

@Greg die Holländer stellen keine Permanenzen online. Höchstens das du auf private Aufzeichnungen zugreifen kannst. 

Viel Glück

Dolomon

Danke Dolomon. Das hatte ich schon vermutet. Sehe es aber positiv, denn es hat einen Grund, dass wir die Permanenzen nicht sehen sollen  :sonne:

 

Wer hat bitte Aufzeichnungen vom Casino Venlo? Ich wollte es mir gerne ansehen, bevor ich dort spiele ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.9.2019 um 22:45 schrieb starwind:

Nur eine kurze Ergänzung,

eine Intermittenzkette besteht aus mindestens drei Wechseln.

Eine isoliert auftretende Intermittenz ("Nase") kommt mit zwei Wechseln aus. Eine solche befindet sich in dem Beispiel zwischen zweitletzter (2er Serie) und drittletzter Serie (4er Serie).

 

Ansonsten völlig korrekt, jede andere Betrachtungsweise wäre individueller Quark, der jede Verständigung unmöglich macht und nicht dem entspricht, wie jede mathematische Statistik dies auswertet.

 

Starwind

 

Hey Starwind,

 

damit hast ganz sicherlich gemeint, wer dem autodidaktischen Roulettologen von Haller nicht folgt und nicht mit Begriffen wie Intermittenzen (~26,9%),

solitären Serien (laut vH Tabelle zusammen unter 26%) und lustigen Nasen (keine % ausgeworfen) hantiert, betreibt individuellen Quark.

 

Komisch, aber da fühle ich mich angesprochen.  Daher erlaube ich mir die Nachfage nach jeder mathematischen Statistik, die dies auswertet.

 

Achwas, evtl. eine einzige, von einem ausgewiesenen Statistiker, würde mir schon genügen.

 

 

Gruss vom Ego

bearbeitet von Egoist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Verlierer2:

Bei Haller, steht oben drüber: Serienbildung innerhalb der EC. An erster

Stelle stehen aber diese Intermittenzen. Diese sind für mich keine Serie,

nur die I-kette evtl.. Kommt ja dann Deiner Aussage rund 75% in Serien nahe.

Nun denke ich meinen Rechenfehler zu sehen, weil die Serienprozente nicht

die Coups sind. Hoffe damit liege ich richtig.

 

Dann schau Dir noch mal die Hallertabelle an.

Rund 50% sind weder Intermittenzen (~26,9%) noch den Serien (deutlich unter 26%) zuzuordnen.

Wenn @starwind daraus 75% Serien bastelt, siehst Du, was Du von einem selbsternannten Statistikfreak halten musst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb winfried:

aber muss es wirklich so Komplex sein

 

Muss es nicht.

Es gibt Systeme, die ohne jede Marschregel Ballungen und Nietenstrecken detektieren und ausnutzen.

Einige davon habe ich hier beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Verlierer2:

Was ist mit Deinen 30k passiert?

80 im Gleichsatz, nur auf EC? Wie viele Stunden hast Du am Tag gespielt?  

Die haben sich geringfügig vermehrt in jetzt 13 Monaten :) 

Ich spielte die erste woche a40 auf zwei Tischen jeweils drei Chancen.

Oder aber drei Tische nach Auge ein bis zwei Chancen.

In der Folgewoche a80-a120 danach dann noch höher.

Spielzeit war meistens 3-5 Stunden im Durchschnitt manchmal auch 9 Stunden.

 

vor 10 Stunden schrieb winfried:

Ich vermute mal das Coin Flip ähnlich gute Resultate erzielen würde als die hier dargelegten Vorgehensweisen.

Das kann sein, da hier nicht mal ein Bruchteil steht.

 

vor 10 Stunden schrieb winfried:

schreib mich an und ich zeige dir einen möglichen einfachen Weg um zumindest im Nullsummenbereich zu agieren.

Mich würde interessieren auf was du setzt.

Es gibt normalerweise kein Nullsummenspiel auf starre Satzsignale.Denn es gibt auch noch die Zero.

Ausgleichen tut sich immer alles, die Frage ist nur in welcher Form.Ich habe ne Vermutung was du angreifst.

Aber egal wieviel Satzsignale du hast, es muss! Schwankungen geben.

Abhängig davon wieviel Satz Signale du hast ,werden die Schwankungen mindest zwischen -5 und +5 sein

auf einer Chance wenn nicht sogar höher.

Wieviel Signale benutzt du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Egoist:

 

 

Rund 50% sind weder Intermittenzen (~26,9%) noch den Serien (deutlich unter 26%) zuzuordnen

 

 

divers ??????:ooh8:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Egoist:

 

Dann schau Dir noch mal die Hallertabelle an.

Rund 50% sind weder Intermittenzen (~26,9%) noch den Serien (deutlich unter 26%) zuzuordnen.

Wenn @starwind daraus 75% Serien bastelt, siehst Du, was Du von einem selbsternannten Statistikfreak halten musst.

 

In 1024 Kugeln erzeugt ein Roulette 256 Serien und 256 Intermittenzen.

Die 256 Serien beanspruchen dafür 768 Kugeln, die Intermittenzen 256 Kugeln (Ohne Berücksichtigung der Zéro)

Das hat @starwind ganz klar und deutlich definiert und nicht von 75% Serien gesprochen!

 

Chris

bearbeitet von chris161109

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...