Jump to content

Recommended Posts

Hi Gemeinde,

hab in den letzten Wochen ab und zu mal über neueste Techniken von Casinos im Kampf gegen schlaue Leute

gelesen, ich find das einfach mega interessant was Casinos mittlerweile für IT und alles nutzen um das Spiel etwas unter Kontrolle zu halten. So wie bspw. ne Software, die die Cleverness eines Blackjack Spieler einschätzt etc... Was mich mal interessieren würde, was machen denn Casinos gegen Leute die Roulette zu überlisten versuchen? Da gabs ja auch schon lustige Vorfälle

wie der damals im Ritz Casino London. Hab schon gehört von Infrarotteppichen über den Kesseln etc... Das is wie James Bond irgendwie, total interessant ;)) Naja würd mich freuen wenn paar aus dem Nähkästchen so verraten würden was Casinos am Roulette so für Aufwand betreiben um technische Hilfsmittel etc aufzuspühren? Bin echt gespannt ;)

Seid gegrüßt Leute

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im normalen Landcasino gibt es praktisch keine Vorkehrungen, um einen "technischen Überfall" zu verhindern.

Die gefallenen Zahlen werden natürlich unter verschiedenen Gesichtspunkten ausgewertet, um eventuelle mechanische

Fehler des Roulettekessels zu erkennen. Ebenso wird die Nivellierung des Kessels regelmäßig mit der Wasserwaage überprüft.

Ritz Casino: Es handelte sich m.M. nach um ganz normale Kesselgucker, die allerdings gemeinsame Sache mit dem Management

gemacht haben. Dazu wurde der Kessel schief gestellt und extrem langsam gedreht. Außerdem hat man der Truppe das Maximum

von üblicherweise 1.000 Pfund erhöht, denn sonst hätten die nicht in einer Nacht 1,2 Millionen gewinnen können.

Zu denken geben sollte vor Allem: Jedes andere Casino macht nach einer gewissen Verlusthöhe den Tisch zu und bittet die

Gewinner, an einem anderen Tisch weiter zu spielen. Das hat das Ritz-Management nicht getan.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im normalen Landcasino gibt es praktisch keine Vorkehrungen, um einen "technischen Überfall" zu verhindern.

Die gefallenen Zahlen werden natürlich unter verschiedenen Gesichtspunkten ausgewertet, um eventuelle mechanische

Fehler des Roulettekessels zu erkennen. Ebenso wird die Nivellierung des Kessels regelmäßig mit der Wasserwaage überprüft.

Ritz Casino: Es handelte sich m.M. nach um ganz normale Kesselgucker, die allerdings gemeinsame Sache mit dem Management

gemacht haben. Dazu wurde der Kessel schief gestellt und extrem langsam gedreht. Außerdem hat man der Truppe das Maximum

von üblicherweise 1.000 Pfund erhöht, denn sonst hätten die nicht in einer Nacht 1,2 Millionen gewinnen können.

Zu denken geben sollte vor Allem: Jedes andere Casino macht nach einer gewissen Verlusthöhe den Tisch zu und bittet die

Gewinner, an einem anderen Tisch weiter zu spielen. Das hat das Ritz-Management nicht getan.

sachse

Vielen Dank für deine Antwort Sachse. Genau so hab ich mir das auch gedacht, ganz so einfach wie im Bericht kann das nicht gewesen sein, vor allem weil nicht allzu viele Details nach außen gedrungen sind... aber theoretisch sind doch Casinos gegen solcher Art Angriff machtlos oder (wenns wirklich so gewesen sein sollte "Laser oder Kamera misst Kugelverlauf etc.")?? Ich habe schonmal von lustigen Blitzlichtern gehört die Kameras beeinflussen sollen aber mit dem Auge nicht sichtbar sind ^^ oder eben wie erwähnt den Infrarotteppich, der einen Laserangriff erkennt... könnte mir vorstellen dass es bestimmt so Sensoren gibt die irgendwelche Wellen oder Strahlungen feststellen können ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi dynamo, leider kann ich kyrillische Schrift nicht lesen. Was steht dort geschrieben in deinem Link?

Auf welche Quellen beziehst du dich, wenn du von Pulsfrequenzmessern und Thermokarten in Casinos redest?

Hast du sonst noch Infos? Was wird ja immer lustiger ^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi dynamo, leider kann ich kyrillische Schrift nicht lesen. Was steht dort geschrieben in deinem Link?

Auf welche Quellen beziehst du dich, wenn du von Pulsfrequenzmessern und Thermokarten in Casinos redest?

Hast du sonst noch Infos? Was wird ja immer lustiger ^^

Dort schreibt man offen über die Möglichkeit der Computeranalyse aller Aktionen von Casino-Besucher und Mitarbeiter. Es ist besser, dies mit Google zu übersetzen.
Vieles bleibt "hinter den Kulissen".
Es gibt 18 Möglichkeiten, um in einem Casino fair zu gewinnen. Und 200 Arten von Betrug.
Natürlich, es ist leicht die Infrarotstrahlung oder Radiowellen technisch erfassen.
Sowie die Störungen zu schaffen.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Österreich soll es an den Roulettetischen Plexiglasscheiben geben. Die habe ich übrigens auch in Süddeutschland gesehen. Der grund dafür soll ein Vorfall in den späten 80ern sein. Da hatte eine Bande den Laufbahn der Roulettekugel mit einer Gaspatrone beeinflusst.

Damals gab es sogar Leute, die mit einigen Angestellten gemeinsame Sache gemacht hatten; sie hatten einfach eine Annonce gemurmelt "hrrmmmm----krächhzzzt--zwo-zwo". Und gewonnen. Natürlich fiel die Masche recht schnell auf, aber....in den 80ern gab es (fast) alles...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Österreich soll es an den Roulettetischen Plexiglasscheiben geben. Die habe ich übrigens auch in Süddeutschland gesehen. Der grund dafür soll ein Vorfall in den späten 80ern sein. Da hatte eine Bande den Laufbahn der Roulettekugel mit einer Gaspatrone beeinflusst.

Damals gab es sogar Leute, die mit einigen Angestellten gemeinsame Sache gemacht hatten; sie hatten einfach eine Annonce gemurmelt "hrrmmmm----krächhzzzt--zwo-zwo". Und gewonnen. Natürlich fiel die Masche recht schnell auf, aber....in den 80ern gab es (fast) alles...

Das Letztere gab es auch in Wiesbaden, im Spiegel gab es auch einen Bericht darüber.

Das Problem mit der Plexiglasscheibe ist, der Cr. muss noch die Kugel abdrehen können.

Als Info für den threadersteller, in Österreich werden die Kugel auch auf einen Magnetkern getestet. Ab und zu fliegt eine Kugel aus dem Kessel, wird sie dann von einem "Besucher" geschickt mit einer präparierten ausgetauscht, könnte man sie ähnlich wie mit einer Gaspatrone zum geeigneten Zeitpunkt verlangsamen, so dass sie wahrscheinlicher in einem vorher gesetzen Sektor zu Fall kommt.

Es gibt auch noch die Theorie über einen Unwuchtschalter in der Kugel oder vor Spielbeginn werden manche Fächer mit einer nicht sichtbaren Klebeflüssigkeit bestrichen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Ansicht:

Alles Gerede über Gaspatronen, Magnete, Laser und Ähnliches ist für die Praxis völliger Quatsch.

Wie soll ein wirksamer Gasstrahl geräuschlos die Kugel beeinflussen können? Der Versuch ging außerdem

schon deshalb schief, weil sich der Spieler mit dem Gasschlauch im Ärmel einfach zu auffällig bewegte.

Magneten wirken nur auf kürzeste Distanz. Aus einer Zugkraft von 100kg werden bei 20cm Abstand bestenfalls

noch 50g. Ein Topfmagnet mit dieser Leistung ist außerdem ein ziemlich großer auffälliger Klotz.

Ein Magnet in der Kugel würde bei jeder Umdrehung auch die Pole wechseln und wäre aufgrund der

geringen Größe wirkungslos.

Was könnte man mit einem Laser machen: Die Kugel erwärmen? Ein Laser wäre allenfalls geeignet,

eine Stoppuhr zu steuern. Da die Kugel aber nicht so gleichmäßig läuft, wie man es in der Theorie

erwarten könnte, reichte auch die etwas ungenauere Stoppung mit der Hand völlig aus.

Zusätzlich zu allen technischen Problemen kommt noch hinzu, dass selbst beim Funktionieren der genannten

Techniken, der Spieler immer noch das Kesselgucken beherrschen muss, um Vorteile zu erzielen.

Wer kann das schon von sich behaupten?

sachse

bearbeitet von sachse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Letztere gab es auch in Wiesbaden, im Spiegel gab es auch einen Bericht darüber.

Das Problem mit der Plexiglasscheibe ist, der Cr. muss noch die Kugel abdrehen können.

Als Info für den threadersteller, in Österreich werden die Kugel auch auf einen Magnetkern getestet. Ab und zu fliegt eine Kugel aus dem Kessel, wird sie dann von einem "Besucher" geschickt mit einer präparierten ausgetauscht, könnte man sie ähnlich wie mit einer Gaspatrone zum geeigneten Zeitpunkt verlangsamen, so dass sie wahrscheinlicher in einem vorher gesetzen Sektor zu Fall kommt.

Es gibt auch noch die Theorie über einen Unwuchtschalter in der Kugel oder vor Spielbeginn werden manche Fächer mit einer nicht sichtbaren Klebeflüssigkeit bestrichen.

In Österrreich hat es erhebliche Probleme mit der Plexiglasscheibe gegeben. Natürlich haben sie nicht verstanden, dass die Scheibe die Bewegungsfreiheit des Croupiers nicht beeinträchtigen durfte. Deshalb wurden viele Croupiers wegen Rückenschmerzen Frührentner. Man nannte das Phänomen Plexiglasrücken..... :bx3::sport40:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde, bin wirklich begeistert von dem grossen Erfahrungsschatz einiger Mitglieder hier und das Niveau auf dem hier im Forum diskutiert wird. Das lässt in vielen anderen Foren (auch in anderen Themengebieten) echt zu wünschen übrig. Ich finde das sollte einfach mal gesagt sein, weil ich hier noch neu bin. Respekt. Ich werde mich jetzt auch etwas mehr mit den Techniken die in diesem Forum beschrieben werden beschäftigen. Bestimmt werden einige allgemeine Fragen kommen ^^

Die Plexiglasscheiben hab ich auch bemerkt, und die wurden ausschließlich aufgrund des Gaspatronenvorfalls ind vielen Casinos installiert? Dachte das ist auch eine Art Abwehr gegen bspw. Laserstrahlung die Sensoren durch das Plexiglas erkennen können.

Hab da auch noch einen Bericht gelesen, indem beschrieben wird, wie jedes einzelne Ding in Casinos (Chips, Karten, Alkoholflaschen etc) mit einer elektronischen Seriennummer versehen ist, die es dem Casino sogar ermöglichen zusammen in Verbindung der HD Kameras einzuschätzen wie alkoholisiert ein Spieler ist ;) Hier steht was geschrieben: http://www.bizzwire.de/news/big-data-casino-las-vegas-die-bank-ueberwacht-2337411.html

Und hier noch ein interessanter Link, wo ein ehemaliger Sicherheitschef eines großen Casinos in Las Vegas auspackt und Fragen von Leuten beantwortet, leider auf Englisch:

https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/1piz9p/i_am_a_former_casino_surveillance_tech_ama/

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Gemeinde,

hab in den letzten Wochen ab und zu mal über neueste Techniken von Casinos im Kampf gegen schlaue Leute

gelesen, ich find das einfach mega interessant was Casinos mittlerweile für IT und alles nutzen um das Spiel etwas unter Kontrolle zu halten. So wie bspw. ne Software, die die Cleverness eines Blackjack Spieler einschätzt etc... Was mich mal interessieren würde, was machen denn Casinos gegen Leute die Roulette zu überlisten versuchen? Da gabs ja auch schon lustige Vorfälle

wie der damals im Ritz Casino London. Hab schon gehört von Infrarotteppichen über den Kesseln etc... Das is wie James Bond irgendwie, total interessant ;)) Naja würd mich freuen wenn paar aus dem Nähkästchen so verraten würden was Casinos am Roulette so für Aufwand betreiben um technische Hilfsmittel etc aufzuspühren? Bin echt gespannt ;)

Seid gegrüßt Leute

Hi Rou3000000,

wo hast du denn über neueste Techniken von Casinos im Kampf gegen schlaue Leute etwas gelesen?

Würde mich mal interessieren was so alles mit uns gemacht wird ohne unser Wissen. Gibt es vielleicht einen Link.

Gruß

EC-Zocker

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab hier gestern eine riesen Antwort verfasst, wurde leider nicht freigeschalten, muss ich noch klären warum.. daher probier ichs einfach nochmal...

Warum genau wurden diese Plexiglasscheiben eingeführt? Nur um solche Druckluftangriffe abzuwehren?

Und woran werden Kesselgucker und Roulette Schummler in der Regel so erkannt, außer dass sie etwas verschärfter in den Kessel schauen und etwas verspätet setzen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rou3000000,

wo hast du denn über neueste Techniken von Casinos im Kampf gegen schlaue Leute etwas gelesen?

Würde mich mal interessieren was so alles mit uns gemacht wird ohne unser Wissen. Gibt es vielleicht einen Link.

Gruß

EC-Zocker

Wenn überhaupt haben sie nur die unter Kontrolle die zu früh ansagen oder auslegen. :drink2:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab da auch noch einen Bericht gelesen, indem beschrieben wird, wie jedes einzelne Ding in Casinos (Chips, Karten, Alkoholflaschen etc) mit einer elektronischen Seriennummer versehen ist, die es dem Casino sogar ermöglichen zusammen in Verbindung der HD Kameras einzuschätzen wie alkoholisiert ein Spieler ist ;) Hier steht was geschrieben: http://www.bizzwire.de/news/big-data-casino-las-vegas-die-bank-ueberwacht-2337411.html

Und hier noch ein interessanter Link, wo ein ehemaliger Sicherheitschef eines großen Casinos in Las Vegas auspackt und Fragen von Leuten beantwortet, leider auf Englisch:

https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/1piz9p/i_am_a_former_casino_surveillance_tech_ama/

Interessante links!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab hier gestern eine riesen Antwort verfasst, wurde leider nicht freigeschalten, muss ich noch klären warum.. daher probier ichs einfach nochmal...

Warum genau wurden diese Plexiglasscheiben eingeführt? Nur um solche Druckluftangriffe abzuwehren?

Und woran werden Kesselgucker und Roulette Schummler in der Regel so erkannt, außer dass sie etwas verschärfter in den Kessel schauen und etwas verspätet setzen?

1) Die Plexiglassscheiben wurden vermutlich eingeführt, um die erwähnten Druckluftangriffe abzuwehren.

2) KGer sind wohl eigentlich für routinierte Croupiers recht leicht zu erkennen, weil sie den Kessel beobachten, und fast immer nur annoncieren. Außerdem spielen sie etwas oder sogar viel höher, als die meisten.

"Roulette-Schummler" gibt es ja verschiedene Kategorien, da kann ich nichts generelles sagen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten wissen wohl nicht, dass die Jetons nummeriert sind. Ich rede hier nicht von elektronischen Seriennummern - das gibt es wohl nur in Las Vegas - sondern von sichtbaren Seriennummern an den Jetons.

Welche Funktion haben diese Seriennummer? Tja, vermutlich dienen sie als eine Art bestätigung, dass der Jeton noch gültig ist, jedoch bekommen die Jetons ein ganz anderes Aussehen, nach einem Jetonsaustausch.

Für die größeren Jetons hatte jedenfalls früher die Seriennummer eine weitere Bedeutung. Die Nummer war notiert, insoweit, dass die größeren Jetons einem bestimmten Roulettetisch zugeordnet werden konnten, wenn ein Gast die Jetons nachher bei der Kasse einlösen wollte. In der Spielbank Hamburg, zu Interconti-Zeiten, gab es einen kuriösen Vorfall: Ein Gast hatte vermutlich viel Geld verloren, und ist durchgedreht. Er hat sich einfach eine Menge Jetons geschnappt, und auf den Boden geworfen! Zigtausende D-Mark. Die Leute haben natürlich angefangen, die Jetons einzusammeln, und vermutlich hatten nur wenige ehrliche Absichten.

Viele gingen zur Kasse. Ein Ehepaar wollte "Kapital schlagen": Sie versuchten, 20.000 DM Jetons einzulösen - Fehlanzeige, denn die Jetonnummer wurde überprüft, und sie bekamen kein Geld.

bearbeitet von Oldfuks
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Österreich soll es an den Roulettetischen Plexiglasscheiben geben. Die habe ich übrigens auch in Süddeutschland gesehen. Der grund dafür soll ein Vorfall in den späten 80ern sein. Da hatte eine Bande den Laufbahn der Roulettekugel mit einer Gaspatrone beeinflusst.

Damals gab es sogar Leute, die mit einigen Angestellten gemeinsame Sache gemacht hatten; sie hatten einfach eine Annonce gemurmelt "hrrmmmm----krächhzzzt--zwo-zwo". Und gewonnen. Natürlich fiel die Masche recht schnell auf, aber....in den 80ern gab es (fast) alles...

jaaaaaaaaa >>> Hittfeld /HH <<<

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...