Jump to content

paroli.de: Online Casino INDEX


Recommended Posts

.

"...wenn man im deutschen Google "das Web" aktiviert (und nicht nur "Seiten auf Deutsch"), dann steht High Times wieder an 1. Stelle..."

Ja :hand:

Du hast es begriffen Gwinnix :rolleyes:

Darum habe ich vier Verlinkungen im Beitrag; zwei englischsprachige und zwei deutschsprachige.

Manche brauchen eben etwas länger :hand:

Nochmal zu meinem o.a. Beitrag:

Zwei Verlinkungen, sowohl bei Wikipedia als auch bei Google; einmal die internationalen, einmal die deutschen.

Im deutschen Google fehlen alle deutschsprachigen Suchergebnisse über den Verlag High Times.

Also nicht nur die Verlagsseite New Yorks, sondern auch alle darauf hinweisenden Seiten!

Im Englischen: 240.000.000 für High Times.

Poolposition seit Bestehen der Suchmaschine:

High Times > Home

Information about marijuana and psychedelic drugs including cannabis photos, cannabis cultivation techniques, drug testing information, psychedelic art, ...

Im deutschsprachigen Wikipedia fehlen alle Suchergebnisse über den Verlag High Times.

Es fehlen wohlgemerkt nicht nur die Home Page des amerikanischen Verlagshauses und dessen Dependancen bei Google und der Artikel (=sprachlicher Begriff) High Times bei Wikipedia, sondern bemerkenswerter Weise auch die unter "Suchergebnisse" unter dem nicht gefundenen Artikeln normalerweise zuoberst stehende Verlinkung auf den Wikipediaartikel in anderssprachigen Enzyklopädien der Wikiplattform und in anderen Wikiprojekten, sowie in die Wikisoftware nutzenden allgemeinnützigen Publikationen. Über High Times gibt es auf den Verlag bezogen englischsprachig nur über bitische, amerikanische, canadische, neuseeländische und englische Suchmaschinen rd. 25.000 Einträge - je nachdem, welcher Searchengine ich mich bediene - die übrigen sind außerhalb der Reichweite, sogar auf Industrial Analysern oder Tag Compilern, die im Sierheitszentrum des Innenministeriums in Berlin stehen.

Wir hatten seinerzeit bei der Gründung des Projekts Wiki in Deutschland beschlossen, dass die Querverlinkung zu dem jeweils gesuchten Artikel in den weitergehenden Suchergebnissen forciert werden müsse (Hyperverlinkung, Schwesternprojektverlinkung). Dies ist auch heute noch, nach meinem Weggang von Wikipedia, Status dieses Lexikons. Da die Artikelsuche innerhalb des eigenen Wortbestands erfolglos ist, wäre normalerweise entweder die Schwesternprojektverlinkung (insbesondere bei schwergewichtigen Artikeln) oder die Webbezugsverlinkung vorhanden. Es erscheint jedoch... ... ...nichts.

Wenn die Filterung des Webs über die Suchmaschinen sich nunmehr auf die Zugriffsbeschränkung auf ausländische Seiten ausdehnt, dann wird nicht nur für deutschsprachige Internetnutzer, sondern für alle Internetnutzer, die sich von Deutschland aus der Suchmaschinen und der internationalen Nachschlagewerke bedienen, ein Teil der Seiten nicht mehr erreichbar sein.

Das Bedenkliche an dieser Entwicklung ist, dass es sich nicht um Begriffsfilter handelt, bei denen der Kombinationsbegriff "High Times" gesperrt wird, sondern es werden Seiten entfernt, in denen Begriffe in Verbindung mit sogenannten Tags stehen, die auf einen verbotenen Inhalt schliessen lassen.

Eine freie Berichterstattung (Pressefreiheit, Meinungsfreiheit) und eine freie politische Meinungsbildung wird es von diesem Zeitpunkt an in Deutschland nicht mehr geben. Nach den Vorstellungen eines großen Teils der Politiker in Deutschland -wie ich das selbst nun hautnah erleben durfte- gehören dazu unter anderem:

alle rechtsextremen Seiten,

alle radikalislamischen Seiten,

alle innenpolitisch subversiven Seiten,

alle terroristischen Seiten,

alle religiös verunglimpfenden Seiten,

alle rassistischen Seiten,

alle kinderpornografischen Seiten,

alle Sexseiten mit Tieren und mit religiösem Hintergrund (Nonnen usw.),

alle gewaltverherrlichenden Animationsseiten,

alle P2P-Downloadbörsen sowie Beschreibung und Vertrieb von Klontools für Medienvervielfältigung,

Usenet, skynet,

alle Seiten, die mit Techniken und Verfahrensweisen in Verbindung stehen, welche Grundlage krimineller Handlungen sein könnten, wie:

illegale Steuerschlupflöcher,

Aufzeigen der Möglichkeiten systematischer, illegaler Grenzüberschreitung ("Schleuseranweisungen")

Aufforderung zum öffentlichen Ungehorsam [verbotene Streikaufrufe, Steuerverweigerung, Militärdienstverweigerung], Beschreibung von Strommastverankerungen, Beschreibung von Energieanlagen für die öffentliche Versorgung, Beschreibung von Wasserdepots und Leitungssystemen für die öffentliche Versorgung, Beschreibung der Sicherung von Verkehrknotenpunkten -insbesondere Flughäfen-, Beschreibung von Sicherheitsbestimmungen des öffentlichen Verkehrs, Beschreibung -insbesondere Zugangsinformationen- öffentlich gesperrter Areale, Beschreibung von Internas militärischer Einrichtungen und nachrichtendienstlicher Organisation, Beschreibung und Vertrieb von Waffen, Werbung für Kampfsportarten zum Angriffszweck und Anwerbung zur Terroristenausbildung, Beschreibung und Vertrieb von Hackertools, Botabwehr-Software und anonymer Surf-Software, Vertrieb von rezeptpflichtigen Medikamenten, Werbung und Vertrieb nikotin- und alkoholhaltiger Genussmittel, Werbung, Empfehlung und Angebot nicht lizensierter Prostitution, Werbung, Vertrieb und Empfehlung zum Kauf/Konsum von Drogen, Werbung, Zugangsverschaffung und Empfehlung zur Beteiligung an nicht lizensiertem Glücksspiel, Abbildungen wider Anstand und Sittengebräuche.

Dies sind die mir aus einer vierstündigen Unterredung in Erinnerung gebliebenen, bereits gestellten (soweit bekannten) Anträge verschiedener Ministerien und Lobbyvertreter (alle habe ich nicht mehr im Kopf - das Gespräch dauerte die halbe Nacht). Es werden sicherlich weitere Inhalte des Webs folgen folgen, wir stehen erst am Anfang.

Der Wendepunkt in dieses neue, epochale Zeitalter, in dem die grenzenlose Freiheit des Internets ein Störfaktor der Mächtigen zu sein scheint, wird das erste Quartal 2009 sein, wenn die Entscheidung der ersten Beschränkungen im Internet fallen werden.

Mit der ersten Sperrung bleibt den Gesetzgebern nichts anderes übrig, als verfassungskonform nach dem Gleichbehandlungsprinzip auch alle anderen Sperrungen gesetzlich zu veranlassen, was sich dann "...dem Grundgesetz entsprechend und Minderheiten berücksichtigend..." nennen wird. In einigen politischen Kreisen (allen voran das Umfeld der mir politisch am nächsten stehenden, linksliberalen Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger) sieht man genau diese Entwicklung sich abzeichnen, die auch uns Spieler hier im Forum und bei Entstehung eines Online Casino INDEX zu schaffen macht: die Eingrenzung der persönlichen Freiheit jedes Einzelnen, umschrieben in Auszügen meines Buchs Gottes neue Tempel.

Die Vizefraktionsvorsitzende und rechtspolitische Sprecherin der deutschen Liberalen im Europaparlament Leutheusser-Schnarrenberger war Bundesministerin für Justiz und kämpfte gegen den sogenannten Großen Lauschangriff, indem sie gegen die Politik des sie in's Amt berufenden Bundeskanzler Helmuth Kohl klagte, indem sie Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe gegen die Regierungsbeschlüsse einlegte zum Schutz der persönlichen Freiheit des Einzelnen, der Speicherwahn der Deutschen sei die Einleitung in den Überwachungsstaat.

Wenn es eine Politikerin gibt, die schon damals in den 90iger-Jahren die jetzige Entwicklung visionär voraussah, dann ist sie es, die die Gesetze zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität aus Gründen der Menschenwürde nicht mittragen wollte, und konsequenterweise von ihrem Ministeramt zurücktrat!

Buchtipp: Endstation Rücktritt - Standardwerk über die Bestandsaufnahme politischer Rücktritte.

Die in jener Nacht vor drei Tagen zu Sprache gekommenen Fallstudien, gegen die auch FDP-Politiker angehen, befinden sich in Berlin bereits in den Schubladen ...richtig ist: es ist nur e i n e von mehreren Fallstudien, aber ihre Verwirklichung scheint entsprechend der Entwicklung die Wahrscheinlichste. Mit jeder gesellschaftsanteiligen Lobby, die das gleiche Recht zur Wahrnehmung ihrer Interessen geltend machen wird, das die vorherigen Antragsteller bereits gesetzlich bewirkt haben, kommt eine Kettenreaktion in's Rollen, die dann nicht mehr aufzuhalten ist. Diese Kettenreaktion und die dabei aufkommenden Auswirkungen für Spieler wurden durchdiskutiert.

Was viele von uns nur unzureichend wahrnehmen:

Das erste, tröpfchenweise Ruckeln an unserer persönlichen Freiheit erkennt man an der Beschneidung Wikipedias, dessen Inhalte bisher "tabu" waren. Wem die vielen Eintragungen am Fuß der Seiten Googles noch nicht aufgefallen sind, in denen der Suchmaschinenanbieter auf "...entfernte Seiten..." hinweist, der sollte zukünftig darauf achten, um sich ein reales Bild vom "...freien..." Internet machen zu können. Diese Fußnoten verschwinden nach einem mir nicht bekannten Zeitraum - wahrscheinlich gäbe es sonst keine Seite in den Suchmaschinen mehr, die diesen Hinweis nicht enthalten würde.

Eine solche Einschränkung, sich nicht mehr die Informationen holen zu können, derer man bedarf, wäre noch vor zwanzig Jahren vor der "Wende" im freien Westen nicht denkbar gewesen.

Uns Spielern droht die Great Firewall nach dem Modell Chinas.

Nur ist sie nicht abhängig von installierten Browsern - nein: Der Deutsche ist gründlicher.

Er verbarrikadiert serverseitig die Zugänge zu den Portalen -und wie ich den Papieren entnehmen konnte- sollen illegale Datensätze entfernt / vernichtet werden.

George Orwell bewahrheitet sich.

Genau genommen steht es uns nicht mehr zu, über die Vorgehensweise der Chinesen zu urteilen, denn das vereinnahmen mit "westlichen" Mitteln ist gründlicher und endgültig. Wenn im aufstrebenden China die Browser deinstalliert werden, wird das Internet in ferner Zeit dort frei sein - hier hingegen wird es nach den vorliegenden Modellen einen Teil der Daten nicht mehr geben!

Ich habe die Beschneidungen meiner Meinungsfreiheit im Internet schon oft zu spüren bekommen.

Und ich habe nicht grundlos meine Betreung bei Wikipedia eingestellt. Wer die Internas kennt, der weiß, auf welch wackeligen Füßen der Begriff "grenzenlos" in Deutschland mittlerweile steht. Wer politische Ziele durchsetzen will, muss die Freiheit der Massen beschränken. Genau dies geschieht unter dem Deckmantel "...zum Wohle des Volkes...", der die Bürger wie ein Wattebausch einlullt, solange es ihnen noch materiell gut geht.

Gwinnix hat sich gerade mit einem Klick in der Suchmaschine in ein Stück Freiheit gesurft.

Demnächst wird ihm dieser Klick vielleicht nichts mehr nützen.

Merkt denn keiner was?

Gwinnix hat was gemerkt!

:daumen:

NACHTFALKEüberBERLIN

________________________________________________________________________________

Hinweis:

Die Artikel "High Times"(engl.Edition) und "1984" (George Orwell) sind der Administration des Lexikons Wikipedia anscheinend zu wenig "linientreu"

Sie stehen (wie man an der Headline-Eintragung sehen kann) vor der Zensur, bzw. Löschung !!! (wie schon viele Artikel verschwunden sind)

.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer politische Ziele durchsetzen will, muss die Freiheit der Massen beschränken.

Ja, was denn sonst?

"Die Masse" ist nicht nur dumm als Ganzes sondern vor allem egoistisch im Einzelnen

und wenn die Masse etwas zu sagen hätte, würde jeder Staat im Chaos versinken.

Das heißt nicht, das ich ein Fan unserer Politiker bin aber mir ist ein Polizeistaat lieber als

linker oder rechter Terror auf der Straße, der fremdes Eigentum demoliert und den Staat

- also uns alle - bekämpft, obwohl wir dieses Pack finanziell über Wasser halten.

Freiheit klingt gut aber wenn ihr keine Grenzen gesetzt werden, ist es nur gewöhnliche Anarchie.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nachtfalke,

Eine freie Berichterstattung (Pressefreiheit, Meinungsfreiheit) und eine freie politische Meinungsbildung wird es von diesem Zeitpunkt an in Deutschland nicht mehr geben.

Einspruch Euer Ehren................ !

Wann hat es hier eine freie politische Meinungsäußerung gegeben ?

Wo gibt es eine faire Berichterstattung mit allgemeiner offener Diskussion zu brennenden innenpolitschen Fragen? Ohne Verunglimpfung, ohne Repressalien ?

Nach den Vorstellungen eines großen Teils der Politiker in Deutschland -wie ich das selbst nun hautnah erleben durfte- gehören dazu unter anderem:

alle rechtsextremen Seiten,

alle linksextremen Seiten, !!!

alle radikalislamischen Seiten,

alle innenpolitisch subversiven Seiten,

alle terroristischen Seiten,

alle religiös verunglimpfenden Seiten,

alle rassistischen Seiten,

alle kinderpornografischen Seiten,

alle Sexseiten mit Tieren und mit religiösem Hintergrund (Nonnen usw.),

alle gewaltverherrlichenden Animationsseiten,

alle P2P-Downloadbörsen sowie Beschreibung und Vertrieb von Klontools für Medienvervielfältigung,

Hier nur einen Teil Deines Artikels.

Das fehlende habe ich dazu gesetzt.

Und das darf nicht ausgeklammert werden.

Wenn das eine offizielle Liste ist, zeigt es, wegen der Auslassung hier - die politische Ausrichtung.

Kein Wunder, sitzen doch linksextreme im Bundestag

Gruß Fritzl

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...aber mir ist ein Polizeistaat lieber als

linker oder rechter Terror auf der Straße (...)

Nun ja, geschickt gewählte Alternative, die beim genauerem Betrachten

gar keine ist.

Warum soll der Terror, der vom Staat aus geht besser sein als der Terror,

der von der Strasse her kommt?

Ich mag zwar keine Randalierer, egal welcher Coleur auch immer.

Und den Strassenchaoten hätt' ich auch gerne mal paar Monate

Zwangsarbeits-Massnahmen in gemeinnützigen Einrichtungen als

Mittel gegen Langeweile verschrieben.

Doch bei dem ganzen Chaos würde ich immer noch lieber

mich heute in Athen aufhalten als gestern in von den Taliban-Milizen

"gesichertem" Kabul.

Zum Glück gibt es zwischen den beiden Extremen (Polizeistaat ./. Strassenterror)

genug Raum dazwischen, um sich darin aufhalten zu können. Es gibt keine

Notwendigkeit, das Eine oder das Andere als Lösung vor zu gaukeln.

gruss

waldek

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

"...Zum Glück gibt es zwischen den beiden Extremen (Polizeistaat ./. Strassenterror)

genug Raum dazwischen, um sich darin aufhalten zu können..."

Jaja, den gibt es Waldek!!!

In unserem Bereich ist es der

Online Casino INDEX

:rolleyes::hand::daumen:

Nachtfalke.

.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte einen Nachtrag zur Kategorie U.

OC's haben eine untere Grenze für die Auszahlung meistens 50,00 Euro. Das heißt, wer einen geringeren Kontostand hat, muß entweder nachzahlen oder den Rest auch noch verzocken.

So und jetzt kommt der Trick. Man erhöht das Minimum für die Auszahlung heimlich auf 150,-- € !! In den AGB steht davon natürlich nichts. Das erfährt man erst, wenn es soweit ist und auszahlen möchte.

Konkretes Beispiel: Ein Spieler gewinnt ganz gut und hebt schließlich nahezu alles bis auf einen Restbetrag von 80 € ab, um später noch ein wenig "just for fun" weiterzuzocken. Beispielweise an einem Slot-Automaten mit 1 Cent pro Linie. Nach einer Weile - gemütlicher Feierabend - beträgt der Kontostand 100 € und der Spieler möchte auszahlen. Jetzt kommt die Meldung: Erst ab 150,00 möglich.

Ein weiterer Trick eines unseriösen Casinos.

Gunthos :rolleyes:

bearbeitet von Gunthos
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo heffernann,

kann ich auch nichts sinnvolles abgeben. wisst ja all: no chance for drugs?!!!

Das war wirklich nichts sinnvolles. Wir verstehen ja, das Du Englisch kannst.

Inhaltlich kann man das auch in einer schöneren Sprache zum Ausdruck bringen. Es muß nicht das englische Schweinegesülze sein.

Keine Macht den Drogen !!! Das in unserer Muttersprache Deutsch!

Denn wenn wir als Deutsche auf unsere eigene Sprache keine Rücksicht nehmen und noch darauf Scheißen, wer soll es dann tun ????

Denk mal darüber nach.

Gruß Fritzl

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

Erweiterung der Kathegorie:

CASINOSOFTWARE

Optik des virtuellen Raums / Screenshots

Darstellung der Benutzeroberfläche

"...von jedem Casino das man Listenmäßig aufführt, sollte man ein Screenshort machen und als erstes vorn anstellen. Somit kann man als interessierter Leser auch die Casinos optisch unterscheiden und trennen. Bei der Masse an Casinos kann man sich optische Eindrücke,- hier die jeweiligen Fotos der Casinos- wesentlich besser merken..."

.

indexthumb050-web.gif

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.

Erweiterung der Kathegorie:

CASINOSOFTWARE

Optik des virtuellen Raums / Screenshots

Darstellung der Benutzeroberfläche

indexthumb050-web.gif

und die Benennung von Internetadressen,

Ist das kein Querverweis ?

:spocht_2:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo heffernann,

Das war wirklich nichts sinnvolles. Wir verstehen ja, das Du Englisch kannst.

Inhaltlich kann man das auch in einer schöneren Sprache zum Ausdruck bringen. Es muß nicht das englische Schweinegesülze sein.

Keine Macht den Drogen !!! Das in unserer Muttersprache Deutsch!

Denn wenn wir als Deutsche auf unsere eigene Sprache keine Rücksicht nehmen und noch darauf Scheißen, wer soll es dann tun ????

Denk mal darüber nach

Hi Fritzl!

Nimm's nicht so schwer.

Ansonsten heisst es in der Deiner schönen Muttersprache "Wir verstehen ja, dass...usw"

Es ist ein deutsches Forum und unsere Sprache hier ist demnach auch Deutsch.

Doch Internet kennt keine Grenzen und ich würd' mich freuen, wenn das auch

weiter so bleibt. Nimm' bitte zur Kenntnis, lieber Fritzl, dass das Forum nicht nur

auf die Deutschen und auch nicht auf die "deutschen Muttersprachler" begrenzt ist.

Somit sind Redewendungen im Stil "wir als Deutsche" oder "unsere Muttersprache"

mit einer kleinen Horizontverengung behaftet.

Ich würde mich freuen, wenn mit "Wir" alle Forumsmitglieder gemeint wären.

Und welche Sprache schöner oder weniger schön ist, gehört unter "Geschmacksfrage".

Dein Eifer ist bestimmt gut gemeint und zeugt von berechtigter Sorge um die

weit verbreitete Nachlässigkeit im Umgang mit dem Wort.

Doch Du weißt auch, wie schnell man übers Ziel hinaus schiessen kann.

"Wir" treffen uns hier weder in Deutschland noch im Ausland. Wir treffen uns

hier im Internet - in einem multinationalen, multikulturellen und vor allem

im mehrsprachigen Raum.

"No chance for drugs!" ist ein Slogan, der um die Welt ging. Man kann ihn übersetzen

oder auch im Original belassen.

Beides richtig! Und richtiger als richtig ist meist falsch.

gruss

waldek

polnischr Muttersprachler und einer der vielen Forumsmitglieder

bearbeitet von waldek
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann geh einmal in ein englischsprachiges Forum, da wirst du angemacht oder erfährst keinerlei Reaktion, wenn du nicht deren Sprache sprichst.

Sollte aber auch eine Selbstverständlichkeit sein, da wo ich mich als Gast bewege, den Ansprüchen des Gastgebers zu genügen, so sie denn einer normalen Verhaltensregel entsprechen.

Schönen Sonntag für alle und überlasst mir noch ein paar Krumen in eurer Stube.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Waldeck,

Ich glaube Du Urteilst und Interpretierst mein Veto gegen eine Deutsche Sprachverhunzung-vermüllung, falsch.

Kleine Sachen summieren sich und fügen sich zu einem ganzen. Das ist die Gefahr hier.

Ich zum Beispiel habe keine Angst, das die Polen in ihrem Lande zunehmend Türkisch in ihre Polnische Muttersprache einmischen und stolz bei jeder sich bietenden Gelegenheit dieses Gesülze um her schwafeln.

Das wird nicht kommen.

Allein schon deshalb, weil die Polen mehr Nationalstolz haben als wir Deutsche.

Wenn hier in diesem deutschen Forum Ausländer schreiben und Schwierigkeiten haben sich auf Deutsch aus zu drücken, damit habe ich gar kein Problem. Das kann man nachvollziehen, für sie ist ja Deutsch eine Fremdsprache.

Das Unverständnis meinerseits, richtet sich ausnahmslos an die deutschen Schreiber, die diese Sprachvermüllung zwecks ihrer eigenen Selbstdarstellung ( fehlendendes Selbstbewußtsein, fehlender Nationalstolz, PISA- Schädigung ???), betreiben.

Es gibt eine rote Liste für bedrohte Flora und Fauna. Selbiges wäre für Kultur und Sprache zwingend erforderlich.

( Frankreich hat schon vor einigen Jahren ein Gesetz zum Schutze der eigenen Sprache erlassen. Sprachvermüllung ist dort unter Strafe gestellt, -wo bleibt ein gleichartiges Gesetz zum Schutze der deutschen Sprache ? )

Denn die Globalisierung ist überwiegend zum Schaden, als zum Nutzen der Völker. Kolonisierung mit einher gehenden aggressiven Imperialismus wie ihn zum Beispiel Amerika und England praktizieren, haben schon immer ganz explizit zu Schäden von Kultur und Sprache der Völker geführt.

Und welche Sprache schöner oder weniger schön ist, gehört unter "Geschmacksfrage"

Falsch, Waldeck.

Das ist nicht einmal Ansichtssache !

Seine eigene Sprache ( hier Muttersprache- Deutsch,- bei einigen kommt bei erwähnen des Wortes Deutsch, das Essen hoch...... Es lebe hoch die jahrzehntelange Umerziehung und Volksverblödung !!!! ) mit ausländischen Wortprothesen zu zerstören, da gehört schon enorme Dummheit und grenzenlose Selbstverachtung dazu.

Nimm' bitte zur Kenntnis, lieber Fritzl, dass das Forum nicht nur

auf die Deutschen und auch nicht auf die "deutschen Muttersprachler" begrenzt ist.

Hier geht es um ausnahmslos um die Deutschen, die ihre eigene Muttersprache vorsätzlich :spocht_2: mit englischem Schweinegesülze verhuntzen.

"Wir" treffen uns hier weder in Deutschland noch im Ausland. Wir treffen uns

hier im Internet ( in einem Forum )- in einem multinationalen, multikulturellen und vor allem in einem deutschen Forum -

im mehrsprachigen Raum.

Du solltest die nationalen Foren nicht mit dem Internet an sich verwechseln oder gar gleichsetzen.

In den jeweiligen Foren der Welt, werden die Landessprachen ( ausnahmen dazu Bilden wissenschaftlich-und medizinische Foren etc. ) verwendet. Ein Ausländer, der sich dort auf deren Seite einklinkt, muß entweder ein Übersetzungstool verwenden oder die dortige Forumssprache beherrschen.

Das sind nunmal Gegebenheiten, die man als Ausländer in jedem Fall akzeptieren muß. Für mich als Ausländer, wird da keine extra Wurst gebraten.

Da gibt es kein wenn und aber.

Gruß Fritzl

( für diejenigen Deutschen, die ein gespaltenes Verhältnis zum Nationalstolz wegen allgemeiner Umerziehung und Volksverblödung haben, sei gesagt : die heutige moderne Welt dreht sich fast ausnahmslos um deutsche Erfindungen. Egal ob das Flugzeug, Radio, Fernsehen, Computer, Atomspaltung, Raketen, Weltraumflug, Motor(en) oder das Auto etc. etc. etc.....ist )

bearbeitet von Fritzl
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu :xmas_wave:

Das Unverständnis meinerseits, richtet sich ausnahmslos an die deutschen Schreiber, die diese Sprachvermüllung zwecks ihrer eigenen Selbstdarstellung ( fehlendendes Selbstbewußtsein, fehlender Nationalstolz, PISA- Schädigung ???), betreiben.

Also so verbindlich kannste das nun auch wieder nicht sagen. 's gibt auch Bürger aus Deutschland, die im Ausland leben, da vermischen sich die Sprachen auch mal ganz gern'. Ich bemerk' das ja an mir selber, Deutsch hab' ich ja noch nie richtig gekonnt, schreiben unter Schwierigkeiten, schwätzen probier' ich gar nicht erst mehr, aber mein Schwäbisch vermischt sich gelegentlich auch mit Englisch und umgekehrt. Eigentlich spricht da ja auch nix dagegen, wenn mer in 'nem fremden Land lebt, darf mer sich ja trotzdem noch 'n Stück von seiner Kultur beibehalten..............

In den jeweiligen Foren der Welt, werden die Landessprachen ( ausnahmen dazu Bilden wissenschaftlich-und medizinische Foren etc. ) verwendet. Ein Ausländer, der sich dort auf deren Seite einklinkt, muß entweder ein Übersetzungstool verwenden oder die dortige Forumssprache beherrschen.

Sag' das mal nicht ganz so laut, ich gurk' öfter im englisch-sprachigen Forum von der vB-Foren-Software 'rum, wenn da die Türken (sorry, ist nicht bös' gemeint.............), auf'nandertreffen, dann siehste vor lauter y's und ü's fast den Monitor nicht mehr..................

Und wenn mal jemand kurz seine Landsleut' in seiner Muttersprache in 'nem fremdsprachigen Forum begrüßt oder so, spricht doch auch nix dagegen..................

Im Web sind wir halt auch oftmals d'rauf angewiesen, dass mer zumindest halbwegs die englische Sprache beherrscht. Was aber 'ne ganz gute Sache ist, dass mer in einigen Ländern dieser Welt 'ne Sprachprüfung ablegen muss, wenn mer länger wie sechs Monate einreisen will. Hier in Kanada ist's dann so, dass wenn Du vom Staat was willst, bekommste auf den Ämtern die Formulare in zwei Sprachen ausgehändigt, in englisch und französisch, entweder mer kommt damit zurecht, oder mer hockt im nächsten Flieger in Richtung Heimat.....................

bis denne

liebe Grüße

D a n n y :xmas_wave:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und welche Sprache schöner oder weniger schön ist, gehört unter "Geschmacksfrage"

Falsch, Waldeck.

Das ist nicht einmal Ansichtssache !

Doch, doch.

Gemeint ist: Deutsch ist weder schöner noch weniger schön als Englisch.

Deine Antwort an @heffernan, der den englischen Slogan zitiert hat,

"No chance for drugs!" (korrigiert!) lautete:

Inhaltlich kann man das auch in einer schöneren Sprache zum Ausdruck bringen.

Es muß nicht das englische Schweinegesülze sein.

Keine Macht den Drogen !!! Das in unserer Muttersprache Deutsch!

Es geht um Übersetzung in eine schönere Sprache als das englische

Schweinegesülze. Deine Worte!

( für diejenigen Deutschen, die ein gespaltenes Verhältnis zum Nationalstolz wegen allgemeiner Umerziehung und Volksverblödung haben, sei gesagt : die heutige moderne Welt dreht sich fast ausnahmslos um deutsche Erfindungen. Egal ob das Flugzeug, Radio, Fernsehen, Computer, Atomspaltung, Raketen, Weltraumflug, Motor(en) oder das Auto etc. etc. etc.....ist )

Fast ausnahmslos...

Ja, ja. Die Amis behaupten das Gleiche.

Und auch Franzosen meinen, sie wären die Größten. Na die Polen sowieso.

Klopft Euch einfach, es ist doch so langweilig ohne Krieg.

gruss

waldek

Ps. Haffernan schrieb richtig: No chance!

bearbeitet von waldek
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Danny,

So ein Auslandsaufenthalt, hat auch etwas gutes.

Denn wenn Du wieder zurück in Deine Heimat kommen solltest, kannst Du in jedem Fall perfekt Englisch. Zumindest was das Sprechen, Verstehen und Lesen anbetrifft.

Das Schreiben ist da wesentlich komplizierter meine ich.

Gruß Fritzl

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo waldek,

Ja, ja. Die Amis behaupten das Gleiche.

Und auch Franzosen meinen, sie wären die Größten. Na die Polen sowieso.

Nur,.................. wir haben etwas vor zu weisen. Und das ist hier der kleine Unterschied.

Klopft Euch einfach, es ist doch so langweilig ohne Krieg.

Deswegen braucht man nicht gleich vom Krieg zu Schwadronieren.

Siehe es ein bissel gelassener.

Gruß Fritzl

bearbeitet von Fritzl
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist ja mal der hammer, was vier kleine worte alles anrichten können...

ich wollte natürlich niemanden in seinem nationalstolz verletzen...

man oh man....gibts doch genügend elend auf der welt, die es mehr wert sind, ausdiskutiert zu werden, als englische wörter/ slogan....

vielleicht sollte man(n) und frau (@danny) sich mal wieder dem thema widmen...

mfg

bearbeitet von heffernan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu :xmas_wave:

Hallo Danny,

So ein Auslandsaufenthalt, hat auch etwas gutes.

Denn wenn Du wieder zurück in Deine Heimat kommen solltest, kannst Du in jedem Fall perfekt Englisch. Zumindest was das Sprechen, Verstehen und Lesen anbetrifft.

Das Schreiben ist da wesentlich komplizierter meine ich.

Gruß Fritzl

Englisch konnt' ich auch vorher schon ganz gut, aber stimmt, vor allem am Anfang ist Versteh'n gar nicht mal so einfach. Aber mer kann ja fragen.................

Aber so 'n Auslandsaufenthalt hat vor allem wegen was and'rem was richtig gutes:

mer lernt and're Lebensweisen kennen, und mer merkt erst mal, wie verschlossen und verbohrt wir Deutschen eigentlich sind. Beispiel: in Deutschland musste damit rechnen, aus 'ner Kneipe zu fliegen, wenn Du nix zu trinken bestellst, mer geht ja in Deutschland auch nicht einfach so in 'ne Kneipe, weil die lieben Bekannten ja eh' nicht dort sind. Hier geht mer in die Kneipe, um zu gucken, wer heut' ausnahmsweise mal nicht da ist, und bestellen braucht mer auch nix. Macht mer meistens 'ne halbe Stund' später sowieso.................

Ist alles viel ungezwungener hier, streng wird's erst, wenn mer seinen Müll irgendwo liegen lassen will. Kostet bis zu $100, aber nicht umsonst zählt Toronto zu den saubersten Großstädten der Welt................

bis denne

liebe Grüße

D a n n y :xmas_wave:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber so 'n Auslandsaufenthalt hat vor allem wegen was and'rem was richtig gutes:

mer lernt and're Lebensweisen kennen, und mer merkt erst mal, wie verschlossen und verbohrt wir Deutschen eigentlich sind. .................

Ist alles viel ungezwungener hier, streng wird's erst, wenn mer seinen Müll irgendwo liegen lassen will. Kostet bis zu $100,

Du sprichst mir aus der Seele.

Ich könnt' Dich knutschen(eben nach Flug und 750km Auto heimgekommen - also völlig nüchtern ohne Heineken oä.).

Natürlich kann man die Länder nicht in einen Topf hauen und Kanada oder die USA sind mir nun einmal "näher" als der Iran

aber gelegentlich stelle ich wirklich fest, dass freundliche Toleranz sich durch Reisen ebenso einstellt, wie Ablehnung anderer Lebensformen,

die man auch auf Reisen kennenlernt. Dann sind es nämlich keine Vorurteile mehr sondern Kenntnis der Situation.

Wenn ich mich über Unterdrückung moslemischer Frauen äußere, bin ich politisch korrekt. Sollte ich aber als Politiker zu der Ansicht

gekommen sein, dass afrikanische Frauen mit Bildung oder Anleitung nicht nur die Familie managen können, sondern außerdem noch

ein Geschäft betreiben, während die Männer außer saufen, vögeln oder dumm rumhängen kaum etwas auf die Reihe bekommen,

würden mich alle Medien zerfetzen. Der politische Tod wäre dann noch, einen Schwarzen auch schwarz zu nennen.

Hast Du mal dieses herrliche Straßenschild gesehen mit der offenen Konservendose und darunter ein Richterhammer nebst der Aufschrift 100$?

Don't litter!

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

Der ONLINE CASINO INDEX schlägt bereits im Aufbau die ersten Wellen.

Wie einige mich ja schon angepostet haben, weshalb die Kategorienvorschlagsliste für die Dauer zweier Tage aus dem Forum herausgenommen wurde, ist festzustellen, dass sehr wohl eine Resonanz besteht auf die hier im Forum veröffentlichten Beiträge. Ich beziehe mich auf die Zeit der Entstehungsphase dieses Threads und einen seinerzeit stattgefundenen Dialog:

."...Es kommt ein weiterer Grund hinzu:

Im größten deutschen Fachforum ein Negativimage zu haben, wäre für CC nicht sinnvoll..."

"...Bist aber ganz schön eingebildet, @nachtfalke.

Glaubst Du allen Ernstes, dass auch nur ein einziger Spieler/Zocker,

der aktuell im CC-Club spielt, sich hier informiert,

um dann für sich zu entscheiden,

aufgrund der bisher geschilderten Vorkommnisse, dort nicht mehr zu spielen?

Das wäre in etwa so, wenn der Saalchef in einem Landcasino gegen einen Spieler entscheidet und somit alle anderen Spieler dann unter Protest den Saal verlassen würden, nur weil gegen diesen einen Spielern entschieden wurde.

Also, lass mal die Kirche im Dorf und hör auf hier Dinge so zu interpretieren wie Du sie gerne hättest:

Nämlich, das Fachforum ist der Nabel der Welt und ohne dieses Forum geht überhaupt nichts..."

Die Realität sieht anders aus.

Indem ein gewisser Sättigungsgrad in der Branche durch die unzähligen Onlineanbieter zwischenzeitlich erreicht ist, grenzen die OCs sich unter dem zunehmendem Wettbewerbsdruck immer stärker voneinander ab. Sie haben heute -anders als in der Pionierzeit des Onlinespiels- differenzierte Ausrichtungen ihrer Aktivitäten und somit auch für jede Plattform eine für sich individuell zu bewertende Geschäftspolitik.

Eine Onlinepräsenz bringt es mit sich, dass auf Grund der für die OC-Plattformen nachteiligen Rechtslage in Deutschland die "Visitenkarte" des Anbieters nicht nur die Ausstattung ihrer Casinos im Web, sondern auch deren Seriosität entscheidend dafür ist, ob sie ein Geschäft mit ihren offerierten Angeboten machen können oder nicht.

Der Mangel an jeglicher Möglichkeit, werben zu dürfen, verhindert die Kompensation negativer Bekanntmachungen über Machenschaften. Also geht man im Bedarfsfall der ungerechtfertigten Beschuldigung gegen eine solche auf direktem Weg mit den rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln an. Und hierbei ist man nicht zimperlich. Für die Abmahner und deren Erfüllungsgehilfen geht es um's Existenzielle im freien Wettbewerb außerhalb Deutschlands.

Indem wir mit unserem INDEX diese Achillesferse der Casinobetreiber treffen, werden wir logischerweise zum Angriffsobjekt im Web - eine undankbare Aufgabe, da wir als uneigennütziges Forum keinen materiellen Nutzen aus dieser Sache ziehen.

Einesteils spricht man uns aus genau diesem Grund in Berlin eine gewisse Legitimität des Vorhabens zu, die es noch zu offizialisieren gilt, andererseits geraten wir zwischen Fronten, in denen wir uns nicht so gern sehen.

Das ist eine knifflige Situation:

Ohne jeglicher Vorteilsnahme durch dieses Projekt Online Casino INDEX sind wir rechtlich insoweit abgesichert, dass wir mit einem solchen Negativindex nicht in den Mühlen der deutschen Gesetzgebung zermahlen werden.

Andererseits gilt auch für uns, Spielball im Krieg der Giganten zu sein; eine undankbare Position, in der uns die Budgets für Abwehrmaßnahmen fehlen, den Angreifern jedoch nicht.

Rechtliche Auseinandersetzungen dieser Art ziehen immer die immensen Kosten nach sich, die im Fall des Forums, das einen privat finanzierten Träger darstellt, mangels jeglicher Einnahmen durch nichts gedeckt sind.

Paroli hat sich ja dazu bereits hier im Forum geäußert.

"...Das Forenrecht gilt bei bestimmten Sachen (z.B. üble Nachrede, Verletzung von Persönlichkeitsrechten) für jeden Betroffenen, egal für seriös oder unseriös man diesen selbst einschätzen würde. Der anonyme Poster übernimmt ja nicht das Kostenrisiko. Deshalb müssen wir auf Verlangen umstrittene Tatsachenbehauptungen erst mal raus nehmen. Sonst machen wir uns diese ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme selbst zu eigen, wie es so schön im Behördendeutsch heißt..."

Es ist allerdings nicht nur in der Amtssprache so... ... ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

... ... ...ein redaktionell belassener Angriff eines Schreibers gegen Dritte wird zum Bestandteil des Gesamtkonsens, wenn der Betreiber des Mediums es zulässt, dass auf seiner Plattform über negative Fakten, die nicht belegt sind, über Wochen diskutieren lässt. Hierdurch kann der Ruf eines Betroffenen nachhaltig geschädigt werden, auch wenn zu einem späteren Zeitpunkt die anteiligen Beiträge, die die Rufschädigung ausgelöst haben, entfernt werden. Zudem besteht dann das Problem in der Diskussionsfortführung, wenn die Diskussionsteilnehmer sich maßgeblich auf die Aussagen des den Konflikt auslösenden Schreibers beziehen. Aus dem Zusammenhang gerissen machen sie entweder keinen Sinn mehr oder die Rufschädigung pflanzt sich fort.

Die Konsequenz ist dann im ungünstigsten Fall das Entfernen des gesamten Themas. Gesetzlich vorgeschrieben.

Sicherlich stehen wir hier vor einem Problem, weil die Anonymität der Mitglieder bedingt, dass Denunzierungen nicht auszuschliessen sind. Logischerweise haben die Onlinebetreiber das Recht, sich über die Korrektheit der Liste zu informieren, und gegen ungerechtfertigte Beschuldigungen anzugehen, die für sie eine Rufschädigung bedeutet, für die das Forum haftet, nicht der Verfasser. Und dass die Kompetenten der OCs nunmehr Kenntnis von diesem INDEX nehmen und die Inhalte sehr genau zu studieren scheinen, steht hinsichtlich der Reaktionen außer Frage. Dabei geht es nicht nur um die Inhalte des INDEX, sondern um die Wahrnehmung des Forums in seiner Gesamtheit.

"...gut zu wissen das die scheinbar mitlesen..."
"...Das scheint wohl so zu sein, zumal es hier im Forum auch einen Account mit dem Nickname "Casino-Club" gibt!

Wer dahinter steckt ist fraglich und ich möchte dies auch nicht beruteilen oder kommentieren...

Mehr will ich und muss man auch gar nicht dazu sagen, jetzt kann sich jeder seine eigene Meinung bilden..."

Das Forum erreicht mit dem INDEX schon jetzt -das steht zweifelsfrei fest- genau das Ziel, das es im Sinne der geschädigten Spieler zu erreichen versucht.

Die Frage ist, ob es damit glücklich werden kann.

Ohne einer fachlich versierten Rechtsabteilung und den entsprechenden Budgets ist das wohl auf Dauer nicht realisierbar. Überraschend wendet sich die Situation in Europa; der Glücksspielvertrag gewinnt nun auch in der EU Gewicht und mit dem deutschen Vorzeigemodell liebäugeln eine Reihe europäischer Nachbarn, die den Vorstellungen der EU-Kommissare entgegentreten. Wie ich mit dem neusten Informationsmaterial hierüber heute Nacht in paroli.de-aktuell bereits ausgeführt habe, ist mit der Entwicklung im europäischen Ausland eine Beendigung der im Glückspielstaatsvertrag verankerten rechtlichen Grundlage nicht mehr absehbar. Somit haben wir uns unter Umständen damit abzufinden, eine längerfristige Lösung für den INDEX vorbereiten zu müssen, die rechtlich und materiell den von uns erhofften Anforderungen standhält. Vielleicht über viele Jahre.

In diesem Sinn werde ich während der weiteren Planung des Projekts im Lauf des nächsten Jahres versuchen, hier in Berlin juristisch kompetente Mitstreiter zu motivieren und erfragen, ob sich aus der rechtlichen Situation eine Förderung ableiten lässt, damit das Roulette-Forum nicht selbst als letztlich Geschädigter aus einer uneigennützigen Sache hervorgeht.

Nachtfalke.

____________________________ ::!:: ____________________________

Wir sind die Lobby der Spieler - gegen die Abzokke der Spieler

indexthumb050-web.gif

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...