Jump to content
phleghaar

Casinotour in der Kritik - Kritik in der Casinotour

Recommended Posts

Einige haben begonnen, an der Casinotour rumzumeckern, bevor die überhaupt richtig begonnen hat.

Wesentlicher Kritikpunkt seien die "Zeugen"

Ich habe mir gedacht, dass es sinnvoll ist, einen solchen Kritikthread hier anzufangen, der die Wogen im "vor Ort" ein wenig glättet.

In dem halben Jahr, in dem ich mich durch dieses Forum gelesen habe, bin ich auf die Entstehung der Casinotour gestoßen und auf die Umstände, durch die sie aus der Taufe gehoben wurde. Das alles habe ich mal ein wenig aufgerollt. Aus diesen Umständen der Vergangenheit her rühren wohl auch die heutigen Widerstände gegen die Viertelmillionen €-Tour.

Dabei fiel mir gestern auf, das ruckzuckzock davon gesprochen hat, niemand habe Beweise verlangt. Nachtfalke sei es, der einen Beweis erbringen wolle. Aber dann sollen die Kriterien auch entsprechend transparent sein.

Niemand fordert hier einen Beweis.

Der Nachtfalke ist es der einen solchen erbringen will!

Das ist faktisch falsch.

Die Umstände, die zu dieser Tour geführt haben, zeigen sogar auf, das Nachtfalkes Kompetenz als Admin davon abhängig gemacht werden sollte, ob er eine Wette mit einem Forumsmitglied rückgängig macht oder nicht.

Mein Respekt, dass er das trotz aller Repressuren nicht getan hat! Sonst hätten wir heute keine Casinotour.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Wer wirklich etwas zu sagen hat, braucht nicht abzulesen."

(Kaisan 1978)

sachse

Da ich hier nicht viel zu sagen habe, lese ich am besten alles von dem ab,

was unser Forumsmatador Sachse hier so alles zum besten gibt:

Ich plädiere für einen Extrathread, in dem alle Bedürftigen die eigene Sustanzlosigkeit mit Zitaten von klugen Leuten aufwerten können.

Hier ist er, der Thread, Sachse :smilie2:

Die meisten Zitate sind von dir. Denn für den Klügsten in Sachen Roulette hälst du dich ja selbst:

Den besten Spieler zu nennen, verbietet mir meine Bescheidenheit

Das sagt schon eine Menge über dich aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon immer wehrte sich Sachse, eine positiv verlaufende Spielweise am Tableau in Betracht zu ziehen.

In einem Dialog mit Rat-Pack im Thema

Dauergewinne beim Roulette...?

Du forderst einen Beweis bzw. Fakten, weshalb es meiner Meinung nach kein System gibt?

Dieser Beweis ist vermutlich nicht zu führen, weil man nur etwas Existierendes beweisen kann. So einfach ist das.

Gleichzeitig habe ich aber auch den Eindruck, dass seine Methode zwar sehr, sehr wahrscheinlich dem Roulette tatsächlich auf Dauer

erfolgreich Paroli bieten kann – dafür aber als Ganzes sehr umfangreich und schwer zu erlernen ist.

Genau aus solchen Ansichten entsteht die Legende, dass es zwar möglich sei und dann kommt das ganz lang gezogene "aaaaaaaaaaber".

Niemand zieht es trotz "aaaaaaber" durch und beweist zumindest praktisch, dass es geht.

Mit der Wohlh-Wette kam erstmalig das Angebot eines Beweisantritts auf.

Sachse hatte eigentlich nichts damit zu tun. Es war eine Privatsache zwischen Wolh. und Nachtfalke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum das dann ans Öffentliche gezerrt wurde und zum Forumsthema wurde kann ich nicht nachvollziehen. Das war vor meiner Zeit hier. Aber für den Sachsen war die Wette Anlass, den großen Hermann rauszulassen. Vielleicht hats mit seinem Buch zu tun, in dem er die Gewinnmöglichkeit beim Roulette bestreitet.

So war auch das Thema überschrieben: Eine Studie des Gewinnwahnsinns

die Krönung war die Wette, aus 250 mal eben 250.000 machen zu wollen und vor allem: ZU KÖNNEN..

Wer so auftritt hat in meinen Augen jeglichen Anspruch auf Seriosität verspielt.

Man bemerkt die Rivalität, die Sachse zum Nachtfalken verspürt. Die Gründe hierfür sind mir nicht bekannt. Da kann jemand anders besser hier im Thread was zu sagen.

Erfreulich und für mich zugleich erstaunlich, dass die beiden wieder normal miteinander hier im Forum kommunizieren können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Zeiten dieser ominösen Wohlh-Wette war das Misstrauen in vielen Themen.

Wieder mal warten

Hallo NF,

diese Deine Aussagen erscheinen mir derart fern jeglicher Vernunft und Rationalität.

Mit diesem Ansatz willst Du aus 250 Euro innerhalb eines Jahres ohne Nachlage 100.000 Euro machen?

Dem stehe ich fassungslos gegenüber.

Es wird nicht zur Wette kommen aber allein diese Behauptung.......

sachse

Die Möglichkeit des Erreichens von hunderttausend Euro mit diesem kleinen Betrag wird also bestritten. Ich selbst halte es übrigens schwieriger, von Null auf 1.000 Euro, den jetzigen Stand zu kommen!

Im gleichen Thread gibt der Sachse bekannt:

Ich bin kein Spieler und wenn ich nie wieder KG könnte/dürfte

und kein anderes Spiel mit positiver Gewinnerwartung finde,

werde ich nie wieder einen Einsatz platzieren.

Hier bezieht er klar Position, wie auch in vielen anderen Beiträgen von ihm.

Zugleich drückt er aber auch seine Geringwertschätzung des Tableauspiels aus.

Es muss ein Horror für ihn sein, wenn er das jetzt dementieren soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist auch noch ein anderer Thread. Schwere Kost. Ich habe fast einen Monat dran gelesen.

Der Zufall - eine Glaubensfrage ?

Hast Du shon mal von mir gelesen, dass ich über das "Breitbandspiel" der "Liga" referiere?

Sicher nicht, denn darüber habe ich zwar eine Meinung aber davon keine Ahnung.

Dafür hat der Sachse diese Liga jedoch überall im Forum, wo sich Gelegenheit bot, verrissen und als unglaubwürdig dargestellt.

Jetzt, wo die Ligatechniken praktisch vorgeführt werden, erscheint er nicht, um sich davon zu überzeugen

...über echtes geistiges und emotionelles Wachstum:

Hallo NF,

wovon "die Liga" ausgeht ist völlig irrelevant, weil "davon ausgehen" auch bloß kein Beweis ist.

Also auch eine Geringwertschätzung der Quelle von Nachtfalkes Wissen gegenüber.

Er sagt zwar, er habe keine Ahnung, aber irrelevant ist es trotzdem.

Geld sei die Voraussetzung, nicht irgendwelche Thesen:

„richtiges GELD“ ist der einzige Nachweis für Gewinn.

Im Zufalls-Glaube-Thread sagt Sachse knallhart:

Es gibt für alle Deine Ausführungen – und das sage ich ausnahmsweise einmal ohne Spott – nur einen Beweis:

RICHTIGES GELD.

Ja. Genau um das geht es bei der Casinotour.

Boulgari, an den die Sätze gerichtet waren, blieb den Beweis bis heute schuldig. Und wurde deshalb angegriffen.

Nachtfalke erbringt ihn. Es erübrigt sich fast, hier zu erwähnen, dass er nun auch angegriffen wird. In der "Beweisführung"

Das ist unserem Sachsen aber klar, dass auch praktisches Spiel kein Beweis sein kann, wenn keiner sich es anschaut.

Oder kalkuliert er das ein?

Interessant: Er räumt hier ein, den Admin des Forums generell zu verspotten!

Diese tiefen Gräben zwischen den Beteiligten sollte man sich mal vergegenwärtigen, wenn man den jetzigen Zwist und die Reaktionen gegen die Casinotour wirklich verstehen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PsiPlayer stellte schliesslich sogar die Adminkompetenz des Nachtfalken in Frage:

Die Spielwette von Wohlh, die er, nach meiner Einschätzung bis ins Extremste ausweitete, ist in meinen Augen einfach nur peinlich

und dem Forum nur abträglich, wenn es um Seriosität geht. Und dann hat es sehr wohl mit der Person als Admin zutun, weil er

narürlich ein „Aushängeschild“ für das Forum ist!

Doch auch den PsiPlayer, mit dem zusammen er den Nachtfalken hier im Forum angreift, maßregelt Sachse:

DU musst an den Tisch und einen Beweis antreten,

weil DU etwas behauptest

Im Verteilen ist Sachse groß. Als Matador des Forums eine Stilfrage?

Sicherlich.

Denn treffender kann die führende Position des sachsen im Forum nicht zum Ausdruck gebracht werden.

Immerhin eine Selbsteinschätzung!

ich bin hier im Forum für das Zerstören von Hoffnungen zuständig(selbst ernannt).

Na also!

Dazu gehört, dass man auf diesem Gebiet selbst schon total zerstört ist. Was Gewinnerwartungen im Tableauspiel betrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wir reden beide vom Gewinnen.

Ich rede davon aber ich weigere mich, zu erklären wie ich gewinne.

Normal!

Du redest auch davon aber Du kannst nichts erklären, weil Du nicht gewinnen kannst.

Jetzt steht Sachse im Regen.

Nachtfalke will es nicht nur erklären, er spielt es nun praktisch vor!

Damit jeder sehen kann: es funktioniert.

Behauptest Du immer noch, dass Du aus 250 in überschaubarer Zeit 250.000 machen könntest?

Deine Antwort - wenn sie denn kommt - entscheidet über Deine Glaubwürdigkeit.

Sagst Du "ja", bist Du unglaubwürdig.

Sagst Du "nein", bist Du es auch.

Sagst Du nichts bist Du ein Feigling.

Also, bleibt Dir nur ein Weg:

Lass die aufreibende Tag- und Nachtarbeit im Forum und "Verlagsarchiv", schone Dich und gewinne schnellstens Deine Wette.

So einfach ist das.

Und nun ist es doch eigentlich an der Reihe des Sachsen, wenn er Beweise haben will, die einzuholen.

Denn den Wohlh. gibts hier im Forum garnicht mehr. Es ist zur Sache zwischen Sachse und Nachtfalke geworden.

Kann man im Roulette dauergewinnen oder nicht? (gemeint ist natürlich: nicht durch Kesselgucken)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher hiess es immer, wenn die Spieltechniken des Nachtfalken zur Sprache kamen:

Ich habe keine Ahnung, was es bei Deiner Art, das Spiel zu betrachten, überhaupt zu diskutieren gibt,

weil es meiner Meinung nach brotlose Kunst ist, die zu keinem praktischen Geldgewinn führt und wir uns

auch genau so über ein angeblich funktionierendes Perpetuum Mobile unterhalten könnten.

Die nichtssagende Dauerfloskel, hinter der nichts anderes steckt, als jedes Tableauspiel ins Lächerliche zu ziehen.

Bis jetzt konnte sich Sachse ja sicher sein, dass Nachtfalke das Roulette wegen seiner angeschlagenen Gesundheit nicht begann.

Dass die brotlose Kunst sich als äußerst gewinnorientiertes Spiel herausstellt, passt nun nicht in Sachses Rouletteideologie.

Die „Wohl-Wette“:

Zitat Pink:

„Du redest auch nur. Behauptest etwas, weil es denkbar ist, trittst aber nicht den konkreten Beweis an“.

Warum sollte ich?

Es steht jedermann frei, an meinen Gewinnen zu zweifeln – ebenso wie ich das tue, wenn mir ein nicht nachvollziehbarer Ansatz

vorgelegt wird.

Es werden aber immer nicht nachvollziehbare Ansätze bleiben, wenn man die Augen vor Ergebnissen verschliesst.

Das Pertpetuum Mobile musste immer wieder herhalten:

Schon zu Anfang hiess es, es gebe keine Berufsspieler außer Kesselguckern (Egopflege)

Es ergibt sich, dass es jenseits physikalischer Methoden bisher keinen schlüssigen Beweis für die Existenz sonstiger Berufsspieler gibt

(Immer vorausgesetzt, dass ein Berufsspieler auch immer ein Dauergewinner mit einer begründbaren Strategie sein muss).

Damit ist der gesamte Thread wie bei meinem Lieblingsbeispiel:

Wie viele Leute lassen ein Perpetuum Mobile für sich arbeiten?

Damit stellt der Sachse in vielen seiner Beiträge die Berufsspielerkarriere des Nachtfalken zwischen den Zeilen immer wieder in Zweifel. Denn wenn es im Tableauspiel keine kontinuierlichen Gewinne gibt, dann kann der auch kein Berufsspieler gewesen sein. Es scheint, als versuche er ständig an Nachtfalkes Kompetenz herumzunagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Bekräftigung wird auch Polemik immer wieder herangezogen, wie im Thema

.....einfach und doch erfolgreich:

Meine feste Meinung nach 36 erfolgreichen Jahren im Geschäft: So geht es nicht!

Inzwischen sind es 38 Jahre, ohne dass sich was geändert hat.

Nicht zu vergessen, sein immer wieder brav zitierter Ladenhüter

ein längerer Auszug aus dem "epochalem Werk"

"Meine Roulette Bibel"

den nicht mal für 1 Euro jemand bei ebay kaufen wollte.

Was macht der Sachse, wenn Nachtfalke weiter gewinnt und es wird deutlich,

dass die Leitsätze seines Buchs größtenteils leere Phrasen sind?

Dann geht seine "Bibel" für 10 Cent als Kiloware über die Bretter der Flohmärkte.

Und immer wieder die Aufforderungen im Forum:

Gewinne einfach über einen längeren Zeitraum eine ordentliche Summe und zwar nicht mit einem großen

Glückstreffer sondern überdurchschnittlich vielen kleinen Gewinnen.

Viele kleine Gewinne des Nachtfalken erfolgen inzwischen Tag für Tag, deren Korrektheit für den Sachsen leicht nachzuprüfen wären - indem er hingeht und guckt.

Nebenbei bemerkt würde ein ständiger Begleiter des Nachtfalken ja auch nichts anderes machen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mit den üblichen Systemen, Strategien oder Ansätzen ist das in den 200 Jahren,

die es Roulette gibt, noch Niemandem nachweislich gelungen. Es gibt keinerlei

Beweis dafür, dass Irgendwer dauerhaft(und nur das zählt) gewonnen hätte.

Alles, was Du hier im Forum liest, sind Versuche und ich kann Dir versprechen,

dass alles, was im Moment versucht wird, ebenso brotlos und mit Minus ausgeht,

wie die mindestens 50 "Erfolg versprechenden" Systeme, die allein in diesem Forum

in den letzen 4 Jahren diskutiert worden sind.

Nur scheint diese Ligatechnik ja nicht zu den üblichen Systemen, Strategien und Ansätzen zu gehören.

Da hätte ich an Stelle des Sachsen allein aus Neugier schon längst mal dem Nachtfalken zugeguckt.

Für jemanden, der sich so intensiv mit Roulette beschäftigt wie der Sachse, für den ist das eigentlich ein Muss.

Sachse sagt ja selbst, dass es nicht soviele Gewinner gibt (angeblich überhaupt keine).

Also ist die Casinotour bereits im Anfangsstadium schon was Besonderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Casinotour - Letzte Vorbereitungen:

Wenn es keine nachweisbaren Gesetzmäßigkeiten gibt - und deren Nachweis vermisse ich – dann findet auch keine begründbare Orientierung des Spielers statt.

Keine Orientierung? Genau die legt Nachtfalke im praktischen Spiel ja vor.

Sachse lehnt es aber ab, die Ausführungen über die Tour genau durchzulesen.

So wird er als Geht-nix-Vertreter natürlich immer recht behalten.

Eine Art des Überlebens seines Egos: Augen zu und durch.

Casinotour - Letzte Vorbereitungen:

Was zu beweisen wäre. Diesen Beweis vermisse ich jedoch.

Wenn er nicht hingeht, wenn Nachtfalke spielt, wird der Sachse diesen Beweis wohl immer vermissen.

Geschieht das aus Angst, seinen Ruf als Forumsmatador hier zu verlieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So behauptet der Sachse:

Wenn es möglich wäre, in einer relevant langen Spielstrecke mehr zu verlieren, als es die Spielregel vorgibt,

müsste es ebenso möglich sein, weniger zu verlieren oder sogar zu gewinnen(gilt nur für das Roulette).

Dafür hat aber bisher noch niemand einen praktischen Beweis angetreten.

Irrtum.

Die praktische Umsetzung läuft gerade hier. Man kann sich ihr aber auch verweigern.

Indem man einfach wegschaut.

Wenn von hundert Einladungen nur drei angenommen werden, dann ist das nichts anderes! Es zeugt von der Hoffnungslosigkeit, die hier im Forum verbreitet wurde, besonders von demjenigen, der sich als Zuständiger des Forums hierfür manifestiert hat.

Wie war das noch?

ich bin hier im Forum für das Zerstören von Hoffnungen zuständig(selbst ernannt).

Zur Beweisträchtigkeit trifft Local in seiner Entgegnung auf Sachses geklopfte Sprüche den Nagel auf den Kopf:

Der Betrachtung dieses Beweises verweigerst Du dich ja hartnäckig. Nach dem Motto, was ich nicht sehen will, seh ich nicht.

Da gibt es inzwischen einige, die dies im Forum sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

paroli®.de-Casinotour - da sagt Sachse dem Nachtfalken:

Für Dein Spiel brauche ich Dir nichts zu wünschen, weil es langfristig kein Glück gibt.

Ich glaube übrigens zu wissen, wie es spätestens nach 200 Sitzungen aussieht.

Naja, auch das wäre ein Beweis.

Die wird Nachtfalke in einigen Monaten erreicht haben. Und Sachse sieht dabei dann wahrscheinlich recht alt aus.

Darum darf nicht sein, was nicht sein darf...............

Na gut NF, dann sollst Du eben das letzte Wort haben(nicht Recht behalten).

Jetzt wäre es nur noch erforderlich, dass auch nur ein Einziger beginnt,

dauerhaft zu gewinnen.

Geschieht das ebenso wenig wie die letzten 200 Jahre, ist alles nur Makulatur.

Diesem Zitat bitte ich besondere Aufmerksamkeit zu schenken!

Nachtfalkes Makulatur ist bereits getrocknet.

Er rollt bereits die teuren Seidentapeten aus :smilie2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sachse

Jetzt hiev deinen Hundertjahresbody hoch, Sachse, und schau in den Casinos nach, was der Nachtfalke da so treibt.

Und dann kannst du lästern, sein Spiel sei nicht korrekt und nicht beweiskräftig, wenn du selbst das feststellst.

Denn wenn andere behaupten würden, es sei nicht korrekt, kannst du das noch nicht mal als Gegenbeweis ansehen.

Mit der gleichen Berechtigung, mit der hier die Korrektheit des Nachtfalken angezweifelt wird,

kann der Nachtfalke die Korrektheit eines jeden Beobachters anzweifeln. Schon mal daran gedacht?

Und das gilt auch für jede "Begleitperson", die hier vorgeschlagen wurde.

Also wird wohl für jeden einzelnen, der sich dafür interessiert gewinnorientiert zu spielen, nichts anderes übrig bleiben, als sich selbst von dem Spiel zu überzeugen. In eigener Person, wofür das Livespiel ja gedacht ist. Alles andere führt an der Sache vorbei und nicht zum Ziel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sachse schrieb vor einem Jahr:

Nachtfalke ist es, der Angebote macht und diese dann nicht einlöst.

Er ist gerade mit der Einlösung beschäftigt.

______________________________________

Aber wo sind sie nun alle, die damaligen Zweifler?

Wohlh., Jason, PsiPlayer und wie sie alle heißen. Seit dem Tourstart von der Bildfläche verschwunden!

Übrig geblieben sind nur Nachtfalke und Sachse. Zwei Hähne, die um etwas kämpfen. Aber es ist nicht so ganz erkennbar, worum es dabei geht. Kesselballistik und Tableauspiel sind viel zu verschieden, als dass es da allzuviele Verbindungen gäbe. Wenigstens keine, die einen Kampf lohnen, der dem Forum schadet.

Und uns allen.

Es darf als gegeben hingenommen werden, dass KG Gewinne einbringen kann. Freuen wir uns doch alle, wenn es Nachtfalke gelingt, das auch die Tableauspieler sowas für sich beanspruchen können. Und Nachtfalke und Sachse sollten sich ergänzen, statt gegeneinander zu agieren.

Nachtfalke und Paroli bauen hier anscheinend ein ziemlich aufwendiges Ding auf. Das würden sie nicht, wenn es nicht in Relation zum Nutzen stehen würde. Wenn man uns allen was zeigen will, sollten wir uns zurücklehnen und das geniessen und uns nicht zerfleischen. Ein solch aufwendiges Projekt auf kleinkarierte Weise zu zerstören ist ganz einfach kleingeistig und dumm.

Wenigstens haben wir jetzt hier einen Kritikthread zur Tour. Vielleicht konnte ich hiermit etwas zur Entlastung des Tourforums beitragen, damit das Pöbeln in den Sachthreads aufhört.

phleghaar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@phleghaar

:smilie2:

Hier ist immer die Rede davon,

dass nur wenige Beobachter zu den Sitzungen kommen,

obwohl viele Einladungen rausgegangen sind.

Soweit ich erkennen kann sind viele Einladungen rausgegangen

(an dieser Stelle auch meinen Dank an den runner !!!).

Aber NF hat ja klargestellt, dass es keine verpflichtenden Termine sind.

Ich für meinen Teil habe bewusst möglichst viele Standorte zur Auswahl

angegeben, da ich genau weiss, dass ich aus zeitl. Gründen garnicht in der Lage bin

jeden Termin wahrzunehmen. Also je mehr Gelegenheiten, desto eher klappt´s.

Ich denke ich bin nicht der Einzigste, der das so gemacht hat.

Das kann man aber doch nicht zu Lasten von NF auslegen.

Am Do. war ich sogar drauf und dran nur für eine Sitzung nach Berlin zu fliegen,

war aber zeitl. doch zu eng.

Gruß raro :topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@phleghaar

Applaus (Doppelapplaus)

Das Schwierige als ganz normales Forenmitglied ist, sich nicht beirren zu lassen und nur bei der Sache zu bleiben.

Die "Strömungen" und "Emotionale" Richtungen die Thread's annehmen können sind hier sehr gut zusammenfassend wiedergegeben von Dir. Jetzt sag selbst, wie soll ein neues Forenmitglied so etwas erfassen? Kann es nicht!

Die Tour, nur ein Ergebnis aus der Rivalität NF <> Sachse??? (Wohlh. ist ja nicht mehr, oder will nicht mehr)

Da fühle ich mich ja "missbraucht"! Ja, da gehe ich sogar soweit zu sagen : Hier wird das Forum "missbraucht"!

Nachtfalke hat klar gesagt warum und aus welchem Grund er die Tour gestartet hat. Jeder kann seine Worte so auslegen wie er will.

Ich, als ganz normaler "USER" und Forum-Teilnehmer möchte von den 'Könnern' und den langjährigen Spielern lernen. Ideen als Anreiz zum Ausbau des eigenen Spiels bekommen. Dazu gehört Spass, auch ein wenig Selbstkritik und jede Menge TOLLERANZ! Ich möchte nicht eine Tour mitmachen in der einer als Sieger hervor geht. Sondern wo alle am Ende mit "Pluss" nach Hause gehen. Sonst kann es zur Tortour werden.

ICH LASSE MICH NICHT "MISSBRAUCHEN"!!

Gruss Dolomon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber wo sind sie nun alle, die damaligen Zweifler?

Wohlh., Jason, PsiPlayer und wie sie alle heißen. Seit dem Tourstart von der Bildfläche verschwunden!

@phleghaar

Bin nicht ganz sicher fur alle aber manche bestimt in KNAST hunther Giter und bestimt unschundlich.

Gruss

beno45 :smilie2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen und hallo pfleghaar.

Der Bericht ist aufschlussreich. Die Umstände mit Nachtfalke und Sachse sind bekannt. Du hast dich gut eingelesen, pfleghaar und eine gute Sammlung zusammengestellt, die das alles zusammenfasst.

Wenn man hier über die Casinotour liest und schreibt macht man sich wenig Vorstellungen über das, was zu dieser Tour geführt hat. Wenn man es so betrachtet sind es ja doch gewisse Beweiszwänge, unter die andere den Admin stellen. Unter ihnen steht man als Admin wahrscheinlich sowieso rund um die Uhr. Und Wetten können da gefährlich werden. Vor allem, wenn es um das Substanzielle geht und die Frage zwischen Kessel und Tableauspiel ist zur Grundfrage im Forum geworden.

Es ist nämlich die Frage zwischen sicher und unsicher. Für mich ist es jedoch nicht die Frage zwischen möglich und unmöglich, so wie der Sachse das sieht.

Meine Kritik allgemein:

Alle sollten mal bedenken, dass Sachse immer sagt, wenn die die Casinos nicht gewinnen würden, gebe es keine Casinos mehr. Recht hat er!

Aber Sachse sollte bedenken, hätte es schon damals vor 200 Jahren nur noch Kesselgucker gegeben, existierten die Casinos schon lang nicht mehr.

Und ein Nostradamus sollte bedenken, wenn nur noch versierte Kesselgucker und keine "Einzeller" mehr spielen und hier schreiben, dann haben wir bald statt Roulettetischen nur noch Rouletteautomaten. Auch dieses Forum würde sich dann erübrigt haben.

Nachtfalke sollte bedenken, dass es mit der Casinotour sein Projekt ist und nicht das Projekt anderer. Somit ist es auch seine Sache, wie er sein Projekt durchführt. Wo sind die Projekte anderer, die dann anders durchgeführt werden können?

Meine Kritik zur Tour:

Auch in diesem Sitzungsblock ist unklar, ab wann die Beobachter hier schreiben sollen. Der Sitzungsblock ist gerade wieder zu Ende, aber ein Sitzungstermin soll nachgeholt werden und steht noch aus. @ rotationsrunner: hierfür habe ich noch keine Einladung!

Vielleicht sollte man die Tour auch kurz unterbrechen und erstmal die Datenbanken vervollständigen. Es ist nicht glücklich, wenn der vierte Sitzungsblock beginnt und die Daten werden erst später alle nachgetragen. Da fehlt irgendwie die Zeitnähe. So sind noch nicht einmal die Notierkarten und Zahlenfolgen des ersten Sitzungsblocks alle vorhanden.

Und Dolomon hat recht, wenn er die Erklärung zu den Notierkarten erfragt. Wenn auch alles erst in den Workgruppen erklärt werden wird, sollte man mit dem bestehenden Material zu den Sitzungen mehr anfangen können.

Deshalb kann ich nur eine Unterbrechung der Tour empfehlen. Wie ich sehe macht Nachtfalke das meiste allein. Wenn man sich dieses neue Forum im Rouletteforum anschaut, das er innerhalb von zwei Monaten aus dem Boden gestampft hat, ist das viel Arbeit gewesen. In der Anfangsphase sollten daher weniger Spieltermine gelegt werden und der Casinotourbereich sollte auf den laufenden Stand gebracht werden. Das wäre allen dienlich, nimmt den Stress raus und lässt das Konzept reifen. Besonders die Kapitalisierung sollte vorher etwas ausführlicher behandelt werden.

Nachtfalke. Mach das bitte. In deinem eigenen Sinn und im Sinn aller Interessenten. Wir müssen mehr mit dem Material zur Tour anfangen können. Das ist schlichtweg doof, wenn wir bis zu den Arbeitsgruppen zu wenig Infos haben. Lass die Workgruppen lieber später beginnen und gib jetzt mehr Infomaterial raus. Und was die Unterbrechung des Spiels selbst betrifft stehst du ja unter keinem Zeitdruck.

An dem Konzept würde ich nicht viel ändern.

Es ist ja quatsch, was hier geschrieben wird: hundert Einladungen und drei Beobachtungen.

Ich allein war jetzt schon bei fast zehn Sitzungen. Sitzungen und Einladungen kann man doch im Verhältnis nicht so einfach gegenüberstellen. So gesehen ist schon eine Kontrolle des Spiels vorhanden. Weil die Notierkarten so weit nachhinken, habe ich von sechs dieser Sitzungen sogar die Einsätze mitgeschrieben! In drei Fällen exakte Übereinstimmung, in einem eine geringe Differenz. Bei zwei Spielen wurde alles so schnell, dass ich nicht mal mit dem mitschreiben mitkam. Wenn der Tisch plötzlich leer wird und die schneller abdrehen. Erstaunlich, wie Nachtfalke das spielen kann! Völlig übergangslos zieht der bei der Satzbreite im Tempo mit. Dafür braucht man sicher Jahre, um das drauf zu haben.

Jetzt warte ich die Notierungen hier im Forum ab, um zu vergleichen.

Und dann kann ich diesmal ausführlicher berichten (beim erstenmal habe ich ja garnicht so genau gewusst, um was es geht)

Bulli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...........

Wenigstens haben wir jetzt hier einen Kritikthread zur Tour. Vielleicht konnte ich hiermit etwas zur Entlastung des Tourforums beitragen, damit das Pöbeln in den Sachthreads aufhört.

phleghaar

Servus @phleghaar,

da hast Du Dir aber viel Arbeit angetan, Kompliment.

L.G.

suchender

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, für die Komplimente an alle.

Es ist so: Über Roulette kann ich nicht viel schreiben. Ein guter Spieler bin ich nicht (und habe da auch garkeinen Ehrgeiz). Mir macht Roulette einfach Spaß, die Atmosphäre in den Casinos, das Nervenprickelnde beim Fall der Kugel und das ganze Drumm und Dran. Ich bin ein typischer Spaßspieler wie ihr so sagt und ich will das alles auch garnicht ändern!

Deshalb sagte ich ja: Eigentlich bin ich an der Tour und den Ergebnissen kaum interessiert. So eine Art "Roulettestudium" kommt für mich nicht in Frage. Um zu diesem Schluss zu kommen habe ich jedoch vorher viel gelesen hier, weil ich mir da noch vorstellte, das sei einfacher mit dem Gewinnen.

Spätestens im Zufalls-Glaube-Thema habe ich dann endgültig das Handtuch geschmissen :smilie2:

Mir ist hier nur aufgefallen, dass viele auf die harte Arbeit einiger weniger Mitglieder immer wieder Einfluss ausüben, der bei einigen nicht uneigennützig ist. Da verfolgen einige hier ganz andere Ziele, als die, die sie vorgeben. Und dem bin ich eben mal nachgegangen und habe diesen Thread aufgemacht. Einen weiteren wirds von mir wohl nicht geben hier, weil ich zu Roulette selbst zu wenig zu sagen habe.

Aber es gibt sowohl Strömungen in diesem Forum, als auch außerhalb, die mit dem inhaltlichen Sinn dieses Forums wenig zu tun haben. Das eine sind intern die beiden gegensätzlichen Grundauffassungen über Roulette und die Gallionsfiguren dieser Fraktionen, das andere sind die abgesplitteten oder aus dem Forum ausgeschlossenen Mitglieder und der Kampf der Foren und Blogs über das Thema Roulette im freien Web. Und da finden Instrumentalisierungen statt, ohne dass viele hier überhaupt mitbekommen, dass sie instrumentalisiert werden. Eine freie, unbelastete Diskussion, die die Mehrzahl hier wünscht, ist da garnicht mehr möglich. Und besonders dieses Projekt Casinotour leidet darunter.

Als Zeuge der Tour habe ich mich gemeldet, weil mir der Initiator hier inzwischen leid tut, der mit soviel Energie eine solche Sache aufzieht, die dann an der Beweisfähigkeit scheitern soll. Was meine Beobachtungen betreffen wird, werde ich mich sowieso auf die Beträge, die da über den Tisch laufen, konzentrieren, weil mich die Spieltaktik weniger interessiert. Nur frage ich mich inzwischen, ob das eigentlich der einzige Sinn der Beobachtung sein soll, weil die Anwesenden sich ja die Spielweise aneignen sollen/wollen. Sollte man das Millionenziel nicht entkräften, dafür aber die Spielweise in den Vordergrund stellen?

Es ist ja quatsch, was hier geschrieben wird: hundert Einladungen und drei Beobachtungen.

Ich allein war jetzt schon bei fast zehn Sitzungen. Sitzungen und Einladungen kann man doch im Verhältnis nicht so einfach gegenüberstellen. So gesehen ist schon eine Kontrolle des Spiels vorhanden. Weil die Notierkarten so weit nachhinken, habe ich von sechs dieser Sitzungen sogar die Einsätze mitgeschrieben! In drei Fällen exakte Übereinstimmung, in einem eine geringe Differenz. Bei zwei Spielen wurde alles so schnell, dass ich nicht mal mit dem mitschreiben mitkam. Wenn der Tisch plötzlich leer wird und die schneller abdrehen. Erstaunlich, wie Nachtfalke das spielen kann! Völlig übergangslos zieht der bei der Satzbreite im Tempo mit. Dafür braucht man sicher Jahre, um das drauf zu haben.

Jetzt warte ich die Notierungen hier im Forum ab, um zu vergleichen.

Und dann kann ich diesmal ausführlicher berichten (beim erstenmal habe ich ja garnicht so genau gewusst, um was es geht)

Natürlich ist das Quatsch. An einem Standort sind mehrere zur Beobachtung eingeladen. Über die Interessentenliste ist es ein Leichtes, dass sich die Eingeladenen per PN absprechen wann wer da ist. Dann wird mindestens zur Hälfte der Sitzungen jemand anwesend sein, wenn nicht weit mehr. Nachtfalke weiss nicht, wer das wann ist. Darum sollen sie sich ja nicht zu erkennen geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er da etwas vorgibt, was nicht stimmt. Aber er könnte sich, wenn er es wollte, garnicht leisten. Das Risiko wäre viel zu groß! Wer hier von fehlender Kontrolle spricht, der macht diese Tour zum Hochleistungs Act, bei dem die Kontrolle wichtiger wird, als die Sache an sich.

Spaß und Inhalte bleiben dabei auf der Strecke. Und damit sinkt auch das interesse.

Ich habe den Eindruck, dass einige wenige genau dies bezwecken. Die möglichen Gründe hierfür habe ich alle aufgezählt.

phleghaar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@phleghaar

Wenn Nachtfalkes Tour sich erfolgreich durchsetzt (was ich nicht auschliesse), wird der sachse ne doppelt herz attaque erleben. :topp:

Einer wegen das Tableauspiel.

Einer wegen des Wurfweitenteil NF's-Strategie.

Armer sachse, ne dicker blumenstrauss hat er jedoch verdient !!! :smilie2:

sc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mensch phleghar,

waere es nicht einfacher gewesen, Du haettest alle meine Beitraege aufgerufen und kommentiert?

Zur Sache:

Meine feste Meinung ist - und daran wird NFs Tour nichts aendern - dass ein Tableauspiel

nicht dauergewinnfaehig ist.

Dagegen sprechen die Mathematik und die Erfahrungen der letzten 200 Jahre.

Eben deshalb vergleiche ich es immer mit dem Perpetuum Mobile, weil es die gleiche Problematik ist.

Mathematische und physikalische Naturgesetze lassen sich in unserer fassbaren realen Welt nicht aushebeln.

In der Welt von Quarks und Co ist das moeglicherweise anders aber Roulette ist ein relativ einfacher

motorischer Vorgang, fuer den die Gesetze der Mechanik gelten.

Jetzt kommt wieder eine meiner Verallgemeinerungen:

Ich brauche kein einziges System zu kennen um gestuetzt auf Physik und Mathematik zu behaupten:

Es geht nicht!

Das Wissen um grosse Zusammenhaenge ist wichtiger als sich mit den Niederungen von Wunschdenken,

Hoffnung, Ignoranz oder gar Verzweiflung vertraut zu machen.

Aus allem Obigen ergibt sich selbstverstaendlich ganz klar, dass ich nicht von den Gewinnen der "Liga" ueberzeugt bin.

Ich koennte mir allenfalls eine Kombination mit damals sicher noch reichlich vorhandenen Kesselfehlern vorstellen.

Es hat ganz bestimmt frueher Favoritensysteme gegeben, die deshalb funktionierten, weil, ohne es zu wissen,

ein Kesselfehler ausgenutzt wurde.

Daraus folgt logisch, dass ich NFs Aeusserungen sehr skeptisch gegenueber stehe, zumal er auch vom Auf und Ab

des Berufsspielerlebens spricht. Das kenne ich nicht. Wenn man eine dauerhaft positive Gewinnerwartung hat,

gibt es nur beherrschbare Schwankungen der Ertraege.

Was NFs Tour betrifft, so bin ich fest davon ueberzeugt, dass er sie nicht bis zum Ende durchzieht(durchziehen kann).

Die Gruende koennen in seiner Gesundheit liegen oder eben auch in schlichtem Scheitern.

Die Wildschweingeschichte waere eigentlich ganz witzig, wenn sie nicht das Ergebnis einer hoechst unprofessionellen

Vorgehensweise waere.

So gewinnt man nicht. Das ist mir alles zu viel Stueckwerk und laesst einen klaren Plan vermissen.

Was wuerde denn eigentlich passieren, wenn es NF mit seinem bisherigen Gewinn, fuer den es keine Zeugen gibt,

ploetzlich mit seinem naechsten Herzkasper erwischt? Verwunderlich waere es nicht, da er froehlich weiter raucht.

Was waere, wenn er nicht weitermachen koennte?

Eine Legende waere entstanden, die noch jahrelang im Forum herumgeistert wie Lukasz und aehnliche Genies.

Solche Geschichten wie auch die von den unsichtbaren Dauergewinnern, verbreiten den Eindruck, dass da doch

etwas sein koennte.......

Es waere zu hoffen, dass "Denken" in allen Bereichen das "Glauben" abloest aber wenn ich mich im taeglichen Leben

umsehe, scheint es ziemlich aussichtslos.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kann ein Mensch, mit Wissen so gesegnet sein?

Du bist ein einzigartiger Forenjuwel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×