Jump to content

Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb Vitara:
  Am 2.5.2016 um 21:52 schrieb starwind:

Ich suche auch keine "Anspielsignale", meine Grundidee ist auf lückenloses Durchspiel ausgerichtet

 

Das ist aus jedem Zusammenhang gerissen.

 

Das war eine Bemerkung von mir im Rahmen eines Abgleiches mit Kesselmann über die Definition der "Intermittenzketten".

 

Zudem stand es im weiteren Zusammenhang mit der Ursprungsfrage dieses Threads, wie weit kommt man im Durchspiel mit zweistufiger Martingale.

Antwort: bis zu den Intermittenzketten und da ist Schluß. In diesem begrenzten Rahmen bräuchte man auch keine Anspielsignale, die ich mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt hatte.

Mehr stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht zur Debatte.

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb Vitara:

 

Mit der Bank der Rhythmus wo man immer mit muss?

Machst Du nur einen auf Gros malin oder kannst Du auch Roulette?

 

 

Dann erkläre mir bitte mal im vorliegenden Spiel den Unterschied zwischen Intermittenzhäufungen/Serien und Intermittenzketten. Und falls Du es schaffst,

kannst Du ja noch die benötigte Satztechnik sowie das Endergebnis dieser Permanenzfolge aufzeichnen - mit der Bank im Rhythmus.

 

Chris

 

Richtigstellung: Es handelt sich um den 20. Oktober 2009, nicht den 20. September, pardon!

Bad Homburg 2009.20.zip

bearbeitet von chris161109
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2021 um 19:58 schrieb starwind:

Dasselbe kann mit Intermittenzketten passieren. Dasselbe kann bei im unmittelbaren Zusammenhang erscheinenden unterschiedlichen Erscheinungsformen des Roulettezufalls passieren.

 

Für solche unmittelbaren Wiederholungen gäbe es noch sehr viel mehr Beispiele.

 

In's Sprachchaos hingegen würde es führen, wenn man diese Wiederholungen ebenfalls als Serien bezeichnen würde. Wie sollte dann noch jemand eine typische Schwarzserie von einer Nasen - Ballung (Nasen-"Serie") unterscheiden können ?

 

Schon an dieser Stelle scheitert häufig jede Verständigungsmöglichkeit, selbst mit alterfahrenen Spielern, die einfach die Grundlagen der Roulette Terminologie nicht beherrschen.

 

Du tust so, also ob der Zufall immer so läuft, sagst aber er kann dann aber in jedes Fach zu 50;50 Fallen (EC). Wenn das so ist, kannst Du eben nichts sehen/ausrechnen. Hinterher sehe ich doch auch das viele 3 er Serien da sind und man da hätte mit speilen sollen. Ich denke aber auch, das es genau so viele Abbrüche gibt. Wo soll da der Vorteil liegen?

Ballungen, in den verschiedensten Formen entstehen nun mal aber eben auch mal nicht.

Es hoert sich doch so an, als ob Du bei rot rot, schwarz schwarz, nun rot setzt würdest. Sagst aber auch es kann rot oder schwarz kommen, wo soll da der Vorteil nun liegen? Auch Deine Nase, kann doch laufen aber auch abbrechen. ein rot, rot, rot, schwarz, rot, rot, rot, schwarz (hier setzt Du schon?) und nun auf rot ist doch auch kann aber muss nicht oder?        

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Vitara:

 

Mit der Bank der Rhythmus wo man immer mit muss?

Mit der Bank fühlt sich nur besser an als dagegen aber

EW bleibt bei beiden gleich.

Auch eine I-Kette ist dann bei rot, schwarz, rot ..... eben nicht

mehr EW, weil nun schwarz kommen sollte :-)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Stunden schrieb Verlierer2:

Mit der Bank fühlt sich nur besser an als dagegen aber

EW bleibt bei beiden gleich.

 

 

Eine gefährliche und dazu noch völlig unlogische Schlussfolgerung eines EC-Spielers.

Diese Roulette-Regel ist so uralt und irreführend wie manche Diskussionen über Roulette-Gesetze auch.

Chris

 

bearbeitet von chris161109
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Verlierer2:

Du tust so, also ob der Zufall immer so läuft, sagst aber er kann dann aber in jedes Fach zu 50;50 Fallen (EC). Wenn das so ist, kannst Du eben nichts sehen/ausrechnen. Hinterher sehe ich doch auch das viele 3 er Serien da sind und man da hätte mit speilen sollen. Ich denke aber auch, das es genau so viele Abbrüche gibt. Wo soll da der Vorteil liegen?

Ballungen, in den verschiedensten Formen entstehen nun mal aber eben auch mal nicht.

Es hoert sich doch so an, als ob Du bei rot rot, schwarz schwarz, nun rot setzt würdest. Sagst aber auch es kann rot oder schwarz kommen, wo soll da der Vorteil nun liegen? Auch Deine Nase, kann doch laufen aber auch abbrechen. ein rot, rot, rot, schwarz, rot, rot, rot, schwarz (hier setzt Du schon?) und nun auf rot ist doch auch kann aber muss nicht oder?        

 

Du hast nicht einen Hauch von dem Unterschied zwischen statistischen Wahrscheinlichkeiten (mit denen man auf EC arbeiten kann) und Berechenbarkeit (die es beim Roulette nicht gibt) begriffen.

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Verlierer2:

Mit der Bank fühlt sich nur besser an als dagegen ..................

 

An dem Tag, wo ich "Gefühle" beim Roulette zulasse, würde ich das Spiel endgültig beenden.

 

Starwind

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb starwind:

An dem Tag, wo ich "Gefühle" beim Roulette zulasse, würde ich das Spiel endgültig beenden.

Starwind

 

Also, ich habe Gefühle insofern zugelassen, dass ich mich bei Gewinn meist gefreut habe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Also, ich habe Gefühle insofern zugelassen, dass ich mich bei Gewinn meist gefreut habe.

 

Bei EC kommt dem Einzelcoupergebnis eine untergeordnete Bedeutung zu. Selbst wenn ein Mehrstufenparoli gerade ausgezahlt wurde, ist das für das spätere Tagesendergebnis zuweilen nicht mehr so erheblich. Wenn die eigene Entscheidung getroffen wurde, für heute ist Schluss und es angenehm im Portemonnaie knistert, dann freue ich mich natürlich auch. Aber nach dem übergeordneten Motto: "Never count the money, before the deal is done".

Natürlich mache ich Zwischenaufzeichnungen, um den Überblick zu behalten, das löst aber noch keine Gefühle aus.

 

Ich meinte natürlich auch mehr Gefühle, über die das Spielverhalten beeinflusst wird.

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb Verlierer2:

Du tust so, also ob der Zufall immer so läuft, sagst aber er kann dann aber in jedes Fach zu 50;50 Fallen (EC). Wenn das so ist, kannst Du eben nichts sehen/ausrechnen. Hinterher sehe ich doch auch das viele 3 er Serien da sind und man da hätte mit speilen sollen. Ich denke aber auch, das es genau so viele Abbrüche gibt. Wo soll da der Vorteil liegen?

Ballungen, in den verschiedensten Formen entstehen nun mal aber eben auch mal nicht.

Es hoert sich doch so an, als ob Du bei rot rot, schwarz schwarz, nun rot setzt würdest. Sagst aber auch es kann rot oder schwarz kommen, wo soll da der Vorteil nun liegen? Auch Deine Nase, kann doch laufen aber auch abbrechen. ein rot, rot, rot, schwarz, rot, rot, rot, schwarz (hier setzt Du schon?) und nun auf rot ist doch auch kann aber muss nicht oder?        

 

Hallo V2,

 

starwind meint wahrscheinlich Folgendes:

 

Wir wissen: In einer Permanenz gibt es immer mehr Zweierserien als Dreierserien!

 

Du wartest also auf eine Zweierserie und spielst dann auf Abbruch der Serie, weil ... ja weil wenn jetzt nochmal die gleiche Farbe kommt, wäre es ja bereits eine Dreierserie, welche eben statistisch weniger häufig ist als die Zweierserie.

 

Denn wahrscheinlicher ist ja wohl die Zweierserie, wenn sie häufiger vorkommt als die Dreierserie, gelle? Also spielt man auch so!

 

Mit dieser "genialen" Logik könntest Du sogar Millionär werden, allerdings nur, wenn Du vorher schon ein Milliardär warst.

 

Zum Kuckuck!  :hut2:

bearbeitet von Das Kuckuck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Das Kuckuck:

...........Du wartest also auf eine Zweierserie und spielst dann auf Abbruch der Serie, weil ... ja weil wenn jetzt nochmal die gleiche Farbe kommt, wäre es ja bereits eine Dreierserie, welche eben statistisch weniger häufig ist als die Zweierserie. ......................

 

Wer so spielen würde, würde zweifelsfrei seine verdienten minus 1,35 % einfahren.

 

Da reicht schon ein Kurzküchentischtest über so fünf übliche LC Tisch Spieltage a 350 Coups, ausgewertet über die drei originären EC Paare, um diese "Tendenz" recht deutlich erkennen zu können.

Da muss wohl schon noch mehr hinzukommen. <_<

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb starwind:

Berechenbarkeit (die es beim Roulette nicht gibt)

… wie aus etlichen Beiträgen ersichtlich,  bestätigen hier anscheinend Ausnahmen die Regel :(, ich gehe aber trotzdem davon aus, das sich der berechenbare Zufall dem unberechenbaren Zufall wenigstens in denn Endergebnissen annähert, obwohl beim berechenbaren Zufall ganz andere Einflussgrössen einwirken, als beim abstrakten, unberechenbaren Chaos im Rahmen der speziellen Roulette-Situation.

 

Irgendwo muss aber auch mal die Grenze sein, man stelle sich vor, der Croup würde die Kugel direkt in denn Kessel werfen (beim Touchbet-Automaten erlebt), die Kugel landet dann zufällig im Zero Sektor (wenn zufällig keiner drauf ist versteht sich):angry::blink:

bearbeitet von cmg
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend, @cmg ,

 

vor 30 Minuten schrieb cmg:

… wie aus etlichen Beiträgen ersichtlich,  bestätigen hier anscheinend Ausnahmen die Regel :(, ich gehe aber trotzdem davon aus, das sich der berechenbare Zufall dem unberechenbaren Zufall wenigstens in denn Endergebnissen annähert, .....................

 

vielleicht sollten wir mal abklären, was wir mit den Begriffen "Berechenbarkeit" bzw. "Nichtberechenbarkeit" inhaltlich (definitorisch) meinen, damit pure unterschiedliche Varbalinterpretationen ausgeschlossen werden können.

 

Für mich bedeutet "Berechenbarkeit": es gibt eine rechnerische Methode (Formel), über die das nächste Coupergebnis eindeutig vorherbestimmt werden kann.

Da ich davon ausgehe, dass eine solche Berechnung absolut unmöglich ist, gehe ich von "Nichtberechenbarkeit" aus.

 

Berechenbarkeit bzw. Nichtberechenbarkeit sind für mich Gegensätze, die einander ausschließen. Folglich kann es für mich zwischen diesen Antagonismen auch keinerlei Annäherungsmöglichkeit geben. Ein bisschen schwanger ist nicht. :D

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb cmg:

man stelle sich vor, der Croup würde die Kugel direkt in denn Kessel werfen (beim Touchbet-Automaten erlebt),

die Kugel landet dann zufällig im Zero Sektor (wenn zufällig keiner drauf ist versteht sich)

 

Und das hast du genau so erlebt und es wurde nicht reklamiert?

Wann und in welchem Casino war das?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb sachse:

Wann und in welchem Casino war das?

2005 oder 2006 an Touchbet-automaten in Belgien und Holland, reklamiert hat keiner, gerade in Holland waren viele “Spass-spieler”, die nebebei noch Fussball geguckt haben.

 

Beim echten Roulette mit Croupiers hab ich sowas in der Tat noch nie gesehen;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.5.2021 um 22:43 schrieb chris161109:

Machst Du nur einen auf Gros malin oder kannst Du auch Roulette?

 

Will nur stänkern (geht nix), bei zugleich eingeschränktem Status* seit der Registrierung (User-Gruppe). Zwei weitere Beiträge dieser Art von ihm entfernt. 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Stunden schrieb starwind:

 

Wer so spielen würde, würde zweifelsfrei seine verdienten minus 1,35 % einfahren.

 

Da reicht schon ein Kurzküchentischtest über so fünf übliche LC Tisch Spieltage a 350 Coups, ausgewertet über die drei originären EC Paare, um diese "Tendenz" recht deutlich erkennen zu können.

Da muss wohl schon noch mehr hinzukommen. <_<

 

Starwind

 

Was sollte da noch hinzukommen. Zweierserie 50% und höhere Serien (3 - ) ebenfalls 50%, macht zusammen 100% (ohne Zero).

bearbeitet von Das Kuckuck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 

Was sollte da noch hinzukommen. Zweierserie 50% und höhere Serien (3 - ) ebenfalls 50%, macht zusammen 100% (ohne Zero).

 

Bischen mitlesen wär auch nicht:tongue: schlecht,hinzukommt,Zitat starwind:

 

Die Intermittenzerscheinungen zu Serien weisen 1 : 2 aus.

Der Coupanteilsvergleich zwischen Seriencoups zu Intermittenzcoups weist 75 : 25 aus.

 

H.D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb cmg:

2005 oder 2006 an Touchbet-automaten in Belgien und Holland, reklamiert hat keiner,

gerade in Holland waren viele “Spass-spieler”, die nebebei noch Fussball geguckt haben.

 

Naja, das ist so wage formuliert, dass es nicht einmal als Späßchen durchgehen würde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Das Kuckuck:

 

Was sollte da noch hinzukommen. Zweierserie 50% und höhere Serien (3 - ) ebenfalls 50%, macht zusammen 100% (ohne Zero).

@Das Kuckuck Scheinbar machst Du dir das Geschehen um die EC genauso schwer wie Verlierer2. In deinen Aussagen erkennt man

jede Menge elementare Wissenslücken. Diese Lücken könntest Du schon allein durch Kenntnisse über Intermittenzen etwas kürzen.

Vielleicht von dir etwas zuviel verlangt, denn  auch die ganzen "Rouletteflüsterer" trauen sich da scheinbar nicht ran. Noch nicht einmal auf

meine Frage zu den Intermittenzunterschieden hat man bisher geantwortet, geschweige auf die Spielwertung.

 

Chris

 

bearbeitet von chris161109
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

Bischen mitlesen wär auch nicht:tongue: schlecht,hinzukommt,Zitat starwind:

 

Die Intermittenzerscheinungen zu Serien weisen 1 : 2 aus.

Der Coupanteilsvergleich zwischen Seriencoups zu Intermittenzcoups weist 75 : 25 aus.

 

H.D

 

Hallo HD!

 

kann ich nur zurückgeben! Mein Beispiel bezog sich nur auf Serien (nicht auf Intermittenzen). Ich habe doch wohl durchblicken lassen, dass man mit der Information (es gibt mehr Zweierserien als Dreierserien) rein gar nichts anfangen kann, weil die Wahrscheinlichkeit (Serie/Abbruch) weiter bei 50:50 liegt.

 

Wieso Verhältnis 1:2 bei 25:75 ?  Gib mir bitte mal die Verlinkung des Zitats von starwind

bearbeitet von Das Kuckuck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb chris161109:

Scheinbar machst Du dir das Geschehen um die EC genauso schwer wie Verlierer2. In deinen Aussagen erkennt man

jede Menge elementare Wissenslücken. Diese Lücken könntest Du schon allein durch Kenntnisse über Intermittenzen etwas kürzen.

 

Hallo chris,

 

wie meinst Du das? Ich habe ein Beispiel gemacht, das war alles! Mein Fazit war ja: Völlig wurscht ob es mehr Zweierserien gibt als Dreierserien, damit kann man spieltechnisch nichts anfangen. Daran werden wohl auch die Intermittenzen (welche ich mit keinem Wort erwähnt habe) nichts ändern.

 

Ist meine Feststellung etwa falsch?

 

Gruß Kuckuck!  :essen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb Das Kuckuck:

Was sollte da noch hinzukommen. Zweierserie 50% und höhere Serien (3 - ) ebenfalls 50%, macht zusammen 100% (ohne Zero).

 

Faszinierende Frage. :aaa:

Wenn in Serien gebundene Coups tatsächlich 100 % (ohne Zero) ergeben würden, gäbe es ja überhaupt nur Serien.

Damit wäre Roulette für jeden Dödel kinderleicht schlagbar, er bräuchte lediglich den letzterschienenen Coup immer nachsetzen. Seine Verlustsätze wären dann auf Zero und die Wechsel von Serie zu Gegenserie beschränkt. Unverlierbar schon im Gleichsatz.

 

Wenn dann noch nach jedem Wechsel aus einer Serie heraus jeweils der zweite Coup mit zwei Stücken gespielt würde, bräuchtest Du eine große Adidas Sporttasche, um deine sicheren täglichen Gewinne abtransportieren zu können. Casinos gäbe es dann auch schon lange nicht mehr.

 

Nur mal so eine winzige Stufe weiter gedacht auf der bemerkenswerten "Rechenbasis", die Du da mal so locker vom Hocker in den Ring wirfst. :schock:

 

Starwind

bearbeitet von starwind
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Das Kuckuck:

 

Hallo chris,

 

wie meinst Du das? Ich habe ein Beispiel gemacht, das war alles! Mein Fazit war ja: Völlig wurscht ob es mehr Zweierserien gibt als Dreierserien, damit kann man spieltechnisch nichts anfangen. Daran werden wohl auch die Intermittenzen (welche ich mit keinem Wort erwähnt habe) nichts ändern.

 

Ist meine Feststellung etwa falsch?

 

Gruß Kuckuck!  :essen:

Hi Kuckkuck,

 

Natürlich ist Deine Feststellung falsch!

Wäre sie richtig, müssten wir alle zusammen zurück in die Schule um das Einmaleins neu zu lernen.

 

Gruß Chris

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...