Jump to content

Recommended Posts

vor 9 Minuten schrieb Sven-DC:

Also 14 13 10, was sind die Restanten, Mehrfachwiederholer und 1 x erschienen. ?

Ich beziehe mich eindeutig auf das Ergebnis des 37. Coups einer Normalverteilung nach Binomialformel. Ich denke Du kennst die BIN auswendig? Dann sollte eine Zuordnung nicht schwer sein, zumal dieses Zählwerk sich RNF nennt.

bearbeitet von Ropro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Ropro:

 

Warum denn nicht? Das ist wieder so eine hohle Phrase ohne jeglichen statistisch unterlegten Hintergrund.

Fest steht doch, das absolut die meisten 1.F2 im 8. Coup erscheinen und die meisten 1. F4 im 41. Coup.

Das ist ja schon belegt.

Mein Ansatz ist auch auch auf die Punktlandungen gar nicht angewiesen, so das es wirklich wichtig wäre genau diese Konstellation zu haben und Gewinne zu machen.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ropro:

Auch wenn ich jetzt wieder Schwenni auf die Palme bringe: Der Großteil aller Permanenz-Permutationen hält sich nicht an die BIN. So ca. 99%.

Endet z.B. eine Perm bei Coup 37 mit 14 13 10 so heißt das nicht, das der gesamte Verlauf sich an der BIN ausgerichtet hat. Der erste 2er, der erste 3er, die aufeinanderfolge von F0- oder F1-Treffern wird immer von der BIN abweichen.

 

Der Schluss: F2 im 8. läßt vermuten, daß F4 im 41. kommt ist im Bereich der Mythen anzusiedeln. 

Das mir vollkommen klar. 

Mir war etwas anderes aufgefallen. Bei einer Auflistung der Abstände zwischen den einzelnen Stufen bin ich darauf gestossen, dass ab ca. dem 9er Bereich die Abstände zwar +/- stimmen, die Favos aber zum Teil wesentlich früher kommen als sie sollten - wenn ich mich auf 5 Rotationen beschränke. So kommt der 10er durch die Bank ca. 15 Coups vor dem 177. (BIN vorgesehenen) Coup. WENN in 5 Rotationen weitere Favos fallen, dann kommen 11er >40 und 12er >60 früher, im Durschnitt natürlich.

           
       
       
       
bearbeitet von FavRad
Zusatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Ropro:

Endet z.B. eine Perm bei Coup 37 mit 14 13 10

Gibt es hier auf meine Anfrage, noch eine Erklärung.

Oder wirfst du wieder mal Nebelkerzen und freust dich, das dich keiner versteht.

Ich vermute mal es sind 14 R 13 N 10 F, das würde math. betrachtet einen Sinn ergeben.

Aber bevor ich was dazu schreibe und du es dann drehen kannst,so das es nicht passt, hätte ich das doch ganz gern von dir bestätigt oder dementiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Sven-DC:

Fest steht doch, das absolut die meisten 1.F2 im 8. Coup erscheinen und die meisten 1. F4 im 41. Coup.

Das ist ja schon belegt.

Mein Ansatz ist auch auch auf die Punktlandungen gar nicht angewiesen, so das es wirklich wichtig wäre genau diese Konstellation zu haben und Gewinne zu machen.

Kannst Du mal auf die Frage antworten, warum in einem breiten Spiel der F4 nicht im 41. Coup soll.

Den anderen Schmarrn haben wir schon oft genug durchgekaut, ohne daß du kapierst, was ich sage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Ropro:

Kannst Du mal auf die Frage antworten, warum in einem breiten Spiel der F4 nicht im 41. Coup soll.

Den anderen Schmarrn haben wir schon oft genug durchgekaut, ohne daß du kapierst, was ich sage.

Ja kann ich, weil man den Trend nicht an einem Coup erkennen kann, das steht so schon da.

Ob breit, spitz, normal, benötigt man immer eine längere Coupstrecke. Mindestens so lang, bis zum ersten BIN Wert des F2, je länger desto besser.

Der 41. Coup ist ja auch nicht das Spiel.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb FavRad:

Das mir vollkommen klar. 

Mir war etwas anderes aufgefallen. Bei einer Auflistung der Abstände zwischen den einzelnen Stufen bin ich darauf gestossen, dass ab ca. dem 9er Bereich die Abstände zwar +/- stimmen, die Favos aber zum Teil wesentlich früher kommen als sie sollten - wenn ich mich auf 5 Rotationen beschränke. So kommt der 10er durch die Bank ca. 15 Coups vor dem 177. (BIN

vogesehenen) Coup.

       
       
       
       

RCEC hatte mal ne Strategie, in der er auf den zukünftigen F15 ab coup 185 angriff.

Weil nach seiner Argumentation der 185. Coup der frühestmögliche Erscheinungpunkt für einen F15 sein sollte.

 

Also kann deine Vermutung durchaus oft bestätigt werden. Ich erlebe leider oft, daß aufgrund gehäufter gleichförmiger Abläufe, gerne verallgemeinert wird. (positives Gedächtnis). Wäre ich dieser Annahme, würde ich das statistisch überprüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Sven-DC:

Ja kann ich, weil man den Trend nicht an einem Coup erkennen kann, das steht so schon da.

Ob breit, spitz, normal, benötigt man immer eine längere Coupstrecke.

Der 41. Coup ist ja auch nicht das Spiel.

Ich gebs auf mit Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Ropro:
vor 29 Minuten schrieb Sven-DC:

Wenn sie im 8. Coup vom normalen zum breiten Lauf wechselt, wird es mit der Punktlandung im 41. Coup nichts.

 

Warum denn nicht? Das ist wieder so eine hohle Phrase ohne jeglichen statistisch unterlegten Hintergrund.

Du schreibst doch immer diese blöden Sprüche nicht ich. und nun widersprichst Du dir auch noch selbst und denkst ich hätte diesen Mist verzapft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Ropro:

Wäre ich dieser Annahme, würde ich das statistisch überprüfen

bin ich dabei. Ich war das angegangen, weil ich das Gefühl hatte, dass die höheren Fler früher kommen. Aber wie Du genau sagst, darauf kann man sich nicht verlassen. Für den Moment bestätigt es sich in ca. 200 Tagen. Ich weiss, ist noch nicht viel. Aber trotzdem erstaunlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Ropro:

Du schreibst doch immer diese blöden Sprüche nicht ich. und nun widersprichst Du dir auch noch selbst und denkst ich hätte diesen Mist verzapft.

Danke für die Antwort, ich werfe hier auch das Handtuch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Sven-DC:

Setz dich einfach in Auto, fahr mal paar CZ Casino ab und du wirst erstaunt feststellen müssen, das es kein gesülze von mir ist.

Eher von Dir, weil du es einfach was schreibst was du nicht weißt.

ich habe in der tschechei noch nie ein casino betreten ,aber ein guter freund von mir ist von dort.(ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus will)

wenn nicht ist aber auch nicht tragisch.

vor dir und deinem tendenzspiel nach bin zittern sie bestimmt nicht ,weil nicht praxistauglich.

wegen stückgröße und spesen hätt ich fast vergessen.

bearbeitet von 4-4Zack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Ropro:

Serienkiller hat ehemals für mich ca. 40 Mio. Coups in über 1 Mio Permanenzen bis 50 Coups ausgewertet.

Ich kann für jeden Coup von 25 bis 50 genauestens alle Vorkommnisse nachweisen.

Mittlerweile habe ich händisch dazu noch die Coups 1 bis 25 ausgewertet.

 

Ich habe nicht nur die Konstellation der Favos sondern aller F-Stufen also von F0 Restanten bis F9 und größerF9 und den jeweiligen Folgecoup

 

vor 5 Stunden schrieb Ropro:

Ihr nehmt nur zu Kenntnis, daß der F2 eintritt oder eben nicht eintritt, bevor Euer Geld zu Ende ist.

 

Genauso geht es Euch mit jeder anderen Stufe F3, F4, F5. Et kütt oder nich! Trend nicht zu erkennen.

 

würdet ihr jezt aber gleichzeitig in Betracht ziehen, wie sich die F0 und die F1 entwickeln, dann ja dann könnte man sich schon das ein oder andere Urteil erlauben.

 

Ok, habt ihr denn eine Möglichkeit gefunden aus der Häufigkeitsverteilung aller Zahlen oder der Favokonstellation eine Prognose für das frühe bzw. späte Erscheinen der nächsten anzugreifenden Favostufe zu geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Sven-DC:

Ich kann gar nicht verstehen, was an der Trenderkennung so schwierig ist.

Grundlage ist doch die BIN, sie gibt die Normalverteilung der Häufigkeiten wieder,( und das über alle Coupstrecken) das sie Gültigkeit hat und somit die Werte stimmen, welche dort errechnet wurden, kann dir ja bei der Auswertung deiner Millionen Coups nicht entgangen sein (. Auch das 2/3 Gesetz wirst du dort haargenau wiederfinden.)

 

Alle Permverläufe wo die Pleins zeitiger, also vor Ihren BIN Wert kommen sind spitze Läufe

wo die Pleins, fast genau den BIN-Wert treffen, sind normale Läufe,

was viel später erscheint sind breite Läufe.

 

Sven, vielleicht ist das wieder so ein Thema, welches man mit weniger Erfahrung in deinem Spiel nicht so einfach erkennt. Ich habe bisher immer nur geschaut, ob die Favos in dem Spiel-Fenster BIN-gerecht erscheinen. Aber oft ist es so, dass es in einem anderen Permanenzausschnitt (z.B. durch Erweiterung der Betrachtung inkl. Vorlauf) ganz anders läuft. Wo schaust du bei der Trendbeurteilung hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ropro:

Der Großteil aller Permanenz-Permutationen hält sich nicht an die BIN. So ca. 99%.

Endet z.B. eine Perm bei Coup 37 mit 14 13 10 so heißt das nicht, das der gesamte Verlauf sich an der BIN ausgerichtet hat. Der erste 2er, der erste 3er, die aufeinanderfolge von F0- oder F1-Treffern wird immer von der BIN abweichen.

Nach dem nun klar ist, das die Reihenfolge RNF ist folgendes.

Deine ca. 99 % stimmen haargenau mit der BIN Tabelle für den 37 .Coup über ein.

Warum schreibst du dann ( in einem anderen Thread) die BIN hat keine Gültigkeit, du hast die genauen Werte.

Es kann nur einmal die genauen Werte geben, die stehen in der BIN und stimmen wie man sieht auch mit deinen Millionen Coups über ein.

Was für ein Zufall ?

Und nun noch was zu den Trend, da haben wir ja sehr unterschiedliche Meinungen, das ist auch darin begründet weil die Betrachtungsgrundlage eine andere ist.

Der Trend bei RNF ist nicht gleich dem Trend bei den Favos.

Bei einer 14 13 10 Verteilung, was einem Normaltrend bei RNF entspricht, kann auf der gleichen Couptsrecke bei den Favo alle 3 unterschiedlichen Trendrichtung vorherrschen.

Weil es kommt darauf an in welchen Coups sich die 10 Wiederholer bilden und wie genau das Verhältnis F2 zu F3 ist, worauf mein Spiel abzielt.

Genau das letztere wird bei RNF völlig ausgeblendet, was aber in meinen Spiel die Basis ist.

Deshalb kann man aus RNF keine Rückschlüsse auf die Trendbeurteilung für mein Favoritenansatz ziehen,oder nur die falschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Take_7:

 

 

Ok, habt ihr denn eine Möglichkeit gefunden aus der Häufigkeitsverteilung aller Zahlen oder der Favokonstellation eine Prognose für das frühe bzw. späte Erscheinen der nächsten anzugreifenden Favostufe zu geben?

Wir haben gefunden, wann es zielführender ist entweder die Restanten oder die Normalos oder die Favoriten anzugreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Ropro:

Wir haben gefunden, wann es zielführender ist entweder die Restanten oder die Normalos oder die Favoriten anzugreifen.

 

14 13 10 Verteilung bedeutet was ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Ropro:

Wir haben gefunden, wann es zielführender ist entweder die Restanten oder die Normalos oder die Favoriten anzugreifen.

Hier genau liegt der Hund begraben.

Es ist ja kein Hexenwerk, die Restanten, Normalos und Favos zu beobachten und das mit der Normalverteilung ab zu gleichen und dann entweder auf Ausgleich oder Ecart an zu greifen.

So weit, so gut.

Das Handicap liegt aber immer in der viel zu großen Anzahl der Plein, welche so ermittelt werden.

Bedeutet das man schlechte Läufe, welche man immer hat ,egal was man spielt, sehr Kapitalintensiv sind und nicht mehr aufgeholt werden können, weil ja auch  die Auszahlungsquote bei den vielen Zahlen sehr niedrig ist.-

Und deshalb muss man damit zwangsläufig auf langen Strecken verlieren, egal wie gut die Signalfindung ist. Die Ausreißer machen das Spiel kaputt.

Mein Ansatz dagegen halte ich um länger besser,weil er nur auf die Favos abzielt und da auch nur auf die jeweilige Spitze, das ganze Gedöns der niederen  Favos, was hinten dran hängt, wird gar nicht beachtet.

Der Vorteil daraus ist, das man immer wenige Zahlen im Angriff hat und somit die Ausreiße Perms auch besser unter Kontrolle bekommt.

Wenn es doch mal heftiger kommt, dann greifen Angriffslimits und Plein Reduzierung.

So was fehlt bei RNF ganz ( oder ich habe es überlesen)

Ich will mal ehrlich sein, ich habe schon nach wenigen Beiträgen aufgehört zu lesen, weil es für mich klar ist, das es nicht funzt.

Prüfungen , Statistik, völlig überflüssig.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Ropro:

Wir haben gefunden, wann es zielführender ist entweder die Restanten oder die Normalos oder die Favoriten anzugreifen.

 

vor 4 Minuten schrieb Sven-DC:

...die Restanten, Normalos und Favos zu beobachten und das mit der Normalverteilung ab zu gleichen...

 

 

Wenn man damit eine Prognose für die Erfolgschance des nächsten Angriffs geben kann, ist das nicht ein guter Fortschritt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Sven-DC:

Prüfungen , Statistik, völlig überflüssig.

Du willst sagen, daß auch die BIN somit überflüssig ist?

 

Sag mal bist du besoffen? Ich schreibe die BIN trifft zu 99% nicht zu und Du machst mit einem Halbsatz daraus, daß sie zu 99% zutrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Take_7:

 

 

Wenn man damit eine Prognose für die Erfolgschance des nächsten Angriffs geben kann, ist das nicht ein guter Fortschritt?

 

Ich schrieb schon. bei RNF werden die Trends von 3 Zahlengruppen unterschiedlicher Eigenschaften gemischt und zu einen Trend zusammengefasst.

Mein Ansatz Beschäftigt sich nur mit einem Teil der Favo, deshalb wird es bei der Trendbewertung keine einheitlichen Standard geben, welch man für mein Spiel vorteilhaft wären-

Trendbewertung nur von Favos halte ich für positiv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Sven-DC:

Ich schrieb schon. bei RNF werden die Trends von 3 Zahlengruppen unterschiedlicher Eigenschaften gemischt und zu einen Trend zusammengefasst.

Mein Ansatz Beschäftigt sich nur mit einem Teil der Favo, deshalb wird es bei der Trendbewertung keine einheitlichen Standard geben, welch man für mein Spiel vorteilhaft wären-

Trendbewertung nur von Favos halte ich für positiv

 

Mir ist RNF ziemlich neu, deshalb frage ich die Profis.

 

Kannst du nochmal bitte sagen, wie du den Trend beurteilst? Schaust du nur in das Spielfenster oder in mehreren Fenstern übergreifend? So wie ich es beobachtet habe, verhalten sich die Favos in den Fenstern unterschiedlich.

 

Und ganz wichtige Frage: wenn man jetzt tatsächlich 74 Coups Vorlauf für die Trendbeurteilung in Kauf nehmen würde, dann hat man zwar eine Rückschau auf den Verlauf im Spielfenster von F3 bis F6, aber wo ist dann ein günstiger Angriffsstart? Die F2 der nächsten HR?

 

bearbeitet von Take_7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Ropro:

Du willst sagen, daß auch die BIN somit überflüssig ist?

 

Sag mal bist du besoffen? Ich schreibe die BIN trifft zu 99% nicht zu und Du machst mit einem Halbsatz daraus, daß sie zu 99% zutrifft.

Nein, keine Sorge ich trinke eigentlich nur sehr selten Alkohol und auch nur soviel, das ich immer weiß, was ich tue.

Wenn du schreibst 14 13 10, das ist doch Haargenau die Verteilung im 37 Coup.

Dann stimmen deine Werte nicht, es müssten so ca. 10 % aller Perms da zu treffen und 90 % da nicht.

Wenn man nur die 14 R und die  23 erschienen Zahlen betrachtet, dann ergibt das eine Ereignismenge von ca.20 % aller Perms innerhalb 37 Coups, was auch absolut betrachtet die meisten Perm ausmacht und hier ist wieder der Bezug auf die BIN und deren Richtigkeit hergestellt.

Es ist wie immer das gleiche Problem, was du hast, das du es nicht absolut Coup bezogen betrachtet.

Du setzt die Ereignismenge aller anderen Coup ins Verhältnis zu  einem Coup und  folgerst daraus, das die BIN nicht gültig ist, weil die Ereignisse summiert größer sind als das Ereignis pro Coup.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Take_7:

Und ganz wichtige Frage: wenn man jetzt tatsächlich 74 Coups Vorlauf für die Trendbeurteilung in Kauf nehmen würde, dann hat man zwar eine Rückschau auf den Verlauf im Spielfenster von F3 bis F6, aber wo ist dann ein günstiger Angriffsstart? Die F2 der nächsten HR?

Je länger der Vorlauf ist desto besser, man wäre hier nicht unbedingt an den F2 auf F3 Angriff gebunden. sondern kann sich auf Grund des langen Vorlauf auch eine Stelle suchen, wo bald ein Treffer kommen müsste, z.b. könnte das aus 3 HR ein F4 auf F5 Angriff sein, oder was auch immer, was eben gerade gut passt.

Wenn nicht gutes zu finden, dann eben Start mit F2 auf F3.

Genau diese flexible Vorgehensweise halte ich für sehr gut, was nicht mit  Zocken oder Intuitiven Spiel verwechselt werden sollte.

Den es wird gezielt nach bestimmten Signalen gesucht, in flexiblen Fenstern.

Was während des Spieles recht und billig, kann ja auch bei genügend langen Vorlauf nicht falsch sein.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das letzte Mal für alle zum Abschreiben:

 

Es wurden 1.040.424 Permanenzen a 50 Coups untersucht.

Es liegen die Werte für jeden Coup zwischen Coup 25 und Coup 50 + Folgecoup vor.

Betrachtet wird hier beispielhaft der bekannteste Binomialwert bei Coup 37 (12 kommen einmal, 12 mehrmals, 12 garnicht)

 

Die Binomialverteilung gibt für Coup 37 exakt vor:

R/F0  = 13,4255

N/F1 = 13,79843

F/F-alle = 9,776

gerundet 13 14 10

 

die F gliedern sich wie folgt:

F2 = 6,899

F3 = 2,2358757

F4 = 0,528

gerundet 7 2 1

(Also nix mit F4 in Coup 41)

 

aus den 1.040.424 Permanenzen erfüllten

den Wert 13R = 211.766 oder 20,35%

den Wert 13R 14N = 65.716 oder 6,32%

den Wert 13R 14N 10F (7 F2+3 F3) = 41.013 oder 3,942%

(Bitte lasst mich jetzt nicht prüfen, wieviel davon wirklich step by step der BIN folgen)

 

Für den Nebenwert der Rundung also 14 13 10 ergibt sich folgendes Bild:

aus den 1.040.424 Permanenzen erfüllten

den Wert 14R = 206.821 oder 19,87%

den Wert 14R 13N = 62.527 oder 6,01%

den Wert 14R 13N 10F (6 F2 + 2 F3 + 1 F4) = 31.177 oder 2,997%

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
    • 20 Posts
    • 1426 Views

×