Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Letzte Stunde
  2. Das ändert alles! Ich würde nie auf die Idee kommen die Serien zu spielen, Gott behüte! Wenn er meine Frage darauf bezog (ich würde ZW-C beobachten und dann Serie spielen), dann ist das leider falsch interpretiert. Es geht hier um das ZW. Der ZW-Croupier (natürlich ein "Meister" seines Faches) ist in der Lage, trotz überwältigender Übereinstimmung zum Referenzwurf einige Feinheiten einzubauen, welcher die Kugel auf der gegenüberliegenden Seite zu Fall bringt (Sektorbreite je nach Rotorgeschwindigkeit und Anzahl der Rauten leicht variabel). Warum ich das weiß? Na weil er nicht in der Lage ist, unter diesen Voraussetzungen nur ein Viertel des Zahlenkranzes vor oder zurück anzusteuern, welches rein statistisch doppelt so häufig erscheinen müsste als der gegenüberliegende Sektor. Gruß Kuckuck
  3. Das hoffe ich auch. Ausgerechnet die übelsten "Virologen" Karl Lauterbach und Melanie Brinkmann (Ultraschwache Auftritte in TV-Talks, Mitunterzeichnerin beim legendären Leopoldina-Pamphlet, niedrigstes Wissenschaftsniveau mit Verwendung vom Wort "dumm" in Sachen Maskenpflichtaufhebung in Schulen, usw.) haben sich angebiedert, ihn aufzuklären: Es gibt schon 5 Tote Kinder/Jugendliche, siehe PEI. Und mit 26 Jahren ist er der "ideale" Herzmuskelentzündungskandidat".
  4. @Egon Denkmäler erfüllen keine Hoffnungen mehr, sie taugen lediglich als Mahnmale enttäuschter Erwartungen. MR (Ceux qui on besoin d`un monument ne le méritent pas et ceux qui méritent un monument n`en on pas besoin) Chris
  5. Today
  6. @Maximum: 8 von 10 auf x-1-1 wäre nicht nur ein ZW-Professor, nicht einmal der ZW-Papst, sondern ein ZW-Gott! Somit muß ich dein Angebot leider ablehnen.
  7. Nun ja lieber starwind, es ist schön, dass Du Dir hier mal Zeit genommen hast, leider ist nichts wirklich Interessantes bei rausgekommen. Übrigens haben die Impfstoffe noch immer nur eine bedingte Zulassung. Nebenwirkungen sind noch bis Ende 2023 an die EMA zu melden. https://www.pei.de/SharedDocs/FAQs/DE/coronavirus/zulassungsprozesse-impfstoff/4-coronavirus-was-ist-bedingte-zulassung.html Die Meldung könnte man auch lassen, wenn jetzt schon alles geklärt ist. Die 8-Sekunden-Regel zwingt mich gerade, arggg ... xYzzz ..
  8. @Das Kuckuck: Ich kann ZW-(Versuche) lesen und auch selbst schreiben, siehe vorherige Antwort an @Juan. Nö. Es gilt eh Besuchsverbot, da Geheimlabor.
  9. Hallo Juan, ich hoffe er knickt jetzt nicht ein, er hätte das Zeug zum Helden (bereits vor Katar) ...
  10. @Juan: Ich habe Zielwurfmeister in Anführungszeichen geschrieben. "Meister", weil ich bis zum Erbrechen geworfen/gedreht habe, also über 100.000 Coups, die ein "Meister" benötigt. Und ich kann im Home-Casino bei geeigneter Kessel-Kugel-Kombiniation lediglich ein Wurfweitenschwerpunkt nachweislich werfen (bestätigt die Ausführungen von Basieux). Das reicht mir. Wer mehr kann, den würde ich als Zielwurfprofessor bezeichnen. Es könnte sein, daß 2021 coronabedingt das erste Nullerjahr werden könnte.
  11. @Juan: Welche Denkmäler soll es denn in der EC-Geschichte geben? Chateau, Grilleau, Guetting, Billedivoire, Westerburg,....? Waren das Durchblicker oder "in-die-Tasche"-Lügner? Es steht Euch natürlich frei, eine selbsternannte Hall of Fame von aktuell erfolgreichen EC-Spielern zu errichten. Basieux ist in der (weltweiten) AP-Szene ein anerkanntes Denkmal. Natürlich sind klassische Kesselgucker "Old school" abgesprungen, da hat jeder seine eigene Geschichte, Gründe und Fehler, siehe hier im Forum nur ein Ausschnitt der KG, wie @starwind (nicht mobil genug), @count, usw. Einige KG sind auch gestorben. Es gibt auch dumme KG wie @Lutscher, die sich selbst rauskatapultieren. Es empfiehlt sich spätestens sei dem Fall Eddy auch nicht konkret mit Gewinnsummen als Nichtglücksspieler öffentlich anzugeben, wenn Gewinne steuerfrei sein sollen.
  12. Oha! Du benötigst weniger als 8sec, um den Kickl weg zu klicken aber wenn ich mich mit Dummfug möglichst wenig befasse, ist es oberflächlich? Die Frage ist doch ziemlich einfach: Gewinnst Du mit einer intelligenten(nicht "primitiven") Form der Zufallsdefinition?
  13. Diese besondere "Qualifikation" war mir bekannt, deshalb hat er auch nur acht Sekunden (wie beim Rodeo) bekommen. Starwind
  14. Das lässt sich in meinen zusammengefassten Spielstrecken "Ruin-Risiko" vom 08.10. 2021 genau ablesen. Im Strang "reale Spielstrecke" sind auch die tatsächlich getätigten Spiele mit enthalten. Die Auflistung beinhaltet drei Kriterien: (1) Spielergebnisse bei 74 Coups maximal. (2) Spielergebnisse bei 50 Coups maximal. (3) Spielende bei einem Ergebnis von 10 Plus. Chris Nachsatz: Immer bezogen auf die Gesamtzahl der Kugeln.
  15. @Starwind: Wer nicht breit aufgestellt ist, also mit Scheuklappen rumräuft, verpasst Horizonterweiterungen und bleibt im selbstauferlegten, verengten Diskurs. Ein ehemaliger Innenminister ist sicherlich keine unterbelichtete Quelle. Hr. Kickl als Politiker mit abgebrochenen Studium "Politikwissenschaft" betreibt talentierte "klare-Aussagen"-Rhetorik. Nicht umsonst hat er schon Reden für Jörg Haider geschrieben. Richtig, mit uns beiden würde eine Koalition nicht zustande kommen. Also zurück zu Corona-"Fakten": Das PEI hat nun am 26.10.21 den Sicherheitsbericht veröffentlicht: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=7 Die Verdachtstotenzahl ist im September mit 352 auf nun 1802 Tote insgesamt gestiegen. Da die Verimpfung im September eingebrochen ist und die Verdachtsmeldungen vom Höhepunkt im Mai mit 28145 Meldungen sich nun im September auf 14688 halbiert haben, wird der Sicherheitsbericht nun nur noch alle zwei Monate veröffentlich, bei "sicherheitsrelevanten Erkenntnissen" aber auch zwischen rein.
  16. Genau das meine ich. Wenn du nicht darauf beharrst, bist du erst mal ein Stück im Minus. Eine Frage hätte ich noch. Bis wie viel Minus kann man so am Tag geraten, um anschließend noch im Plus zu landen? Also die Schwankungsbreite? Sp........!
  17. Er hat aber verwendbare Muster. Deine Überzeugung ist ebenso bekannt, wie falsch. Du machst Dir doch nicht einmal die Mühe, das, was Chris geschrieben hat, auch nur ansatzweise zu verstehen zu versuchen. Es ist doch offenkundig, dass Du nicht einmal nachvollziehen kannst, was Chris mit seinen Permanenzauswertungen (2) und (3) überhaupt getan hat. Er hat es in vielen Beispielen bereits hier im Forum dargestellt. Du hast nicht einmal geschnallt, wie er -immer gleichartig- seine Vervielfältiger bildet. Aber dann der aus dem hohlen Bauch gebildete Spruch, geboren aus einer "natürlichen Anschauung", die sich hinter der unverstandenen Mathematik zu verstecken versucht ("die Mathematik besagt ......................"), es gäbe keine Chance. Deine Zufallsdefinition ist zu primitiv und längst überholt, die taugt nicht mal mehr für Stammtische. https://tu-dresden.de/gsw/phil/iso/mes/ressourcen/dateien/prof/lehre/Forschs/Referate/Korrelation_R4.pdf?lang=de Starwind
  18. Historisch genauer? Dostojewski hat seine Kohle etwa um 1865 in WI verrührt. Man kann nach der Zulassung des Roulettes 1782 in Wiesbaden also davon ausgehen, dass es sogar mehr als 200 Jahre sind.
  19. ..... nur wenn Du auf Deine Sätze beharrst. Dann zeigt Dir dieses Bürschchen namens Zufall sofort, wer das Sagen hat! Chris
  20. Mehrere Extremsituationen in Folge könnten in eurem Spiel wahrscheinlich zum Nachteil werden. Man muss kein Fachmann sein, um aufzuschlüsseln, welche Erscheinungsform am häufigsten auftritt. Nur, dass man das auch noch im ME positiv gestalten kann? Auch Alltäglichkeiten sind variabel, da gehört schon mehr dazu, sie zu erkennen, bzw. sie noch im Plus zu buchen. Hatte mich mal im Lockdown vor lauter Langeweile damit beschäftigt. Da sind viele Bäume, die im Weg stehen. Es heißt ja, "Der Weg ist das Ziel!" Bei mir ist das Ziel im Weg. Sp........!
  21. Ich habe es gerade nochmal nachgelesen in "Das Geheimnis des Roulette", Thomas Westerburg, 1974. Dort wird die Geschichte von Thomas Garcia auf den Seiten 29-34 kurz skizziert. Westerburg schreibt, Garcia habe Einfache Chancen im Roulette gespielt. Ob das historisch korrekt ist, oder ob er tatsächlich eher Trente-et-Quarante gespielt hat, darf natürlich zu Recht hinterfragt werden. Ich habe aber mal irgendwo gelesen, dass es im "Trent-et-Quarante" ähnliche Permanenzfolgen geben soll wie auf den ECs beim Roulette. Insofern ist das vielleicht übertragbar.
  22. bei cmg ist Hopfen und Malz verloren, das ist die Mühe nicht wert. Denn er versteht Varianz nicht auf unterschiedlich lange Strecken und damit kann er nicht die richtige Erwartungshaltung bilden um zu überprüfen. Hauptsache Gelaber.
  23. Der Zufall bestraft unbarmherzig nur einen einzigen Fehler: "wenn Spieler versuchen, ihr "System" der Permanenz aufzuzwingen!" Chris
  24. Leider haben sich meine Erwiderung auf Sachse und deine Stellungnahme zum selben Satz von Ch.K. überschnitten. Soweit ich die Geschichte von Garcia gelesen habe, war er in der Regel kein Roulettespieler. Sondern versuchte, im Trente-et-Quarante-Spiel in Bad Homburg und Monte Carlo die "Bank zu sprengen". Wie Permanenzen des Trente-et-Quarante (ein Kartenspiel) zu interpretieren sind, weiß ich nicht. Möglicherweise ist Garcias Setzweise mal erfolgreich gewesen; er soll sogar dem Bad Homburger Glückkspielunternehmer Blanc und seinen Lizenz-Freunden Angst eingejagt haben. Aber am Ende war er 'verarmt'. **Stern
  25. Lieber Christian Kaisan alias "Sachse", beim kürzlichen Forumstreffen in Wiesbaden hast Du anfangs neben mir gesessen. Wem ich einmal von Angesicht zu Angesicht begegnet bin, dem kann ich nicht menschlich 'böse' ein. So geht es mir meistens mit deinen Beiträgen - warum sollte ich darauf kritisch reagieren? Deine Sprüche haben oft eine Unschärfe; das rührt von deiner Neigung zu Anekdoten (aus deinem Leben). Auch hier wieder: Was heißt in "den letzten 200 Jahren"? Das wäre die Zeitspanne von 1821 bis jetzt. Also kurz nach Napoleons Sturz bis zur Ära A.Merkel. 1821 existierte zwar "das Glückkspiel" im Allgemeinen, aber nicht das "Roulette", wie wie es heute kennen. Insofern gab es auch nicht die Notwendigkeit, irgendetwas beweisen zu müssen, oder zu wollen. Sogennannte "klassische" Spielweisen am Roulette sind ebenfalls erst weit jüngeren Datums, Einzelheiten erspare ich mir. Und wer behauptet, im Zufallsgeschehen (darunter von einer Roulettemaschine erzeugte Zahlen-Permanenzen) seien irgendwelche Gewinne "beweisbar", der hat's nicht kapiert. Insofern, lieber Christian Sachse, sind deine hundertfachen Feststellungen zwar einfach, aber meiner Meinung nach einfach Geschwurbel. Schade. Bitte küntftig etwas genauer und historisch stimmig. Sorry für den Zwischenwurf. **Stern
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...