Jump to content

Spielbank Bad Homburg: Druckluftkessel manipuliert?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

neulich erzählte mir ein Freund, der sich seit Jahrzehnten mit Roulette befasst und häufig LCs besucht, dass er in Bad Homburg miterlebte, wie an 2 Druckluftkesseln genau 10 identische Zahlen fielen (in der selben Reihenfolge).

Als er einem Croupier mitteilte, da könne ja etwas nicht stimmen (ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist wohl viel zu gering, dass soetwas eintrifft), rief dieser gleich den Saalchef, es wurde getuschelt und sie sperrten die "Tische/Kessel".

Mein Freund wurde dann genau beobachtet (was tut er? Mit wem spricht er?).

Die Zahlen waren nicht nur auf der Permanenztafel identisch sondern auch in den Kesseln.

 

Was denkt Ihr? Tatsächlich reiner "Zufall" (was immer man darunter versteht -> in der Quantenphysik hat der "Zufall" sogar seine Grenzen) oder steckt da ein Computerprogramm dahinter, das irgendwie an beiden Kesseln zur gleichen Zeit eine identische Prozedur laufen ließ, was sonst vielleicht zeitversetzt geschehen würde? 

 

Merkwürdig ist das auf jeden Fall...

 

Liebe Grüße

 

Moggel

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Moggel:

Hallo zusammen,

 

neulich erzählte mir ein Freund, der sich seit Jahrzehnten mit Roulette befasst und häufig LCs besucht, dass er in Bad Homburg miterlebte, wie an 2 Druckluftkesseln genau 10 identische Zahlen fielen (in der selben Reihenfolge).

Als er einem Croupier mitteilte, da könne ja etwas nicht stimmen (ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist wohl viel zu gering, dass soetwas eintrifft), rief dieser gleich den Saalchef, es wurde getuschelt und sie sperrten die "Tische/Kessel".

Mein Freund wurde dann genau beobachtet (was tut er? Mit wem spricht er?).

Die Zahlen waren nicht nur auf der Permanenztafel identisch sondern auch in den Kesseln.

 

Was denkt Ihr? Tatsächlich reiner "Zufall" (was immer man darunter versteht -> in der Quantenphysik hat der "Zufall" sogar seine Grenzen) oder steckt da ein Computerprogramm dahinter, das irgendwie an beiden Kesseln zur gleichen Zeit eine identische Prozedur laufen ließ, was sonst vielleicht zeitversetzt geschehen würde? 

 

Merkwürdig ist das auf jeden Fall...

 

Liebe Grüße

 

Moggel

 

Moin Moggel,

 

hast Du schon im Thread "Roulette im Quantenschaum" gelesen, wie ist dein Vorwissen hierzu? Ansonsten muss der ganze Sachverhalt noch genauer beschrieben werden, da sind noch zu viele Fragen offen.

 

Zum Kuckuck!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 

Moin Moggel,

 

hast Du schon im Thread "Roulette im Quantenschaum" gelesen, wie ist dein Vorwissen hierzu? Ansonsten muss der ganze Sachverhalt noch genauer beschrieben werden, da sind noch zu viele Fragen offen.

 

Zum Kuckuck!

Hallo Kuckuck,

 

danke, werde mir den Quantenschaum mal ansehen (kannte ich noch nicht)...

 

Moggel

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ausgiebige Erfahrungen mit Druckluftkesseln, sicher ist das dort der Zufall nicht allein spielt.

Meine Erfahrungen habe ich aus offiziellen Spielbankbetrieben mit staatl. Konzession und verschiedenen Standorten in Sachsen.

Also keine Hinterhof-Daddelhallen, dort findet man diese Automaten auch weniger, wahrscheinlich zu teuer in der Anschaffung.

Ich habe das hier schon ausgiebig geschildert, warum es so ist und welche Beobachtungen ich gemacht habe.

Das stimmt auch mit den Berichten anderer überein, welche dort längere Zeit spielten. Auch im Internet ( nicht hier im Forum) gibt es Warnungen vor den Druckluftautomaten.

Die Anbieter betrügen hier auch nicht, weil ein Druckluft-Roulettkessel mit Touchbet ein reines Automaten Spiel ist,

Bei Slotmachinen ist ja  allgemein bekannt und es zweifelt auch keiner mehr an das dort mit Quote gearbeitet wird.

Genauso eben auch bei Druckluftautomaten. Es gibt auch noch Ausführungen die arbeiten nur mit Fliehkraft, dafür gilt natürlich das gleiche.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Moggel:

Hallo zusammen,

 

neulich erzählte mir ein Freund, der sich seit Jahrzehnten mit Roulette befasst und häufig LCs besucht, dass er in Bad Homburg miterlebte, wie an 2 Druckluftkesseln genau 10 identische Zahlen fielen (in der selben Reihenfolge).

Als er einem Croupier mitteilte, da könne ja etwas nicht stimmen (ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist wohl viel zu gering, dass soetwas eintrifft), rief dieser gleich den Saalchef, es wurde getuschelt und sie sperrten die "Tische/Kessel".

Mein Freund wurde dann genau beobachtet (was tut er? Mit wem spricht er?).

Die Zahlen waren nicht nur auf der Permanenztafel identisch sondern auch in den Kesseln.

 

Was denkt Ihr? Tatsächlich reiner "Zufall" (was immer man darunter versteht -> in der Quantenphysik hat der "Zufall" sogar seine Grenzen) oder steckt da ein Computerprogramm dahinter, das irgendwie an beiden Kesseln zur gleichen Zeit eine identische Prozedur laufen ließ, was sonst vielleicht zeitversetzt geschehen würde? 

 

Merkwürdig ist das auf jeden Fall...

 

Liebe Grüße

 

Moggel

 

Was hast du denn für Freunde, solche Chance kommt nicht wieder, wieso hat er das nicht ausgenutzt ? Statt dessen läuft er zu einem Croupier . . . . .:patsch:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb ratzfatz:

 

Was hast du denn für Freunde, solche Chance kommt nicht wieder, wieso hat er das nicht ausgenutzt ? Statt dessen läuft er zu einem Croupier . . . . .:patsch:

Er ist nicht mehr der Jüngste (Mitte 70) und reagierte einfach nicht schnell genug.
In seiner Verwunderung plauderte er eben seine Feststellung so heraus und ein Croupier hörte das.

Noch bevor er gedanklich wieder klar war und endlich setzen wollte, hatten sie die Tische gesperrt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Sven-DC:

Ich habe ausgiebige Erfahrungen mit Druckluftkesseln, sicher ist das dort der Zufall nicht allein spielt.

Meine Erfahrungen habe ich aus offiziellen Spielbankbetrieben mit staatl. Konzession und verschiedenen Standorten in Sachsen.

Also keine Hinterhof-Daddelhallen, dort findet man diese Automaten auch weniger, wahrscheinlich zu teuer in der Anschaffung.

Ich habe das hier schon ausgiebig geschildert, warum es so ist und welche Beobachtungen ich gemacht habe.

Das stimmt auch mit den Berichten anderer überein, welche dort längere Zeit spielten. Auch im Internet ( nicht hier im Forum) gibt es Warnungen vor den Druckluftautomaten.

Die Anbieter betrügen hier auch nicht, weil ein Druckluft-Roulettkessel mit Touchbet ein reines Automaten Spiel ist,

Bei Slotmachinen ist ja  allgemein bekannt und es zweifelt auch keiner mehr an das dort mit Quote gearbeitet wird.

Genauso eben auch bei Druckluftautomaten. Es gibt auch noch Ausführungen die arbeiten nur mit Fliehkraft, dafür gilt natürlich das gleiche.

Danke Sven, dann werde ich am Touchbet auch nur noch die realen Tische auswählen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Moggel:

Er ist nicht mehr der Jüngste (Mitte 70) und reagierte einfach nicht schnell genug.
In seiner Verwunderung plauderte er eben seine Feststellung so heraus und ein Croupier hörte das.

Noch bevor er gedanklich wieder klar war und endlich setzen wollte, hatten sie die Tische gesperrt.

 

Wann war das? Exaktes Datum  und eventuell Uhrzeit?

Es wäre interessant, die Spielbankleitung/Finanzaufsicht deshalb mal um Auskunft zu ersuchen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ratzfatz:

 

Was hast du denn für Freunde, solche Chance kommt nicht wieder, wieso hat er das nicht ausgenutzt ? Statt dessen läuft er zu einem Croupier . . . . .:patsch:

Könnte schwierig werden, so was aus zu nutzen. Wenn es sich um echten Zufall handeln sollte ( was wirklich kaum möglich ist) dann weiß man es ja nicht vorher und hinterher weiß jeder was er spielen muss.

Wenn es sich um eine techn. Störung handelt, so haben die Betriebe sich abgesichert, an den Automaten ist ein Aufkleber , da steht drauf das es keinen Gewinnanspruch bei techn. Störungen gibt.

Stellt sich aber dann gleichzeitig die Frage, das die Casinos die  techn. Störung auch nachweisen müssen, wenn nicht dann sind sie zur Zahlung verpflichtet

Es gibt auch bei den Dingern eine oberster Gewinngrenze, wo ich spiele sind es 10 tausend, da blinkt und läutet es und die Kiste nimmt keine Einsätze mehr an.

Nur mal den Fall, sollte man die 10er Pleinserie mit Paroli bespielen wollte, was den finanziellen Ruin für den Betrieb bedeuten würde, deshalb auch diese Obergrenze der Gewinnmöglichkeit, weil dann das Personal das Ding erst wieder freischalten muss und techn. Störungen so zeitig auffallen, ohne das sie  bei eventueller Auszahlungsverweigerung einen Nachweis erbringen müssen.

Ergo haben sie für den Fall der Betriebsstörung vorsorge getroffen, ihr Schaden kann sich dann max. auf die eingestellte Summe belaufen und der lästige, schwierige Nachweis der Spielbank ist damit vom Tisch.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb Moggel:

Danke Sven, dann werde ich am Touchbet auch nur noch die realen Tische auswählen.

Ja bei Touchbet mit angeschlossen handgeworfenen Kessel, greift das Automatengesetz nicht.

Sollte da was getürkt sein, wäre es Betrug.

Aber wer schreckt heute noch ernsthaft vor Betrug zurück ?? Was aber gleichzeitig nicht bedeutet, das es auch  überall gemacht wird

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Moggel:

Er ist nicht mehr der Jüngste (Mitte 70) und reagierte einfach nicht schnell genug.
In seiner Verwunderung plauderte er eben seine Feststellung so heraus und ein Croupier hörte das.

Noch bevor er gedanklich wieder klar war und endlich setzen wollte, hatten sie die Tische gesperrt.

"Als er einem Croupier mitteilte, da könne ja etwas nicht stimmen"

was denn nun?

 

meinst du wirklich das stimmt? seine kompetenz führst du an, dass er sich jahrzehnte mit roulette befasst.

ist das nun gut oder eher fragwürdig? wurden die beiden druckluftkessel geschlossen oder lief es ganz normal weiter?

bei einem computerprogramm, hätte man wohl beide tische erst mal geschlossen.

 

 

sp.......!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich habe es schon Live erlebt, das die Kugel an so einem Automaten überhaupt nicht in das Fach gefallen ist. Sie bliebt wie angeklebt auf den Kranz über den Fächern liegen und drehte dort in aller Seelenruhe ihre Runden mit.

Nach einigen Minuten habe ich das Personal gerufen, der sah sich die Sache an und schaltete das Gerät ab. Getätigte Einsätze wurden aber sauber zurück gebucht.

Er bliebt auch den ganzen Abend aus.

Am nächsten Tag, hat man mir einen laienhaften phys. Erklärungsversuch gemacht. Wortlaut genau weiß ich nicht mehr, ist schon einige Jahre zurück, als ich den Kisten noch vertraute und auch intensiv dort gespielt habe.

Schon das man sich überhaupt erklärt, machte mich damals schon sehr stutzig. Eventuell wollte man vermeiden, das der Vorfall öffentlich wird, und an weitere Instanzen geht.

Schon allein eine Veröffentlichung in einer bekannten Tageszeitung mit vielen Bildern, hätte eventuell einen kurzfristigen Umsatzeinbruch gebracht.

Rein rechtlich gesehen, haben die aber auf Grund des Automatengesetz nichts zu befürchten gehabt, weil ja am Automat auch mal was defekt sein darf.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es in rund 35 Jahren beim Livespiel im LC mindestens 5x erlebt, dass eine Kugel irgendwo

außerhalb des Faches liegen blieb. Das geschieht z.B. auf abgerundeten Querrauten(Cammegh und

Huxley). Auch nach Rollern auf dem Zahlenband kann es passieren, dass die Kugel nach längerer Zeit

plötzlich schneller als das Zahlenband wird, bis sie bei langsamer werdendem Kessel dann auf

dem drehenden Zahlenband still steht. Wenn der Kessel dann nach über 10min anhält, fällt die

Kugel trotzdem nicht in das Fach darunter, weil vielleicht die Metalleinfassung des Zahlenbandes 

minimal höher ist als das Band selbst.

Kurz:

Gelegentlich beeinflussen sich die mechanischen Verhältnisse derart, dass ein Nullwirkung heraus kommt.

bearbeitet von sachse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

 

Wann war das? Exaktes Datum  und eventuell Uhrzeit?

Es wäre interessant, die Spielbankleitung/Finanzaufsicht deshalb mal um Auskunft zu ersuchen

Ob er mir das genaue Datum (und eventuell dazu die Uhrzeit) nennen kann, werde ich morgen erfahren (haben uns für ein Telefonat verabredet).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Sven-DC:

Könnte schwierig werden, so was aus zu nutzen. Wenn es sich um echten Zufall handeln sollte ( was wirklich kaum möglich ist) dann weiß man es ja nicht vorher und hinterher weiß jeder was er spielen muss.

Wenn es sich um eine techn. Störung handelt, so haben die Betriebe sich abgesichert, an den Automaten ist ein Aufkleber , da steht drauf das es keinen Gewinnanspruch bei techn. Störungen gibt.

Stellt sich aber dann gleichzeitig die Frage, das die Casinos die  techn. Störung auch nachweisen müssen, wenn nicht dann sind sie zur Zahlung verpflichtet

Es gibt auch bei den Dingern eine oberster Gewinngrenze, wo ich spiele sind es 10 tausend, da blinkt und läutet es und die Kiste nimmt keine Einsätze mehr an.

Nur mal den Fall, sollte man die 10er Pleinserie mit Paroli bespielen wollte, was den finanziellen Ruin für den Betrieb bedeuten würde, deshalb auch diese Obergrenze der Gewinnmöglichkeit, weil dann das Personal das Ding erst wieder freischalten muss und techn. Störungen so zeitig auffallen, ohne das sie  bei eventueller Auszahlungsverweigerung einen Nachweis erbringen müssen.

Ergo haben sie für den Fall der Betriebsstörung vorsorge getroffen, ihr Schaden kann sich dann max. auf die eingestellte Summe belaufen und der lästige, schwierige Nachweis der Spielbank ist damit vom Tisch.

Er meinte, hätte er schnell genug geschaltet, dann hätte er auch ein paar Coups gewinnen können, weil die beiden Ereignisse jeweils etwas zeitversetzt geschahen. Doch er war irgendwie von dem Sachverhalt ganz beläppert

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb sachse:

Ich habe es in rund 35 Jahren beim Livespiel im LC mindestens 5x erlebt, dass eine Kugel irgendwo

außerhalb des Faches liegen blieb. Das geschieht z.B. auf abgerundeten Querrauten(Cammegh und

Huxley). Auch nach Rollern auf dem Zahlenband kann es passieren, dass die Kugel nach längerer Zeit

plötzlich schneller als das Zahlenband wird, bis sie bei langsamer werdendem Kessel dann auf

dem drehenden Zahlenband still steht. Wenn der Kesser dann nach über 10min anhält, fällt die

Kugel trotzdem nicht in das Fach darunter, weil vielleicht die Metalleinfassung des Zahlenbandes 

minimal höher ist als das Band selbst.

Kurz:

Gelegentlich beeinflussen sich die mechanischen Verhältnisse derart, dass ein Nullwirkung heraus kommt.

 

Du hast selbst Schuld,jetzt gibs wieder Schwennibesserwisservortragsgeschreibe der dritten Art.:lachen:

 

Hier war eindeutig Sekundenkleber im Spiel!!!:xmas2:

bearbeitet von Hans Dampf
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb Spielkamerad:

"Als er einem Croupier mitteilte, da könne ja etwas nicht stimmen"

was denn nun?

 

meinst du wirklich das stimmt? seine kompetenz führst du an, dass er sich jahrzehnte mit roulette befasst.

ist das nun gut oder eher fragwürdig? wurden die beiden druckluftkessel geschlossen oder lief es ganz normal weiter?

bei einem computerprogramm, hätte man wohl beide tische erst mal geschlossen.

 

 

sp.......!

So wie ich ihn verstand, als er es mir vor ein paar Wochen erzählte, hatte er es in diesem Moment so verwundert herausposaunt und der in der Nähe stehende Croupier hörte das.

Die beiden Tische wurden dann sofort geschlossen.

Da er sich seit Jahrzehnten mit Roulette befasst und zahlreiche Casino-Besuche hinter sich hat, war er ja so verwundert (weil er soetwas bisher noch nie erlebte).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Moggel:

So wie ich ihn verstand, als er es mir vor ein paar Wochen erzählte, hatte er es in diesem Moment so verwundert herausposaunt und der in der Nähe stehende Croupier hörte das.

Die beiden Tische wurden dann sofort geschlossen.

Da er sich seit Jahrzehnten mit Roulette befasst und zahlreiche Casino-Besuche hinter sich hat, war er ja so verwundert (weil er soetwas bisher noch nie erlebte).

gibt eben verrückte sachen.

schade, dass man nie erfährt, wie es weiter gegangen wäre. wäre, wäre....fahrradkette.

dazu noch am druckluftgerät. da hätte man wirklich kurzfristig was einsacken können.

 

 

sp.......!

bearbeitet von Spielkamerad
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb sachse:

Wenn der Kesser dann nach über 10min anhält, fällt die

Kugel trotzdem nicht in das Fach darunter, weil vielleicht die Metalleinfassung des Zahlenbandes 

minimal höher ist als das Band selbst.

 

Das kommt davon, wenn Flugreisen und Roulettephilosophien irgendwo i(n/m) NIRWANA enden. Oder war es doch Nevada?

bearbeitet von Das Kuckuck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt schon zwei Mal folgendes an den neuesten Cammegh Kesseln beobachtet: bevor die Kugel in das Fach fällt, wird das (richtige!) Ergebnis auf der Anzeige angezeigt.^_^:P

2 x hintereinander, dann wurde der Tisch geschlossen - Scheiß Rechner der da dran hängt, ein echter Zufall.

 

Fragt mich bitte nicht nach Beweisen, Video Aufnahmen gibt es auf Grund des Verbots leider keine!

 

Lexis

bearbeitet von MarkP.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb sachse:

Ich habe es in rund 35 Jahren beim Livespiel im LC mindestens 5x erlebt, dass eine Kugel irgendwo

außerhalb des Faches liegen blieb. Das geschieht z.B. auf abgerundeten Querrauten(Cammegh und

Huxley). Auch nach Rollern auf dem Zahlenband kann es passieren, dass die Kugel nach längerer Zeit

plötzlich schneller als das Zahlenband wird, bis sie bei langsamer werdendem Kessel dann auf

dem drehenden Zahlenband still steht. Wenn der Kessel dann nach über 10min anhält, fällt die

Kugel trotzdem nicht in das Fach darunter, weil vielleicht die Metalleinfassung des Zahlenbandes 

minimal höher ist als das Band selbst.

Kurz:

Gelegentlich beeinflussen sich die mechanischen Verhältnisse derart, dass ein Nullwirkung heraus kommt.

Das ist schon alles richtig was du schreibst, trifft aber speziell auf den Druckluftkessel nicht zu.

Der Rand über den Zahlenfächern hat sogar eine leicht nach innen geneigte Schräge, um eben solche Stehenbleiber zu verhindern.

Weil darüber ja eine Käsegklocke ist, und man diese "Stehenbleiber" nur unter größeren Aufwand ins Fach bekommt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...