Jump to content

Dutzendmethode von Julius


Recommended Posts

Am 6.6.2019 um 19:35 schrieb funtomas:

Hallo Julius,

das ist immer das schwierigste, die passende Methode zu aktuellen Permanenz zu finden. Es funktioniert eben nicht immer alles leider.

Du bist einer der wenigen hier, der auch mal eingesteht, wenn es nicht läuft. Respekt!

Viel Glück weiterhin.

Thomas

 

Grüß Dich funtomas,

danke für die Worte, Ich kann es nur wiederholen, eine Methode, die jeden Tag und in jeder Situation erfolgreich sein wird, gibt es nicht und wird es aus mathematischen Gründen nicht geben. Insoweit stimme ich den Aussagen vom Sachse zu. Man kann eine Methode aber u.U. so gestalten, dass sie zumindest über lange Strecken erfolgreich ist, wenn auch mit Schwankungen. Wer es dann noch schafft, die negativen Phasen eingermaßen abzufedern, sprich eventuelle Verluste gering zu halten, der hat die Chance, Überschuss zu erzielen. Und nur das kann das Ziel sein, dass man erreichen muss, um erfolgreich bei diesem Glücksspiel zu bestehen.

LG  Julius

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...
Am 1.6.2019 um 23:58 schrieb Julius:

nzwischen habe ich einen anderen Tag aus dem Casino Hannover gespielt und das einmal in der bisherigen Version und einmal in einer geänderten Version. Die Ergebnisse wichen nur unmerklich von den bisherigen Prüfungen ab, also ebenfalls positiv.

LG  Julius

 

hallo julius .

was ist denn die geänderte version ? hast du die auch beschrieben ? 

lg coocie 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb coocie:

 

hallo julius .

was ist denn die geänderte version ? hast du die auch beschrieben ? 

lg coocie 

Sorry, die geänderte Version, war eine Idee, die mir beim Test kam. Ich habe die aber hier nicht beschrieben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Julius:

Sorry, die geänderte Version, war eine Idee, die mir beim Test kam. Ich habe die aber hier nicht beschrieben.

 

ok , und magst uns deine idee verraten die dir da beim test kam  ?? :winken:

ich lese deine beiträge  gerne  und würde es schade finden wenn du dich auf grund der jüngsten vorkommnisse  zurückziehst 

 

auch paroli hat in deinem threat  finalenmethode  geschrieben ...... 

 

Hallo Julius,

die meisten Kommentare der weniger sachdienlichen Nebendiskussion wurden vorhin zum Lutscher-Stammtisch verschoben. Danke für deine Spielanregung. Wir brauchen mehr davon, damit die Nebendiskussionen wieder mehr zur Nebensache werden.

 

lg coocie 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb coocie:

 

ok , und magst uns deine idee verraten die dir da beim test kam  ?? :winken:

ich lese deine beiträge  gerne  und würde es schade finden wenn du dich auf grund der jüngsten vorkommnisse  zurückziehst 

 

auch paroli hat in deinem threat  finalenmethode  geschrieben ...... 

 

Hallo Julius,

die meisten Kommentare der weniger sachdienlichen Nebendiskussion wurden vorhin zum Lutscher-Stammtisch verschoben. Danke für deine Spielanregung. Wir brauchen mehr davon, damit die Nebendiskussionen wieder mehr zur Nebensache werden.

 

lg coocie 

 

 

 

Ja Lutschers Stammtisch keiner will ihn und jeder rennt hin. :smhair: Wenn ich nicht wäre hättet ihr hier ein riesen Sommerloch. Aus meiner Sicht und vor allem in Kenntnis der wahren Umstände sind die ganzen Spielideen,Gewinnsysteme Brotlose Kunst !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.6.2019 um 09:22 schrieb Lutscher:

 

Ja Lutschers Stammtisch keiner will ihn und jeder rennt hin. :smhair: Wenn ich nicht wäre hättet ihr hier ein riesen Sommerloch. Aus meiner Sicht und vor allem in Kenntnis der wahren Umstände sind die ganzen Spielideen,Gewinnsysteme Brotlose Kunst !

Du musst es ja wissen, warum nur bist Du dann noch an dem Spiel und diesem Forum interessiert ? Wahrscheinlich selbst keine nutzbringende Idee und mal sehen, was andere so bieten.

Verschon uns doch bitte von Deinen Kommentaren. Übrigens, im Laufe der letzten vier Jahrzehnte habe ich mindestens ein Dutzend recht erfolgreicher Methoden entwickelt, die ich alle auch real spiele, wenn ich Lust oder Zeit habe. Wäre das alles brotlose Kunst, würde ich sicherlich nicht zur Spielbank fahren. Die Tage, an denen ich mal mit kleinerem Verlust zurück bin, kann ich noch an zwei Händen abzählen. Die Erträge habe ich nicht notiert, aber es reichte für angenehme Reisen und andere Dinge.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Julius:

Du musst es ja wissen, warum nur bist Du dann noch an dem Spiel und diesem Forum interessiert ? Wahrscheinlich selbst keine nutzbringende Idee und mal sehen, was andere so bieten.

Verschon uns doch bitte von Deinen Kommentaren. Übrigens, im Laufe der letzten vier Jahrzehnte habe ich mindestens ein Dutzend recht erfolgreicher Methoden entwickelt, die ich alle auch real spiele, wenn ich Lust oder Zeit habe. Wäre das alles brotlose Kunst, würde ich sicherlich nicht zur Spielbank fahren. Die Tage, an denen ich mal mit kleinerem Verlust zurück bin, kann ich noch an zwei Händen abzählen. Die Erträge habe ich nicht notiert, aber es reichte für angenehme Reisen und andere Dinge.

 

Ich hab halt auf Grund meines Wissens eine andere Einstellung zu Roulette. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.6.2019 um 23:57 schrieb Lutscher:

 

Ich hab halt auf Grund meines Wissens eine andere Einstellung zu Roulette. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück !

Lutscher, ich verstehe Dich und kann Deine Aussage nachvollziehen. Ich beschäftige mich jetzt über 40 Jahre mit dem Thema. und auch ich habe Federn gelassen, zumindest in den ersten Jahren. Irgendwann bekam ich eine Werbung für ein System. Bestellt, aber "leider" vergriffen. Aus dem Flyer konnte ich aber einige Hinweise entnehmen. Es hat Monate gedauert, bis mir dann eine Erleuchtung kam, die geniale Idee. Ich entwickelte eine Kolonnenstrategie, die eine hohe Trefferquote auswies, oft über zehn bis zwanzig Coups in Folge. Es war so, als wenn die Kugel nach meinem System fallen würde, fast magisch. Im Casino wurden Croupiers aufmerksam und irgendwann wurde ich regelmäßig von Managern des Hauses beobachtet. Andere fingen an nachzusetzen. Diese Strategie hat meine Einstellung zu Roulette verändert. Daneben hatte ich schon vorher eine Methode für DZ und KL, bei der auf Carrés gesetzt wird. Da kamen dann Sprüche der Angestellten, "Chef, der Herr spielt System" und immer wieder das Nachsetzen anderer am Tisch und ein Raunen im Publikum. Mir war das dann immer unangenehm und ich fürchtete einen Spielausschluss. Daraufhin habe ich ständig andere Spielbanken aufgesucht, bis ich die Fahrerei satt hatte. Das klingt jetzt etwas unglaublich, aber so war es und ist es auch heute noch, denn von Zeit zu Zeit spiele ich noch. Ich gehe heute relativ gelassen an den Spieltisch, weil ich weiß, was meine Methoden können und was nicht. Mir ist völlig bewußt, dass es keine Systematik gibt, die immer und in jeder Situation erfolgreich sein wird. Es ist mathematisch unmöglich und da stimme ich dem Sachse zu. Es ist aber durchaus möglich, bei geschicktem Verhalten, also in schwierigeren Phasen, trotzdem einen Überschuss zu erzielen. Man wird nicht immer im Plus rausgehen, aber man kann ein Spiel unterbrechen und an einem anderen Tag oder Spielort fortsetzen, bis sich der Erfolg einstellt. Die Kolonnen-Strategie beispielsweise ist relativ konstant in den Gewinnen. Minusphasen kann man relativ leicht überwinden, wenn man richtig handelt. Natürlich ist Roulette ein Glücksspiel, aber wo hat man bessere Gewinnchancen, als beim Roulette. Du kannst immer pausieren, Dein Speil anpassen.

 

LG  Julius

bearbeitet von Julius
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin julius,

 

mal abgesehen von gewinn oder verlust, in welchem casino hast du denn solche aussagen von angestellten gehört?

wenn sich ein casino schon bei ec-spielern (zähle dich jetzt mal dazu) gedanken macht, ist es mit den umsätzen nicht so gut bestellt.

ansonsten würde sich kaum ein croupier, zu solchen aussagen hinreißen lassen. peinlicher geht's nämlich nicht.

vielleicht war es auch nur spaß und du hast es in den falschen hals bekommen?!

 

 

sp........!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Spielkamerad:

moin julius,

 

mal abgesehen von gewinn oder verlust, in welchem casino hast du denn solche aussagen von angestellten gehört?

wenn sich ein casino schon bei ec-spielern (zähle dich jetzt mal dazu) gedanken macht, ist es mit den umsätzen nicht so gut bestellt.

ansonsten würde sich kaum ein croupier, zu solchen aussagen hinreißen lassen. peinlicher geht's nämlich nicht.

vielleicht war es auch nur spaß und du hast es in den falschen hals bekommen?!

 

 

sp........!

 

Hola Spielkamerad

wo ich Julius recht geben muss, ist beim Verhalten der Croupiers und vor-

nehmlich in Deutschland. Gewinnst Du einmal und gehst, dann war das nie

ein Problem. Kommst Du regelmaessig und nimmst mehrheitlich etwas mit

waren diese Reaktionen der Croupiers schon ab und zu feststellbar. Da ich oft

an Werktagen den Nachmittag bevozugte, stand ich auch oft im Fokus von

gelangweiltem Personal. Besonders hervorgetan hatten sich da einst Wiesbaden,

Hohensyburg und Duisburg. Auch in Konstanz und Zürich musste ich allzu dreiste

Croupiers schon an die üblichen Gepflogenheiten in einer Spielbank via

Saalchef erinnern. Den Kugelschmeisser habe ich dabei absichtlich übergangen.

Wenn Du danach ohne Tronc auch noch an die Kasse marschierst, fliegen Dir beim

naechsten Mal kaum alle Herzen zu. Das war schon zu beobachten und einer der

Gruende, sehr haeufig die Casinos zu wechseln. Mit den Jahren hatten mich dann

doch mehrere Casinos auf dem Zeiger. Check-in, Vermerk, Telefon an den Saalchef

und danach meist ein unauffaelliger, auffaelliger Kaspar oder der Saalchef in der Naehe. (Basel, Blotzheim, aber auch in Spanien). Die waren stets im Bild, was und wieviel

und wetteten sogar unter sich, wer mich leeren kann (Le Boulou, La Napoule).

Dazu kann ich aber zu gut Franzoesisch, das habe ich mir im Casino nie anmerken

lassen. Auch in Bandol hatten sie sich im festen Glauben, ich verstehe kein Wort, 

beraten was zu tun waere als ich am zweiten Tag auftauchte. 

 

Nun auch schon ein paar Jahre her,  aber viel wird sich nicht geaendert haben. 

un saludo

Juan

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin juan,

 

leider teilt sich das so gar nicht mit meinen erfahrungen.

vielleicht liegt es am trinkgeld, welches reichlich floss.

was mich wundert, warum sollten sich casinos gedanken über ec-spieler machen?

die geben fast nie trinkgeld. die verlieren aus casino sicht langfristig so wieso. warum also mitschreiben?

selbst 2000€-3000€ sollten die doch nicht kümmern? da wie du schilderst, auch verlusttage hinzukommen, gibt es nur wenig gründe, dich zu überwachen.

aber gut, ist nur unverständlich für mich. kann natürlich alles so sein. vielleicht wäre es sinnvoll, nur bei reichlich spielbetrieb zu spielen.

so hat keine zeit für dich.

 

warum spielt ihr nicht in HH? da juckt es keine sau, wenn da 5000€ fehlen.

ich weiße dich auch persönlich in diese runde ein. ;)

 

 

sp........!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Julius:

Lutscher, ich verstehe Dich und kann Deine Aussage nachvollziehen. Ich beschäftige mich jetzt über 40 Jahre mit dem Thema. und auch ich habe Federn gelassen, zumindest in den ersten Jahren. Irgendwann bekam ich eine Werbung für ein System. Bestellt, aber "leider" vergriffen. Aus dem Flyer konnte ich aber einige Hinweise entnehmen. Es hat Monate gedauert, bis mir dann eine Erleuchtung kam, die geniale Idee. Ich entwickelte eine Kolonnenstrategie, die eine hohe Trefferquote auswies, oft über zehn bis zwanzig Coups in Folge. Es war so, als wenn die Kugel nach meinem System fallen würde, fast magisch. Im Casino wurden Croupiers aufmerksam und irgendwann wurde ich regelmäßig von Managern des Hauses beobachtet. Andere fingen an nachzusetzen. Diese Strategie hat meine Einstellung zu Roulette verändert. Daneben hatte ich schon vorher eine Methode für DZ und KL, bei der auf Carrés gesetzt wird. Da kamen dann Sprüche der Angestellten, "Chef, der Herr spielt System" und immer wieder das Nachsetzen anderer am Tisch und ein Raunen im Publikum. Mir war das dann immer unangenehm und ich fürchtete einen Spielausschluss. Daraufhin habe ich ständig andere Spielbanken aufgesucht, bis ich die Fahrerei satt hatte. Das klingt jetzt etwas unglaublich, aber so war es und ist es auch heute noch, denn von Zeit zu Zeit spiele ich noch. Ich gehe heute relativ gelassen an den Spieltisch, weil ich weiß, was meine Methoden können und was nicht. Mir ist völlig bewußt, dass es keine Systematik gibt, die immer und in jeder Situation erfolgreich sein wird. Es ist mathematisch unmöglich und da stimme ich dem Sachse zu. Es ist aber durchaus möglich, bei geschicktem Verhalten, also in schwierigeren Phasen, trotzdem einen Überschuss zu erzielen. Man wird nicht immer im Plus rausgehen, aber man kann ein Spiel unterbrechen und an einem anderen Tag oder Spielort fortsetzen, bis sich der Erfolg einstellt. Die Kolonnen-Strategie beispielsweise ist relativ konstant in den Gewinnen. Minusphasen kann man relativ leicht überwinden, wenn man richtig handelt. Natürlich ist Roulette ein Glücksspiel, aber wo hat man bessere Gewinnchancen, als beim Roulette. Du kannst immer pausieren, Dein Speil anpassen.

 

LG  Julius

 

Wenn du aus Roulette ein Geschäft machst und öfter gewinnst bist du schlecht angesehen. Dein Bericht ist zu 100% glaubwürdig und von großer Erfahrung geprägt. Ich bin immer ruhig und höflich geblieben trotz aller Anfeindungen. Zu sagen ist ,in meinem Stamm Casino ging es nicht mit Rechten Dingen zu. Ich denke wenn man älter ist soll man es ruhiger angehen lassen. L.g. Lutscher !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Spielkamerad:

warum spielt ihr nicht in HH?

Norddeutschland ist auch nicht ohne....

In Bremen und SH werden die Casinoleute schnell unangenehm.

 

Was ist mit Klabautermann Horny?Glaub er war seit herbst nicht mehr hier.Gehts ihm nicht gut?   gruss ao

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Spielkamerad:

moin juan,

 

leider teilt sich das so gar nicht mit meinen erfahrungen.

vielleicht liegt es am trinkgeld, welches reichlich floss.

was mich wundert, warum sollten sich casinos gedanken über ec-spieler machen?

die geben fast nie trinkgeld. die verlieren aus casino sicht langfristig so wieso. warum also mitschreiben?

selbst 2000€-3000€ sollten die doch nicht kümmern? da wie du schilderst, auch verlusttage hinzukommen, gibt es nur wenig gründe, dich zu überwachen.

aber gut, ist nur unverständlich für mich. kann natürlich alles so sein. vielleicht wäre es sinnvoll, nur bei reichlich spielbetrieb zu spielen.

so hat keine zeit für dich.

 

warum spielt ihr nicht in HH? da juckt es keine sau, wenn da 5000€ fehlen.

ich weiße dich auch persönlich in diese runde ein. ;)

 

 

sp........!

 

Hola Spielkamerad

 

in Spanien und Frankreich herrscht extrem Flaute, waehrend 6-8 Monaten sind 

die Casinos unter der Woche erschreckend leer, vielerorts haben sie den Beginn 

des Spielbetriebs am Tisch nach hinten verschoben. An Werktagen ausserhalb

der Hochsaison bringt ein Tisch in Le Boulou oder La Napoule kaum etwas Geld,

die wenigen Spieler sind oft nur Gelegenheitsspieler mit ganz kleinen Einsaetzen.

Das habe ich wochenlang auch in Juans-les-Pins und Bandol so erlebt. Wechselt

man dort groessere Betraege reiben sie sich die Haende. Nur,  ab +4 bin ich nicht

mehr zu bezwingen, es gibt mehr oder ich geh mit +3 Stueck raus. Da braucht es 

dann 50 Gelegenheitsspieler die mal 50€ wechseln...um mal 2500 oder mehr Euro zu kompensieren. Danach liegen sie erst irgendwo um Null. Das gefaellt denen

natuerlich auf Dauer nicht. Dies hatte man mir hier in Spanien auch schon

unverholen vorgerechnet. Einsaetze runter oder wir muessen eine Lösung finden.

Mein Verweis aufs Maximum wurde dann so beantwortet. Wir wollen uns diese 

Moeglichkeit mit anderen Spielern offenhalten. Nun, mittlerweile haben wir uns 

arrangiert,  es gibt tatsaechlich ausser in Alicante ein relativ tiefes Spieleraufkommen

und die Touristen sind eben meist nur Gelegenheits- und Spasspieler.  

In Wiesbaden, Hohensyburg und Duisburg waren die Croupiers am unverfroresten bezueglich Tronc und Bemerkungen wenn mitgeschrieben wird - aber klar waren das nie alle. Nun ich vereine einge Negativpunkte, das bin ich mir stets bewusst.  Tronc nur am Schluss, (Ausnahme ich spiele alle 3EC, dann decke ich die Zero ab). Sitzplatz, schreibe mit, arbeite mit  unterschiedlichen Einsatzhoehen. Fuers Casino bin ich kein idealer Kunde, mit Gegen-

wind ist da schon zu rechnen. 

Allerdings gibt es noch genuegend perfekte Spielplaetze in Europa.

 

Wenn es mich mal wieder nach Hamburg verschlaegt, muesst ihr aber mindesten

in der 1. Bundesliga spielen - nur wegen dem Roulette reise ich nicht mehr soweit. 

 

Un saludo 

Juan

 

 

 

bearbeitet von Juan del Mar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Juan del Mar:

 

Hola Spielkamerad

 

in Spanien und Frankreich herrscht extrem Flaute, waehrend 6-8 Monaten sind 

die Casinos unter der Woche erschreckend leer, vielerorts haben sie den Beginn 

des Spielbetriebs am Tisch nach hinten verschoben. An Werktagen ausserhalb

der Hochsaison bringt ein Tisch in Le Boulou oder La Napoule kaum etwas Geld,

die wenigen Spieler sind oft nur Gelegenheitsspieler mit ganz kleinen Einsaetzen.

Das habe ich wochenlang auch in Juans-les-Pins und Bandol so erlebt. Wechselt

man dort groessere Betraege reiben sie sich die Haende. Nur,  ab +4 bin ich nicht

mehr zu bezwingen, es gibt mehr oder ich geh mit +3 Stueck raus. Da braucht es 

dann 50 Gelegenheitsspieler die mal 50€ wechseln...um mal 2500 oder mehr Euro zu kompensieren. Danach liegen sie erst irgendwo um Null. Das gefaellt denen

natuerlich auf Dauer nicht. Dies hatte man mir hier in Spanien auch schon

unverholen vorgerechnet. Einsaetze runter oder wir muessen eine Lösung finden.

Mein Verweis aufs Maximum wurde dann so beantwortet. Wir wollen uns diese 

Moeglichkeit mit anderen Spielern offenhalten. Nun, mittlerweile haben wir uns 

arrangiert,  es gibt tatsaechlich ausser in Alicante ein relativ tiefes Spieleraufkommen

und die Touristen sind eben meist nur Gelegenheits- und Spasspieler.  

In Wiesbaden, Hohensyburg und Duisburg waren die Croupiers am unverfroresten bezueglich Tronc und Bemerkungen wenn mitgeschrieben wird - aber klar waren das nie alle. Nun ich vereine einge Negativpunkte, das bin ich mir stets bewusst.  Tronc nur am Schluss, (Ausnahme ich spiele alle 3EC, dann decke ich die Zero ab). Sitzplatz, schreibe mit, arbeite mit  unterschiedlichen Einsatzhoehen. Fuers Casino bin ich kein idealer Kunde, mit Gegen-

wind ist da schon zu rechnen. 

Allerdings gibt es noch genuegend perfekte Spielplaetze in Europa.

 

Wenn es mich mal wieder nach Hamburg verschlaegt, muesst ihr aber mindesten

in der 1. Bundesliga spielen - nur wegen dem Roulette reise ich nicht mehr soweit. 

 

Un saludo 

Juan

 

 

 

ich kenne die casinoentwicklung in spanien und frankreich.

alles geht ziemlich spät los. wenn überhaupt. frankreich hat wahrscheinlich noch mehr wirkungskreis als spanien.

deshalb würde ich erst recht nicht in solchen läden aufschlagen. 

 

wenn euer spiel so sicher ist, warum dann nicht nur reiche casinos und paar kilometer mehr in kauf nehmen?

unerkannt in einem besser betuchtem laden 5000€-10000€ in 2-3 tagen ist doch besser, als immer nur ängstlich in den billigheimern, um jeden euro zu kämpfen.

man fliegt heutzutage in ziemlich kurzen zeiten von a nach b. geht in der regel schneller und ist auch nicht mehr teurer als mit dem auto.

dann macht man wieder 1-2 wochen pause und startet neu.

 

ihr macht das schon.

auch wenn ich mich schwer damit tue, klassisch gewinnen wäre noch mal ein traum. allein um zu sehen, wie ein casino darauf reagieren würde.

eigne erfahrungen sind halt die besten. :D

 

etwas vom HSV abhängig zu machen, hat bisher nie viel sinn gemacht. :lol:

 

 

 

sp........!

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Julius:

Lutscher, ich verstehe Dich und kann Deine Aussage nachvollziehen. Ich beschäftige mich jetzt über 40 Jahre mit dem Thema

ungefähr so lange spiele ich auch, und für kleinere Tagesausflüge reicht mein Gewinn schon ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb cmg:

ungefähr so lange spiele ich auch, und für kleinere Tagesausflüge reicht mein Gewinn schon ;)

 

Ich weiß noch wie ich mir von meinem ersten fetten Gewinn ne Einbauküche gekauft habe. Oder auch mal nen schönen Wintermantel....dass Leben kann so schön sein.:pokal:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Lutscher:

 

Ich weiß noch wie ich mir von meinem ersten fetten Gewinn ne Einbauküche gekauft habe. Oder auch mal nen schönen Wintermantel....dass Leben kann so schön sein.:pokal:

Wieso ne Einbauküche "gekauft"? Ich denke, ihr Saarländer seid alle Heimwerker??????

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

 

 

wenn euer spiel so sicher ist, warum dann nicht nur reiche casinos und paar kilometer mehr in kauf nehmen?

 

Hallo Spielkamerad

 

Sicher, ich bitte Dich, gerade eine handvoll Spieler bringt es auf 10-20%. da musst Du immer wieder auchmal leiden und zu einem Wasserschloss

hat es  keiner gebracht. 

 

 

vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

unerkannt in einem besser betuchtem laden 5000€-10000€ in 2-3 tagen ist doch besser, als immer nur ängstlich in den billigheimern, um jeden euro zu kämpfen.

 

Das stellst Du Dir vielleicht doch zu einfach vor. Da diese Einsätze längst nicht ueberall möglich sind, besteht ein Problem, das möglicherweise für KG' nicht relevant ist.

Klassisch überstehst Du nur, wenn Du ein cleveres Moneymanagement betreibst. Tönt vielleicht abwegig, selbst wenn ich durchschnittlich  acht von zehn Partien gewinne,

ist das eben ein Langzeitdurchschnitt. Hatte schon 29 Angriffe ohne eine Niederlage gewonnen, aber wenn es ganz mies lief  auch schonmal nach ebensovielen Angriffen

 mit kleinem Plus abgeschlossen.

Somit kann ich die Einsatzhöhen nicht beliebig variieren, sondern muss entweder immer mit Höchsteinsätzen spielen oder ich risikiere, dass mich die veränderten Einsätze

um Wochen zurückwerfen. Wir sind keine Wunderknaben, sondern müssen uns verdammt gut wappnen, wenn etwas gehen soll. Es ist undenkbar, a 800 oder a 1000 zu 

spielen und dauerhaft zu performen und dazwischen sporadisch a 5000 oder a 10000 zu setzen. Zumal ich alle meine Reise- und Casinorouten auch stets nach 

anderen Faktoren wie persönliche Interessen, Hobbys usw. wählte. Da blieben oft nur die Landcasinos Kategorie B, das hat mir aber die vielen anderen Aspekte immer auf-

gewogen. Wer jahrelang 60'000km macht, sollte sich auch Europa genauer ansehen. Das habe ich ausgiebig gemacht und ja, vielleicht hätte ich in Monte Carlo

oder London stationiert vielmehr abgeholt, aber ich hatte auch auf den Reisen ein grossartiges Leben. Es blieben zwei Alternativen, hoch oder häufig spielen, ich habe

die Zweite gewählt und genossen. Mittlerweile lasse ich es entspannter angehen, wenn ich spielen mag gehe ich nach Torrevieja, Murcia, Benidorm oder Alicante.

 

 

vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

man fliegt heutzutage in ziemlich kurzen zeiten von a nach b. geht in der regel schneller und ist auch nicht mehr teurer als mit dem auto.

dann macht man wieder 1-2 wochen pause und startet neu.

 

s.oben,  da kamen regelmässig viele Auslandkilometer zusammen. Vieles hätte ich mit Flügen nicht erlebt oder gesehen,  aber zu Touren wie in Spanien

und Portugal bin ich früher öfters geflogen. Mietauto und los. 

 

 

vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

ihr macht das schon.

auch wenn ich mich schwer damit tust Newfish hat das niemand , klassisch gewinnen wäre noch mal ein traum. allein um zu sehen, wie ein casino darauf reagieren würde.

eigne erfahrungen sind halt die besten. :D

 

Glaube mittlerweile ausser Sachse und Newfish hat das niemand je derart lange Zeit selbst gemacht und voll auf die Karte Roulette gesetzt.  

Selbst hatte ich die Dinge völlig anders erlebt, als ich neben der Arbeit noch ab und zu ins Casino ging. Das ist einfach eine andere Hausnummer.

Ohne Netz und doppelten Boden würde ich das niemandem empfehlen und weiter auf die Einbauküche oder den Wintermantel spielen. 

 

 

vor 10 Stunden schrieb Spielkamerad:

etwas vom HSV abhängig zu machen, hat bisher nie viel sinn gemacht. :lol:

 

Das würden die meisten wohl unterschreiben. 

 

 

un saludo

Juan

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Juan del Mar:

 

Hallo Spielkamerad

 

Sicher, ich bitte Dich, gerade eine handvoll Spieler bringt es auf 10-20%. da musst Du immer wieder auchmal leiden und zu einem Wasserschloss

hat es  keiner gebracht. 

 

 

 

Das stellst Du Dir vielleicht doch zu einfach vor. Da diese Einsätze längst nicht ueberall möglich sind, besteht ein Problem, das möglicherweise für KG' nicht relevant ist.

Klassisch überstehst Du nur, wenn Du ein cleveres Moneymanagement betreibst. Tönt vielleicht abwegig, selbst wenn ich durchschnittlich  acht von zehn Partien gewinne,

ist das eben ein Langzeitdurchschnitt. Hatte schon 29 Angriffe ohne eine Niederlage gewonnen, aber wenn es ganz mies lief  auch schonmal nach ebensovielen Angriffen

 mit kleinem Plus abgeschlossen.

Somit kann ich die Einsatzhöhen nicht beliebig variieren, sondern muss entweder immer mit Höchsteinsätzen spielen oder ich risikiere, dass mich die veränderten Einsätze

um Wochen zurückwerfen. Wir sind keine Wunderknaben, sondern müssen uns verdammt gut wappnen, wenn etwas gehen soll. Es ist undenkbar, a 800 oder a 1000 zu 

spielen und dauerhaft zu performen und dazwischen sporadisch a 5000 oder a 10000 zu setzen. Zumal ich alle meine Reise- und Casinorouten auch stets nach 

anderen Faktoren wie persönliche Interessen, Hobbys usw. wählte. Da blieben oft nur die Landcasinos Kategorie B, das hat mir aber die vielen anderen Aspekte immer auf-

gewogen. Wer jahrelang 60'000km macht, sollte sich auch Europa genauer ansehen. Das habe ich ausgiebig gemacht und ja, vielleicht hätte ich in Monte Carlo

oder London stationiert vielmehr abgeholt, aber ich hatte auch auf den Reisen ein grossartiges Leben. Es blieben zwei Alternativen, hoch oder häufig spielen, ich habe

die Zweite gewählt und genossen. Mittlerweile lasse ich es entspannter angehen, wenn ich spielen mag gehe ich nach Torrevieja, Murcia, Benidorm oder Alicante.

 

 

 

s.oben,  da kamen regelmässig viele Auslandkilometer zusammen. Vieles hätte ich mit Flügen nicht erlebt oder gesehen,  aber zu Touren wie in Spanien

und Portugal bin ich früher öfters geflogen. Mietauto und los. 

 

 

 

Glaube mittlerweile ausser Sachse und Newfish hat das niemand je derart lange Zeit selbst gemacht und voll auf die Karte Roulette gesetzt.  

Selbst hatte ich die Dinge völlig anders erlebt, als ich neben der Arbeit noch ab und zu ins Casino ging. Das ist einfach eine andere Hausnummer.

Ohne Netz und doppelten Boden würde ich das niemandem empfehlen und weiter auf die Einbauküche oder den Wintermantel spielen. 

 

 

 

Das würden die meisten wohl unterschreiben. 

 

 

un saludo

Juan

 

 

Den Wintermantel gab es jeden Tag.Klein -klein mitnehmen und vor allem ruhig bleiben . Jeton gewechselt haben teilweise andere Gäste für mich ! Bei mir war alles gut ! Kastrat wollte mir mein Brot nehmen jetzt darf er auch Knäckebrot kauen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Spielkamerad:

 

 

ihr macht das schon.

auch wenn ich mich schwer damit tue, klassisch gewinnen wäre noch mal ein traum. allein um zu sehen, wie ein casino darauf reagieren würde.

 

 

 

sp........!

 

 

da bräuchtest Du nur NewFish zu befragen. Er bespielt die EC mit großen Stücken und muss so manche "Ungereimtheiten" in den Casinos überstehen.

Wie ich seine Abläufe kenne, schafft er das immer mit großer Bravour.

Übrigens ist er ein Beispiel dafür, dass man klassisch gewinnen kann!

 

Chris

bearbeitet von chris161109
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb chris161109:

da bräuchtest Du nur NewFish zu befragen. Er bespielt die EC mit großen Stücken und muss so manche "Ungereimtheiten" in den Casinos überstehen.

Wie ich seine Abläufe kenne, schafft er das immer mit großer Bravour.

Übrigens ist er ein Beispiel dafür, dass man klassisch gewinnen kann!

 

Chris

 

Hola amigo

ich kenne die Details von Newfish nur bedingt, aber er haelt sich. Dazu hat 

er mir mehrmals bestaetigt, ohne Deine Inputs waere er nie dort.

Da kann ich es mir nicht verkneifen festzustellen, was Du dem, zuge-

geben im Roulette versierten, Gerüstebauer vermitteln konntest, haben

etliche  „Intellektuelle“ nie begriffen. Gut zu wissen!

Muss aus eigener Erfahrung sagen, Newfish ist in vielen Dingen 

unverbesserlich und unkontrollierbar, aber grundehrlich. Den hast Du besser

als Freund, wenn ihm die Gaeule mal wieder durchgehen. So gesehen haben

wir beide schon oefters mal Schlimmeres verhindert. Gruesse Dich, alter

Freund. 

Juan 

 

bearbeitet von Juan del Mar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Lutscher:

 

 ! Kastrat wollte mir mein Brot nehmen jetzt darf er auch Knäckebrot kauen.

 

Hola Lutscher

 

Da ich ein aufmerksamer Leser bin, verwirrt mich das kleine Wort „ auch“ ungemein.

Geht es Dir dreckig, will ich mich nicht darueber lustig machen. Wenn Du am Stammtisch

mal mit dem Hut rumgehst, sollte doch mindestens ein XXL-Mac drinliegen. Sonst kannst

Du mir nochmals schreiben, beim Hunger ist der Spass zu Ende.

 

Un saludo

Juan

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...