Jump to content

Recommended Posts

Liebes Forum

 

 

Nehmen wir mal an unser schönes Rouletterad wäre besiegt. 

 

Dann wäre es doch so, dass man den Zufall garnicht mehr richtig als Zufall betrachten könnte! 

So wie es die Menschheit schon immer getan hätte...

 

 

Sagen wir mal, man schafft es mit einem starren System den negativ Bereich aus dem Roulette, dauerhaft ins positive zu drücken, 

was wären die weiterführenden Folgen, ableitend vom Roulette auf andere Bereiche?

 

Hab mich das gerade nur gefragt, weil wenn sich tatsächlich ein starres System niederschreiben lassen würde, dass dauerhaft immer einen Positiven Erwartungswert hat und man somit den Zufall im Rad ausschalten könnte, dann ist doch der Gedanke nicht weit weg, dass alles garkein Zufall ist??? 

 

Oder muss man das getrennt von einander betrachten??? 

 

Was meint Ihr dazu?

 

Jute Nacht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

der Zufall ist berechenbar, daraus resultieren die Seriengesetze.

Weil das so ist gibt es auch x Möglichkeiten, sich ein dauerhaftes Gewinnsystem zu konstruieren (zumind. theoretisch).

Unberechenbar ist nur das Ergebnis des nächsten Wurfes.

 

Nehmen wir ein chaotisches Verhalten an wirds defiziel, aber wir haben's ja nur mit dem Zufall zu tun.

 

Shotgun

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Shotgun:

Moin,

 

der Zufall ist berechenbar, daraus resultieren die Seriengesetze.

Weil das so ist gibt es auch x Möglichkeiten, sich ein dauerhaftes Gewinnsystem zu konstruieren (zumind. theoretisch).

Unberechenbar ist nur das Ergebnis des nächsten Wurfes.

 

Nehmen wir ein chaotisches Verhalten an wirds defiziel, aber wir haben's ja nur mit dem Zufall zu tun.

 

Shotgun

ja moin,

wie , z.B. beim CC .....zichmal fällten alle Finalen , außer 0 + 1 + 9 .....

+ nuuu ? seit 3 Wochen ? nur Fin 1 + 9 ....................

+ nuuu ?    "   "     "...beim Satz : ,, löschen aller gefallner Fin. "  (?) = soviel - Doppler- wie noch nie...............

 

und's Chaos ? = von 10.- auf 100.- geglöckt... ( o fiel sehrrrrrrrrr !!! oft ) + denne kam Gier>>>>>>>>> Rest =: 26.-

                                        --------------------------------Obama-is-burning-washington-money-US-king-of-debt-crisis...jpg941195_4865163195845_559931741_n..jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Shotgun:

Moin,

 

......................., aber wir haben's ja nur mit dem Zufall zu tun.

 

Shotgun

 

Dieser roulettespezifische Zufall wirkt zudem lediglich in einem geschlossenen System mit recht wenig Anfangsbedingungen (z.B. Rotorgeschwindigkeit sowie Kugelgeschwindigkeit) und wenig Veränderungsbedingungen (z.B. Rauten sowie Stege).

Roulette-Zufall ist daher nicht verallgemeinerungsfähig im Sinne der gestellten Anfangsfrage.

 

vor 14 Stunden schrieb Lunaluora:

....................................................

 dann ist doch der Gedanke nicht weit weg, dass alles garkein Zufall ist??? 

 

Oder muss man das getrennt von einander betrachten???

 

Da Zufall durch völlig unterschiedliche Ausgangsbedingungen produziert wird, sind seine Ergebnisse -als Folge diverser kausaler Prämissen- auch völlig unterschiedlich.

Das darf nicht alles in einen Topf geworfen werden.

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb sachse:

Zum 724. Mal:

Wäre der Zufall berechenbar, wäre er per Definition kein Zufall mehr.

 

Ihr denkt nur alle falschherum.

Wenn man progressieren darf, dann braucht man nicht mehr die EW-Treffer, es genügen evtl  schon 2/3 davon.

Das dumme Problem für dumme Progressionen ist halt der Trefferabstand, der hebelt sie im kurzen Spiel schon aus...

 

Der Zufall kann für mich gern immer zufällig bleiben, der minimale Auszahlungsnachteil wird locker überkompensiert.

Einzig die maximale Ausbleiberstrecke ist der Knackpunkt, und dafür gibt es (eine Menge) Methoden...

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Egoist:

 

Ihr denkt nur alle falschherum.

Wenn man progressieren darf, dann braucht man nicht mehr die EW-Treffer, es genügen evtl  schon 2/3 davon.

Das dumme Problem für dumme Progressionen ist halt der Trefferabstand, der hebelt sie im kurzen Spiel schon aus...

 

Der Zufall kann für mich gern immer zufällig bleiben, der minimale Auszahlungsnachteil wird locker überkompensiert.

Einzig die maximale Ausbleiberstrecke ist der Knackpunkt, und dafür gibt es (eine Menge) Methoden...

 

 

 

 

Moin Ego,

 

Völlig richtig,aber du ziehst nun mit den KGlern / WWlern und vielen anderen Roul-Newbies -die Klassisch spielen- zu hart ins Gericht.

Wie sollten sie auch wissen was strategisches Spiel ist ? Sie kennen es doch nicht! Ihr Spiel ist ganz anders aufgebaut.

Es wäre so als wenn du einen desinteressierten Fussballfan danach fragst was eine 4-2-3-1 Aufstellung bedeutet.

 

You know?

 

Gruss

Maddi

 

 

bearbeitet von Scoville
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Scoville:

Moin Ego,

 

Völlig richtig,aber du ziehst nun mit den KGlern / WWlern und vielen anderen Roul-Newbies -die Klassisch spielen- zu hart ins Gericht.

Wie sollten sie auch wissen was strategisches Spiel ist ? Sie kennen es doch nicht! Ihr Spiel ist ganz anders aufgebaut.

Es wäre so als wenn du einen desinteressierten Fussballfan danach fragst was eine 4-2-3-1 Aufstellung bedeutet.

 

You know?

 

Gruss

Maddi

 

 

 

Das ist wie Astronom(KG) und Astrologe(Systemspieler).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

 

Das ist wie Astronom(KG) und Astrologe(Systemspieler).

Im Grunde genommen ist es wie an der Börse: jeder hochbezahlte Analayst kann dir im nachhinein vorschwafeln, warum sich die Kurse so oder so bewegt haben. Exakt voraussagen kann keiner etwas. Und im Roulette ist es ebenso. Nur wollen das die wenigsten akzeptieren...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb sachse:

Zum 724. Mal:

Wäre der Zufall berechenbar, wäre er per Definition kein Zufall mehr.

Das schreibst du doch wieder, weil Dir einfach nur langweilig ist.

Oder Du hast mit den Begriff "berechenbar" ein Problem.

Er bedeutet nicht das man die Ergebnisse genau im voraus berechnen kann, 

aber die Wahrscheinlichkeit  der Schwankung und somit hat man auch ein Vorteil gegenüber denen die einfach drauf los spielen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb yordan83:

Im Grunde genommen ist es wie an der Börse: jeder hochbezahlte Analayst kann dir im nachhinein vorschwafeln, warum sich die Kurse so oder so bewegt haben. Exakt voraussagen kann keiner etwas. Und im Roulette ist es ebenso. Nur wollen das die wenigsten akzeptieren...

 

Die Börsenkurse haben überhaupt nichts mit  zufallsbasierte Ereignissen zu tun.

Roulett und Börse ticken völlig anders.

An der Börse bilden sich die Kurse aus Angebot und Nachfrage, es wird viel durch die Emotionen Gier und Angst gesteuert, deshalb haben Meldungen über Unternehmen einen großen Einfluss auf die Kurse.

Insider nutzen das auch, in dem Sie gezielt Meldungen verbreiten und vorher die Aktie kaufen.

Der Kurs einer Aktie lässt sich gezielt beeinflussen. Der Zufall der Roulettzahlen nur, wenn man manipuliert.

Gute Analysten wissen wie die Börse auf die Meldungen aus Politik und Wirtschaft reagieren wird vorher, schlechte werden hinter her aus.

Hier gibt es parallelen zum Roulettspieler.

 

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Sven-DC:

Das schreibst du doch wieder, weil Dir einfach nur langweilig ist.

Oder Du hast mit den Begriff "berechenbar" ein Problem.

Er bedeutet nicht das man die Ergebnisse genau im voraus berechnen kann, 

aber die Wahrscheinlichkeit  der Schwankung und somit hat man auch ein Vorteil gegenüber denen die einfach drauf los spielen.

 

Habe eben im TV etwas gehört und glaubte fast, die würden dich kennen:

"Viele haben eine Meinung aber nur Wenige Ahnung".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Sven-DC:

 

Die Börsenkurse haben überhaupt nichts mit  zufallsbasierte Ereignissen zu tun.

Roulett und Börse ticken völlig anders.

An der Börse bilden sich die Kurse aus Angebot und Nachfrage, es wird viel durch die Emotionen Gier und Angst gesteuert, deshalb haben Meldungen über Unternehmen einen großen Einfluss auf die Kurse.

Insider nutzen das auch, in dem Sie gezielt Meldungen verbreiten und vorher die Aktie kaufen.

Der Kurs einer Aktie lässt sich gezielt beeinflussen. Der Zufall der Roulettzahlen nur, wenn man manipuliert.

Gute Analysten wissen wie die Börse auf die Meldungen aus Politik und Wirtschaft reagieren wird vorher, schlechte werden hinter her aus.

Hier gibt es parallelen zum Roulettspieler.

 

Vielen Dank für die wie immer fundierte Analyse! Etwas anderes habe ich von jemandem, der zu allem etwas zu sagen hat, auch nicht erwartet-)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Scoville:

.....................................................

Wie sollten sie auch wissen was strategisches Spiel ist ?

 

Whow, das hat Aussagekraft, endlich mal nichts Geschwurbeltes. :engel:

 

Da musste nun durch. :P

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Sven-DC:

 Der Zufall der Roulettzahlen nur, wenn man manipuliert.

 

 

Definiere Manipulation!

Ein schräger Kessel? Ein Kessel mit Bremse und Beschleunigung? Zielwerfen? Oder? Oder? Oder?

Oder ist das alles trotzdem unberechenbarer Zufall?

 

Lexis

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

Danke für die Antworten. 

 

Einer meiner Fragen wurde aber vernachlässigt. 

 

Gehen wir davon aus, der Zufall ist berechenbar, (ohne physikalischen Berechnungen)

 

Welche Anwendungsbereiche wären diejenigen, die man nach dem Rouletterad unter die Lupe nehmen sollte?? 

Was ist der nächste interessante Bereich, der nach dem Roulette kommen würde?

 

Ich sehe es ja wie der Sachse - Es gäbe meiner Meinung nach dann keinen Zufall mehr und alles wäre deterministisch! 

 

Es wäre zwar dann "nur" der Rahmen des Roulettes besiegt worden, doch der ist doch weiterführend übertragbar auf alle Bereiche im Leben. 

 

Angenehme Nacht

 

LL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt keinen Zufall..

Wir nennen es Zufall, weil wir die Mikrodaten die zum Ereignis führen nicht erfassen können, weil wir sie meistens nicht kennen und/oder nicht die richtigen Analyseinstrumente haben.

 

Deswegen ist deine Frage relativ nichtig, mMn. Aber natürlich müsste zuerst der Big Bang/Urknall untersucht werden

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...